Presse

N´hésitez pas à contacter our plus d’informations sur notre entreprise, notre application et nos différents services.

Later this month, BuiltWorlds will host its first major conference outside the U.S. with our Summit in Paris. While the event covers many aspects of the built industry, one particular topic we’ll spend a great deal of time talking about is technology investment. As the built industry continues to adopt technology at a steady rate, we are seeing more funds (both those dedicated to the space and those gaining interest) investing in tech solutions for the job site. Read more!
Ibrahim Imam, co-founder and managing director of PlanRadar, looks at how construction technology megatrends could help the industry beat its 20 year-long productivity slump. The construction industry plays a vital role in the UK’s economy. It accounts for 6% of GDP, employs 3.1 million people (nearly 10% of the UK’s workforce) and influences other key economic indicators like inflation. Read more!
Sander van de Rijdt and Ibrahim Imam are the Co-founders of PlanRadar, the web-based application that offers a SaaS (Software as a Service) solution for construction and real estate projects. The company, which has recently launched in the UK, now has more than 3,500 customers from 43 different countries. Read more!
DFT
The Vienna-based company recently launched in the UK and has revealed that it plans to have around 30 people working in the country to support the industry. PlanRadar offers a software-as-a-service solution for documentation and communication to help project managers, site managers and inspectors. Speaking to Development Finance Today, Sander van de Rijdt, managing director at PlanRadar, claimed that around 60–70% of companies worldwide were still working pen-and-paper based. Read more!
kiwi.ki
Handschriftlich ausgefüllte Protokolle, langwierige Bearbeitungsprozesse, Terminabsprachen per Brief oder verpatzte Schlüsselübergaben: was sich nach antiquierten Vorgängen anhört, ist in der Immobilienwirtschaft leider noch oft Teil des Arbeitsalltags. Insbesondere für die unzähligen Aufgaben der Hausverwaltung gibt es mittlerweile spannende Tools, die Zeit, Kosten und Nerven sparen! Vollständigen Artikel lesen!
Logo Immobilien Manager
Wie im Rahmen von Projektentwicklungen digitales Potzenial genutzt werden kann, zeigt das Beispielprojekt Leuchtenbergring in München, das von UBM Development im Herbst 2018 fertiggestellt wurde. Mittel einem digitalen Baumanagementtool wurden hier nicht nur die Bauausführung, die damit verbundene Kommunikation sowie die Dokumentation der Arbeit effizienter gestaltet, sondern auch Fehlerquellen eliminiert, die auf Baustellen regelmäßig zu Kosten- und Zeiträubern werden. Vollständigen Artikel lesen!
londonlovesbusiness
PlanRadar, the web-based application for construction and real estate projects, has launched in the UK to continue its global expansion. For Britain, this launch has the potential to take the country out of its 20-year long productivity slump where over a third of construction projects overrun on time (40%) or budget (35%). With its SaaS solution, the ConTech firm provides the construction industry with digital construction documentation, defect and task management throughout the lifecycle of construction and real estate projects.Read more!
Building Design Construction
PlanRadar, the web-based application for construction and real estate projects, has launched in the UK to continue its global expansion. For Britain, this launch has the potential to take the country out of its 20-year long productivity slump where over a third of construction projects overrun on time (40%) or budget (35%). With its SaaS solution, the ConTech firm provides the construction industry with digital construction documentation, defect and task management throughout the lifecycle of construction and real estate projects. Read more!
Professional Housebuilder & Property Developer
PlanRadar, a web-based application for construction and real estate projects, has launched in the UK. Already used in other countries around the world, the company behind the application believes that, in Britain, the launch has the potential to help the industry increase its levels of productivity. Using a SaaS solution, the solution provides the construction industry with digital construction documentation, defect and task management throughout the lifecycle of construction and real estate projects. Read more!

Pour des captures d'écran de nos produits, icônes ou photos, téléchargez notre dossier de presse.

Télécharger le Dossier de Presse

PlanRadar, the web-based application for construction and real estate projects, has launched in the UK to continue its global expansion. For Britain, this launch has the potential to take the country out of its 20-year long productivity slump where over a third of construction projects overrun on time (40%) or budget (35%). Read more!
Logo Immobilien Manager
Colin Smith ergänzt das Board of Directors von Planradar Limited in London. Der eEhemalige CEO der Conject Group bringt 30 Jahre Erfahrung in der Technologie- und Immobilienbranche mit. Vollständigen Artikel lesen!
Gewinn Magazin Logo
Im Jahr 2018 wurden 237 Millionen Euro in österreichische Start-ups inves­tiert. Das sind um zwei Drittel mehr als im Vorjahr mit 145 Millionen. So zumindest die Zahlen des jährlich erscheinenden Start-up-Reports, der versucht, „alle“ Deals ab 250.000 Euro zu erfassen. Aber wer sind die Geldgeber für unsere Start-ups? Vollständigen Artikel lesen!
HandelsimmobilienHeute Logo
Das Wiener Proptech-Unternehmen PlanRadar erfasst mit seiner Software Fehler und Mängel am Bau. Über den Browser oder per App können diese in Pläne aufgenommen und an die Verantwortlichen zugewiesen werden. Aber auch für die Bauplanung und sogar das Marketing eignet sich das Programm, das Abnehmer in über 41 Ländern hat und auch von zahlreichen Unternehmen aus der Handelsimmobilienbranche genutzt wird. HI-HEUTE-Chefredakteur Thorsten Müller sprach mit Domagoj Dolinsek, einem der geschäftsführenden Gesellschafter des Unternehmens... Vollständigen Artikel lesen!
derstandard
Digitale Assistenten, High-Tech-Sensoren oder Augmented-Reality-Anwendungen mischen derzeit die Arbeit auf Baustellen auf. Wer bei dieser Entwicklung vorn dabei ist... Vollständigen Artikel lesen!
Report Logo
Um- und Neubauten an denkmalgeschützten Gebäuden stellen große Ansprüche an Bauherrn und beteiligte Baufirmen – in Bezug auf Transparenz, Dokumentation, Beseitigung/Vorbeugung von Baumängeln und eine beweissichere Kommunikation während der Baumaßnahmen. Beim schlüsselfertigen Umbau einer denkmalgeschützten Autofabrik in Brandenburg setzten der Bauherr und die beteiligten ausführenden Unternehmen auf die Bausoftware PlanRadar, mit der der Baufortschritt abgestimmt und dokumentiert wurde. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar, the specialist for digital documentation and communication in construction and real estate projects, established two subsidiaries in February 2019 to support and further intensify its expansion in Europe. In the United Kingdom, PlanRadar Limited, which has the legal form of an LLC, will accelerate the company’s business in the United Kingdom and Ireland. Read more!
PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, steht der LeitWerk AG bei der Revitalisierung des Grand Hotel Astoria in Leipzig mit seiner digitalen Baumanagement-Lösung zur Seite. Bis 2020 soll das seit mehr als 20 Jahren leer stehende und denkmalgeschützte Hotel renoviert werden. Investor ist die Intown Group. Das Grand Hotel Astoria soll 200 Zimmer mit 470 Betten beherbergen, dazu 60 Pkw-Stellplätze. Vollständigen Artikel lesen!
Die häufigsten Fehler am Bau betreffen die Gewerke Elektrik und Beleuchtung, die Haustechnik sowie Heizung, Lüftung und Sanitäranlagen. Auch beim Brandschutz und den Trockenbauarbeiten werden überdurchschnittlich viele Fehler gemacht, die behoben werden müssen. Dies ergab eine Befragung, die PlanRadar (www.planradar.com) im Januar 2019 durchgeführt hat. Vollständigen Artikel lesen!
Mit dem Digital Village hat die BAU Gründern und Start-ups erstmals eine eigene Plattform geboten. Hier haben Jungunternehmen neue und innovative Entwicklungen für die Baubranche vorgestellt. Der Fokus liegt, wie der Name schon sagt, auf digitalen Lösungen. In Zusammenarbeit mit DETAIL – Zeitschrift für Architektur und Baudetail – wurden vor Beginn der Messe aus zahlreichen Bewerbern 18 ausgewählt, die sich im Digital Village auf der BAU 2019 präsentiert haben. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, erzielte im abgelaufenen Jahr ein Umsatzwachstum von fast 300 Prozent. Die Zahl der Kunden weltweit erhöhte sich auf deutlich mehr als 3.000. Namhafte Neukunden im Jahr 2018 waren u. a. Corpus Sireo, PROJECT Immobilien, Raiffeisen, Intersport, Bosch, Freudenberg, Art Invest und Deichmann. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar, Spezialist für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten, erzielte im abgelaufenen Jahr ein Umsatzwachstum von fast 300 Prozent. Die Zahl der Kunden weltweit erhöhte sich auf deutlich mehr als 3.000. Namhafte Neukunden im Jahr 2018 waren u. a. Corpus Sireo, PROJECT Immobilien, Raiffeisen, Intersport, Bosch, Freudenberg, Art Invest und Deichmann. Vollständigen Artikel lesen!
Kurier Logo
Diese Woche wurde Wien einen Tag lang Zentrum der internationalen PropTech-Szene. Mehr als 400 Immobilien-Profis wie Ronen Journo vom Arbeitsplatzanbieter WeWork aus New York oder Sebastian Kohts vom US-Zertifizierungsspezialisten WiredScore kamen in die Sophiensäle, um an der Konferenz „Future: PropTech“ teilzunehmen. Vollständigen Artikel lesen!
Trend Logo
Bei der Auszählung war dieses Jahr Spannung angesagt: Nach und nach kamen die Ergebnisse der 18 Jurymitglieder, die zu den erfahrensten Startup- Experten des Landes zählen, herein und wurden ausgewertet. Dabei lieferten sich die Teams der ersten fünf Plätze lange Zeit ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Vollständigen Artikel lesen!
Das PropTech PlanRadar konnte neue Kunden und Geschäftspartner gewinnen – u.a. das größte kroatische Bauunternehmen Kamgrad, das für die Adris Gruppe das Luxushotel Grand Park Hotel in Rovinj entwickelt. Außerdem kommt die PlanRadar-Applikation nun für die Entwicklung eines der größten Hochhäuser Ungarns zum Einsatz. Vollständigen Artikel lesen!
ImmoCompact
Das PropTech PlanRadar baut sein Geschäft in Deutschland weiter aus. Ab sofort nutzt die PROJECT Immobilien Wohnen AG, einer der führenden deutschen Wohnentwickler, die Lösung des Wiener Spezialisten für digitale Dokumentation und Kommunikation in Bau- und Immobilienprojekten im großen Stil für die Realisierung ihrer Bauprojekte. Vollständigen Artikel lesen!
derstandard
Wenn die Digitalisierung auf die Immobilienwirtschaft trifft, dann ist schnell von den sogenannten Proptechs die Rede. Das sind kleine, innovative Software- oder auch Hardwarelösungen, die mittlerweile in sämtlichen Bereichen der Immobilienwirtschaft Anwendung finden können. Vollständigen Artikel lesen!
immo finanzen
Für den Großteil der deutschen Immobilienunternehmen ist die Digitalisierung mittlerweile ein relevantes Handlungsfeld. Einige setzen bereits digitale Technologien in ihrem Geschäftsfeld ein, wie erst kürzlich eine Studie des Zentralen Immobilienausschusses (ZIA) ergab. Woran es nun jedoch händeringend fehlt, ist der digitale Nachwuchs… Vollständigen Artikel lesen!
Architekturblatt
Das Wiener PropTech PlanRadar ist am 26. September 2018 mit dem „Real Estate Innovation Prize 2018“ als Sieger ausgezeichnet worden. Eine Fachjury, die sich aus den Teilnehmern des BAMBI – German Circle of Real Estate zusammensetzt, kürte jene Branchenakteure, die einen besonderen Beitrag zur Professionalisierung der Immobilienbranche leisten und gleichzeitig inhaltliche Akzente setzen. Vollständigen Artikel lesen!
ImmoCompact
Der komplexe Lebenszyklus eines Objektes rief im Laufe der letzten Jahre neue Berufsbezeichnungen innerhalb der Immobilienbranche hervor. Viele fragten sich anfangs zurecht inwiefern sich Asset Manager, Liegenschaftsverwalter, Immobilien Manager, etc. voneinander unterscheiden? Das lag auch teilweise am Umdenken von Investoren Immobilien nicht mehr nur als Produktionsfaktor zu betrachten… Vollständigen Artikel lesen!
Allgemeine Bauzeitung
Das Wiener PropTech-Unternehmen PlanRadar baut seinen Wachstumskurs und Kundenstamm weiter aus: Der Spezialist für digitale Baudokumentation sowie Aufgaben- und Mängelmanagement hat im ersten Halbjahr 2018 seinen Umsatz nahezu verdoppelt und knapp 1.000 neue Kunden hinzugewonnen. Zu den Neukunden zählen renommierte Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche, darunter Union Investment, Corpus Sireo, Raiffeisen, Drees & Sommer und CBRE. Vollständigen Artikel lesen!
Das Wiener PropTech PlanRadar, Spezialist für digitale Baudokumentation, Aufgaben- und Mängelmanagement in Bau- und Immobilienprojekten, wurde zur TechCrunch Disrupt vom 4. bis 7. September in San Francisco eingeladen. Die Konferenz zieht jährlich mehr als 10.000 Teilnehmer aus der Technologiebranche an, die sich vor Ort vernetzen und die aufkommenden Trends im Technologiegeschäft prägen. Vollständigen Artikel lesen!
Das österreichische Proptech PlanRadar, unter Geschäftsführer Sander van de Rijdt, hat eine Software entwickelt, mit der sich Baumängel leicht dokumentieren und die Informationen mit allen Projektbeteiligten teilen lassen. Selbst ein Entwickler, der vor dem Einsatz eines vollständigen BIM-Modells zurückschreckt, kann dadurch eine Menge Zeit und Arbeit sparen. Vollständigen Artikel lesen!
Das Wiener PropTech-Unternehmen PlanRadar baut seinen Wachstumskurs und Kundenstamm weiter aus: Der Spezialist für digitale Baudokumentation sowie Aufgaben- und Mängelmanagement hat im ersten Halbjahr 2018 seinen Umsatz nahezu verdoppelt und knapp 1.000 neue Kunden hinzugewonnen. Zu den Neukunden zählen renommierte Unternehmen der Bau- und Immobilienbranche, darunter Union Investment, Corpus Sireo, Raiffeisen, Drees & Sommer und CBRE. Vollständigen Artikel lesen!
Report Logo
Die Logistik von Bauvorhaben umfasst heute weitaus mehr als den möglichst reibungslosen und schnellen Transport von Maschinen und Material. Dezidierte Server-Infrastrukturen und viele weitere Hardware-Lösungen sind längst ebenfalls unerlässlich geworden. Schließlich müssen Pläne, Zeitaufzeichnungen, Kalkulationen, Abrechnungen zentral verwaltet und auch mit den Kolleginnen und Kollegen in den Zentralen geteilt werden. Vollständigen Artikel lesen!
Logo ZIA - Die Immobilienwirtschaft
Zitat ZIA-Präsident: „Viele Trendthemen habe ich in meiner Zeit in der Immobilienwirtschaft, die vor nunmehr 25 Jahren begann, erlebt. Und viele dieser Trendthemen haben sich im Laufe der Zeit als Eintagsfliegen entpuppt. Doch eines steht fest: Das Thema Innovation ist keine Eintagsfliege, es ist eine Handlungsweise und ein Mindset unserer Branche. Vollständigen Artikel lesen!
Logo Österreichische Bauzeitung
Während wir alle iPhones benutzen, steckt die Baubranchenoch in der Walkman-Phase“, sagte der niederländische Architekt Ben van Berkel erst vor einigen Monaten zum britischen „Economist“. Und tatsächlich: Laut einer McKinsey-Studie werden rund zehn Billionen Euro jährlich in Waren und Dienstleistungen investiert. Die Baubranche gilt damit als eine der größten ökonomischen Taktgeber. Vollständigen Artikel lesen!
Immofokus Logo
Die FUTURE: PropTech, Europas größte Property Technologies Konferenzformat mit hoher internationaler Beteiligung, überzeugte in London mit neuem Besucherrekord, beeindruckenden Innovationen und hoher Qualität der Businesskontakte. Die Veranstaltung in London fand dieses Jahr bereits zum sechsten Mal statt und setzte ihren Fokus diesmal auf die Digitalisierung im Verlauf des gesamten Lebenszyklus einer Immobilie. Vollständigen Artikel lesen!
Logo Rein Real Estate Innovation Network
Die Digitalisierung der Immobilienbranche ist in vollem Gange. Auch dieses Jahr bietet das Real Estate Innovation Forum auf der EXPO REAL Start-ups ein Podium, ihre vielversprechenden Ideen zu präsentieren und einen Blick in die Zukunft der Branche zu werfen. Neben 25 Pitch-Gewinnern präsentieren sich auf der Tech Alley bis zu 50 weitere junge Technologie-Unternehmen. Einige von ihnen stellen wir hier kurz vor. Vollständigen Artikel lesen!
ZIA-Präsident Andreas Mattner macht sich nach den Ergebnissen des Innovationsreports keine Sorgen, dass die Immobilienwirtschaft den Anschluss an die Zukunft verpassen könnte. „Der Vorwurf, unsere Branche sei trist, altbacken oder konservativ, ist spätestens jetzt nicht mehr haltbar“, schreibt Mattner im Vorwort des Innovationsberichts, der vergangene Woche in Berlin vorgestellt wurde. Vollständigen Artikel lesen!
Logo Immobilien Manager
Das Bewusstsein für die Digitalisierung hat in den vergangenen zwei Jahren stark zugenommen. „Das hat dazu geführt, dass sich die Vorstandstüren der Immobilienunternehmen für Proptechs heute schneller öffnen“, sagt Christian Bogatu. Der ehemalige Kiwi-Geschäftsführer ergänzt aber sogleich: „Durchgehen und performen müssen die Start-ups aber genauso wie früher“. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar, Spezialist für digitale Baudokumentation und Mängelmanagement, erzielte in den ersten Monaten des laufenden Jahres ein Umsatzwachstum von rund 40 Prozent. Die siebenstellige Gesamtleistung stieg im Vergleich zu April 2017 um fast 200 Prozent. Gleichzeitig konnte das Unternehmen die Zahl der Kunden auf aktuell mehr als 1.700 beinahe verdreifachen. Zu den Kunden zählen Konzerne wie Porr, Strabag, REWE oder Union Investment. Vollständigen Artikel lesen!
Report Logo
Die Dokumentation von Baumängeln erfolgt in vielen Fällen auch heute noch über Notizen, Fotos, Sprachmemos und Markierungen in Plänen, welche nachgelagert im Büro in Excel-Listen und Datenablagen übertragen und per Email oder Telefon weiterkommuniziert werden mussten. Das birgt natürlich Fehlerquellen. Deshalb hat PlanRadar eine webbasierte Software-as-a-Service-Lösung für Baudokumentation, Mängel- und Aufgabenmanagement in Bau- und Immobilienprojekten entwickelt. Vollständigen Artikel lesen!
Mit der App „Plan Radar“ wird jeder Arbeitsschritt - vom Architekten über die Baufirma bis hin zum Fliesenleger in Echtzeit dokumentiert. „Tatsache ist, dass auf einer Baustelle pro zehn Quadratmeter mindestens ein Schadensfall auftritt.“, Das summiert sich bei einem Großprojekt“, erklärt Domagoj Dolinsek. Als häufigste Fehlerursachen nennt Dolinsek etwa schlechte Kommunikation und dass die Verortung der einzelnen Punkte nicht exakt angegeben wird. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar ist bei den Australian Construction Awards als innovativstes Technologie-Unternehmen ausgezeichnet worden. Eine vielköpfige Jury aus Branchenexperten kürte in Sydney die Erstplatzierten in 13 verschiedenen Kategorien. Mit der Auszeichnung in der Kategorie „Technological Innovation of the year“ trägt die Jury der großen Bedeutung Rechnung, die innovative Software und Technologien für Zukunftsfähigkeit der Immobilienbranche haben. Vollständigen Artikel lesen!
Am 11. Januar 2018 war es wieder so weit: Die Fachjury des immobilienmanger Award traf sich in Köln, um über Nominierte und Sieger zu entschieden. Dabei ging es darum, in elf Kategorien eine Shortlist mit jeweils drei finalen Kandidaten zu bestimmen. „Nicht nur die reine Zahl der Bewerbungen, auch die Qualität war in diesem Jahr sehr hoch“, sagt Christof Hardebusch, Vorsitzender der Jury und Chefredakteur von immobilienmanager. Vollständigen Artikel lesen!
Industrie 4.0 und die globale Digitalisierung sind in aller Munde und auch in der Baubranche hört man diese Begriffe immer häufiger. Durch den stetigen Anstieg des Formalismus auch in der Bauüberwachung ist das richtige Management zwischen Baubürozeiten und Zeiten auf der Baustelle das A und O für jeden Bauleiter, um seiner verantwortungsvollen Arbeit nachkommen zu können. PlanRadar – als Bsp. für digitale Unterstützung typischer Bauleitertätigkeiten […]. Vollständigen Artikel lesen!
Kurier Logo
Zwei Oberwarter sind mit ihrer Firma PlanRadar auf dem Weg zum Weltmarktführer. Ihr Ziel: die Baubranche ins digitale Zeitalter zu holen. Domagoj Dolinsek war nach seinem Abschluss der HTL Pinkafeld bei einem Architektur- und Ingenieursbüro tätig. „Ich habe dort internationale Projekte abgewickelt.“ Doch das sei unübersichtlich und eine Zettelwirtschaft gewesen, vor allem in puncto Baufortschritt und Mängeln. „Das muss auch einfacher gehen, dachte ich mir“. Vollständigen Artikel lesen!
In our latest real estate tech entrepreneur interview, we’re speaking with Sander van de Rijdt, the founder of PlanRadar. PlanRadar was one of the three startups who advanced form the startup competition at the mipim summit in New York. Read in the article what Sander van de Rijdt is most excited about right now, what’s next, what’s a cause he is passionate about and why and of course what PlanRadar does and what problem it solves […]. Read full article!
Der Immobilienmakler als Dienstleister wird sich zwar im Berufsbild ändern, aber bestehen bleiben. Denn Die Vermittlung von Objekten und auch die spätere Nutzung haben eine menschliche Komponente und die könne im Vergleich zu Technik und Software nur ein Makler bieten. Darin waren sich alle Diskutanten des sechsten FM-Clubs der WISAF Service Holding Austria zum Thema „Gekommen, um zu bleiben“ die Digitalisierung der Immobilienwirtschaft – Fluch oder Segen?“ einig. Vollständigen Artikel lesen!
Immobilien-Start-ups bieten interessante Lösungen, aber der große Wurf fehlt bisher. Ohne eine rasante Entwicklung im BIM-Segment bleibt die Suche nach dem ersten Proptech, dass an der Börse mindestens eine Milliarde US-Dollar sammelt, womöglich fruchtlos. Vollständigen Artikel lesen!
„Das war selbst für uns überraschend“, sag Sander van de Rijdt, Co-Founder und Geschäftsführer von PlanRadar. Das Wiener Startup wurde beim internationalen MIPIM Proptech Summit in New York als bestes Proptech ausgezeichnet. Das entschied eine international besetzte Experten-Jury. „Bei den Pitches waren viele andere richtig tolle Unternehmen aus der ganzen Welt dabei. Wir waren die einzigen aus Kontinentaleuropa und fühlten uns daher fast als Exoten […]“. Vollständigen Artikel lesen!
Solid Logo
In den letzten Wochen war ich in zahlreichen Städten wie in Frankfurt, Berlin, Wien oder in Zagreb bei Kongressen als Vortragender und bei Workshops zu einem breiten Themenspektrum wie Disruptive Technologien in der Baubranche, BIM oder Big Data unterwegs. Ziel war es, die Unternehmen zu informieren, welche Möglichkeiten sie haben, mit mobilen Applikationen wettbewerbsfähig zu bleiben und bei Arbeitsprozessen umzudenken […]. Vollständigen Artikel lesen!
In der Vorrunde des Rein-Startup-Contests stellten sich 50 Proptechs einer Jury aus erfahrenen Immobilien- und Technologieprofis, Beratern, Investoren und Journalisten. Die 25 Sieger präsentieren sich auf der Expo Real und wetteifern dort untereinander darum, das innovativste europäische Startup zu sein. „Wir wollen Startups und etablierte Unternehmen zusammenführen, um Innovation in die Immobilienbranche zu bringen“, so Wolfgang Moderegger. Vollständigen Artikel lesen!
Immobilien Wirtschaft Logo
Lösungen wie die Matching-Plattform, die mit Immobilen zu tun haben, nennen sich Proptechs, ein Mischwort aus Property (für Immobilien) und Technology. Sie decken mittlerweile sämtliche Bereiche des Lebenszyklus einer Immobilie ab, von der Planung über das Investment bis zur Vermarktung und dem Betrieb eines Objektes. Alleine in der Immobilienvermarktung gibt es Dutzende solcher Proptechs […]. Vollständigen Artikel lesen!
Das österreichische Proptech PlanRadar, ein Anbieter von Baumängelsoftware, hat unter Leitung des aws-Gründerfonds eine siebenstellige Summe an Wagniskapital eingeworben, um sein Team weiter auszubauen und international zu wachsen. Bis 2017 hatte das Unternehmen nur fünf Mitarbeiter, mittlerweile sind es 25. Zu den Kapitalgebern zählen neben aws auch Cavalry Ventures, Berliner Volksbank Ventures und Redstone Digital. Die PlanRadar-Software erlaubt […]. Vollständigen Artikel lesen!
Immobilien Wirtschaft Logo
Jedes Bau- oder Immobilienprojekt weist mindestens ein bis zwei Baumängel pro 10 Quadratmeter Fläche auf, viele deutlich mehr. PlanRadar ist eine einfach anzuwendende Lösung zur Baudokumentation und für das Mängelmanagement. Sie sorgt für eine deutliche Effizienzsteigerung (bis zu 7 Arbeitsstunden Zeitersparnis pro Woche) und wird bereits von über 800 Kunden weltweit benutzt. Vollständigen Artikel lesen!
Die Presse Logo
Noch werden sie belächelt, aber den einen oder anderen Namen wird man in Zukunft öfter hören. Die Rede ist von Cunion, Cubedots, DefectRadar, Square-bytes oder NavVis. Dahinter stecken Prop-Techs, die Kurzform für Property Technologies, die mit neuen digitalen Lösungen den Immobilienmarkt und die Baubranche verändern wollen. Die Bandbreite ist jedenfalls groß […]. Vollständigen Artikel lesen!
Immofokus Logo
Kaum ein Banchenevent, bei dem das Thema PropTechs nicht diskutiert wird. Für viele steht fest: Die Immobilienwirtschaft erwartet für die Zukunft erheblichen Anpassungsbedarf. Wie der jedoch genau aussieht, darauf hatte bisher niemand eine Antwort. Damit das nicht so bleibt, hat das Institut für Immobilienwirtschaft IFI gemeinsam mit CMS Reich-Rohrwig Hainz Rechtsanwälte die befragt, die es eigentlich wissen müssten: heimische Immobilienprofis […]. Vollständigen Artikel lesen!
Medianet Logo
Das Start-up PlanRadar hat eine simple und zugleich hocheffektive mobile Plattform für Baudokumentation und Mängelmanagement entwickelt. Im Mai wurden bereits mehr als 800 Kunden aus 17 Ländern verbucht. Ein Unterscheidungsmerkmal zum Mitbewerb ist laut Geschäftsführer Domagoj Dolinsek die schulungs- und wartungsfreie Benutzung sowie die transparente Lizenzgebühr, bei der keine weiteren Kosten anfallen und wo alle Auftragnehmer kostenlos inkludiert sind. Vollständigen Artikel lesen!
TGA Logo
Wer Baustellenaktivitäten manuell dokumentiert, braucht länger: Digitale Bautagebücher und Mängelmanager unterstützen Planer durch strukturierte Abfragen, Vorlagen und Automatismen sowie durch die gleichzeitige Erfassung und Zuordnung von Informationen. Webbasierte Lösungen ermöglichen zudem die Einbindung aller Projektbeteiligten und den Aufbau einer gewerkübergreifenden As-Built-Datenbank für die spätere Nutzungsphase. Vollständigen Artikel lesen!
PlanRadar former DefectRadar Logo
Das österreichische Unternehmen DefectRadar, künftig PlanRadar, hat eine simple und zugleich hoch effektive mobile Plattform für Baudokumentation und Mängelmanagement entwickelt. Seit dem Start vor nicht einmal drei Jahren registrieren sich täglich neue Kunden aus der ganzen Welt für die einfach anzuwendende Applikation, im Mai 2017 konnten bereits über 800 Kunden aus 17 verschiedenen Ländern verbucht werden […]. Vollständigen Artikel lesen!
IDEAward Logo
Der IDEAward wird am 18.Mai 2017 im Rahmen der #Digitalize-Market zum ersten Mal vergeben. Sander van de Rijdt, COO bei DRS DefectRadar GmbH ist einer der Einreicher. Im Bloginterview erzählt er, welche Auswirkungen die Digitalisierung auf die Baubranche hat und welche neue Möglichkeiten dadurch entstehen. Vollständigen Artikel lesen!
Logo German Tech Entrepreneurship Center
On a sunny day in Berlin, proptech enthusiasts gathered from all around the world for the PropTech Innovation Award Ceremony to celebrate the startups paving the way in the field of property technology. The Award was initiated by Union Investment and GTEC as a way to find and recognize groundbreaking proptech startups from all around the world – over 200 applications came in from 46 countries. Read full article!
Report Logo
DefectRadar ist eine Software-as-a-Service-Lösung für Baudokumentation und Mängelmanagement in Bau- und Immobilienprojekten. Bau- und Projektleiter, Ingenieure, Architekten, Sachverständige, Techniker, Facility- und Property-Manager können zeit- und kosteneffizient Aufgaben, Mängel oder Qualitätskontrollen direkt auf der Baustelle mit Tablet oder Smartphone festhalten und unmittelbar an die zuständigen Auftragnehmer inkl. Erledigungstermin weiterleiten. Vollständigen Artikel lesen!
Wirtschaft Burgenland Logo
Zum 120. Jubiläum leistet sich der Autofahrerclub ÖAMTC eine neue Zentrale direkt an der Tangente in Wien. Für einen reibungslosen Ablauf auf der Baustelle des Mammut-Projektes ist vor allem die Arbeit von drei jungen Startup-Gründern wichtig: Domagoj Dolinsek, Clemens Hammerl und Constantin Köck. Dolinsek, der wie Hammerl aus Oberwart stammt, hatte die Idee zur Software „DefectRadar“ aufgrund seiner damaligen Tätigkeit als Projektleiter […]. Vollständigen Artikel lesen!
APA Logo
Bereits zum zweiten Mal vergeben die APA – Austria Presse Agentur und styria digital one (sd one) den DBT-Award. Die Verleihung des Innovationspreises ist der krönende Abschluss des zweiten erfolgreichen Jahres der Networking-Reihe „Digital Business Trends“. Gesucht waren Digitalisierungslösungen aus Medientechnik, Informations- und Kommunikationstechnologie. Vollständigen Artikel lesen!
Gewinn Magazin Logo
Top 100: Die GEWINN-Jungunternehmer 2016 (Ränge 1-46). Hier finden Sie die Liste zu den Top 100 Jungunternehmern. Vollständigen Artikel lesen!
Handelsblatt Logo
20 Folien und exakt 20 Sekunden pro Folie, da sind eine gründliche Vorbereitung und gutes Zeitmanagement gefragt. Ähnlich wie beim Fernseh-Konzept „Die Höhle der Löwen“ rangen 5 ausgewählte Start-ups auf der Jahrestagung 2016 um die Gunst des Publikums. Per elektronisch gemessenem Applaus stimmten die Teilnehmer über die beste Idee ab. Knapp konnte sich der Gewinner des Pitches DefectRadar […]. Vollständigen Artikel lesen!
Meistertipp Logo
Baumängel sind leider immer wieder ein Problem und führen zu diversen Verspätungen in der Fertigstellung. Die Gründe dafür sind zahlreich. Meist ist vor allem die korrekte Dokumentation zu Beginn und dann die entsprechende Beseitigung der Mängel der zeitaufwendigste Part. Um diese Abläufe effizienter zu gestalten, empfiehlt sich der Einsatz der DefectRadar App. Sie unterstützt optimal beim Mangelmanagement und der Baudokumentation. Vollständigen Artikel lesen!
IKZ Haustechnik Logo
Das Dokumentieren und Verwalten von Baumängeln ist meist zeitaufwendig und fehleranfällig – vor allem dann, wenn viele Subunternehmer beteiligt sind. Die App „DefectRadar“ bietet eine Lösung, um direkt auf der Baustelle mit einem Tablet oder Smartphone die Situationen digital zu erfassen und weiterleiten zu können. Dazu arbeitet die Anwendung mit digitalen Plänen, […]. Vollständigen Artikel lesen!
Forbes Austria Logo
Auf Baustellen aller Art gehört das komplizierte und vor allem fehleranfällige Hantieren mit Plänen, Tabellen, Diktiergeräten und Fotoapparaten jetzt der Vergangenheit a. Dank der innovativen App DefectRadar benötigen Architekten, Ingenieure und Facility-Manger nur noch ihr Smartphone oder Tablet, um Mängel oder bauliche Maßnahmen zu managen und den Fortschritt ihrer Behebung bzw. Umsetzung zu überprüfen. Vollständigen Artikel lesen!
Startupbrett Logo
„Die Digitalisierung macht vieles einfacher!“ und „Die Digitalisierung frisst unsere letzte Zeit!“ sind beides Thesen, die auf den aktuellen Wandel unserer Gesellschaft zutreffen. Tatsache ist jedoch, dass viele moderne Dienstleistungen und Produkte überhaupt nur durch Digitalisierung möglich sind. Allein in Berlin entstehen jeden Tag 2 neue Projekte und StartUps. Waren diese zu Beginn stark im Shopping­-Bereich angesiedelt, folgen nun zahlreiche Tools […]. Vollständigen Artikel lesen!
Der Brutkasten Logo
Jeder kennt ihn. Man ist mit ihm aufgewachsen. Freundschaften sind an ihm zerbrochen – oder entstanden. Die Rede ist von Super Mario. Wer Super Mario gespielt hat, kennt vielleicht auch den ein oder anderen „Cheat“ (Schwindel, Schummler) mit dem man ein „Level“ (Spielabschnitt) überspringen konnte. So einfach haben es Baumänner im echten Leben nicht. Überhaupt wurde die Baubranche von der Digitalisierung bisher eher vernachlässigt […]. Vollständigen Artikel lesen!
News logo
Außen pfui und innen hui: So könnte der A1 Start Up Campus, der seit Kurzem vier Start-up-Unternehmen beherbergt, charakterisiert werden. Das Haus in der Treustraße im 20. Bezirk weist jede Menge Patina auf und dient seinem Besitzer, der Telekom Austria AG, als sogenannte Vermittlungsstelle; es ist die zweitgrößte in der Stadt. Von hier aus wird der gesamte Bezirk mit Telefon- und Internettechnik versorgt. Vollständigen Artikel lesen!
Solid Logo
Für den Einsatz einer App für Qualitätskontrolle und Mängelmanagement beim Großprojekt Styria Media Center verdiente sich die Kombination eines Fast-noch-Start-ups mit einem großen Platzhirsch eine Anerkennung. BIM wirft seine Schatten voraus und wer sich diesem Trend zur Digitalisierung verschließt, wird über kurz oder lang echte Probleme bekommen. Die Porr trompetete das Ziel der digitalen Baustelle schon länger […]. Vollständigen Artikel lesen!
Trend Logo
Baumängel sind ärgerlich. Noch ärgerlicher ist es aber, dass es so umständlich ist, sie zu dokumentieren. Domagoj Dolinsek hat dafür eine App entwickelt, schon dieses Jahr soll sein Wiener Start-up einen mittleren sechsstelligen Umsatz erwirtschaften. Derzeit besteht der Kundenkreis zu einem Drittel aus Architekten, Facility Managern und Hausverwaltern, in Zukunft will sich DefectRadar vermehrt privaten Kunden zuwenden […]. Vollständigen Artikel lesen!
DerStandard Logo
Das Management von Baumängeln stellt so manche Verantwortliche auf einer Baustelle vor Probleme. "Früher hat man bei einer Begehung Fotos gemacht und Listen erstellt, und danach musste man dutzende Telefonate führen, um die Verantwortlichkeiten abzuklären und die Behebung einzuleiten ­ alles ein Riesenaufwand, sagt Gernot Wagner von der Porr Design & Engineering GmbH. Erleichterung hat ihm die Software DefectRadar gebracht […]. Vollständigen Artikel lesen!
Die Presse Logo
Dass es eine andere Art des Mängelmanagements braucht, ist Domagoj Dolinsek schon lang klar. Dolinsek war, bevor er 2013 das Unternehmen DefectRadar gegründet hat, Mitarbeiter in einem Architekturbüro und dabei auch für so manche Kontrolle auf Baustellen zuständig. Hat er früher Mängel festgestellt, hieß es diese in den ausgedruckten Plänen zu markieren, eine Notiz zu erstellen und den Mangel mittels Fotoapparat festzuhalten […]. Vollständigen Artikel lesen!
Wiener Wirtschaft Logo
Mithilfe der DefectRadar-App können Mängel auf der Baustelle per Knopfdruck am Smartphone oder Tablet dokumentiert werden. Bauingenieure, Architekten und Facility Manager können die Mängel direkt an die zuständigen Auftragnehmer mit Erledigungstermin weiterleiten. So ist ein besserer Austausch der Projektleiter untereinander möglich, erklärt Geschäftsführer Domagoj Dolinsek […]. Vollständigen Artikel lesen!
Die Presse Logo
Die Zukunft gehört den mobilen Anwendungen – niemand nimmt einen PC auf die Baustelle mit, Smartphone oder Tablet schon“, sagt Markus Hofer, Fachgruppengeschäftsführer Bau bei der WK Oberösterreich. Dabei hat er vor allem professionelle Anwendungen im Sinn […] Vollständigen Artikel lesen!
Die Presse Logo
Zu Beginn war unser Start­-up-­Campus unstrukturiert wie die Szene selbst“, erzählt Jochen Schützenauer von A1. Das Projekt startete vor über drei Jahren – damals steckte die österreichische Start­-up-­Szene noch in den Kinderschuhen. Doch bei A1 reifte bereits die Idee heran, innovativen Jungunternehmen bei ihren ersten Schritten unter die Arme zu greifen. Gute Ideen sollten aus den Kellern und Hinterzimmern Österreichs geholt und in geräumigen, lichtdurchfluteten Büros zur Entfaltung gebracht werden […]. Vollständigen Artikel lesen!
Industriellenvereinigung Logo
Das Fazit der Jungunternehmer von DefectRadar nach der bisherigen Entwicklung des Unternehmens ist tendenziell positiv: Für Startups sei es in Österreich bereits leichter geworden, Verbesserungsbedarf gebe es aber weiterhin. Am Anfang stand, wenig überraschend, auch bei DefectRadar eine gute Idee […]. Vollständigen Artikel lesen!
Wiener Wirtschaft Logo
Domagoj Dolinsek hat mit Baustellen viel Erfahrung. Die mühsame Dokumentation von Baumängeln mittels Fotoapparat, ausgedruckten Plänen und der Nachbearbeitung im Büro wollte er sich irgendwann nicht mehr antun. Mit zwei Partnern hat er daraufhin das Start-up-Unternehmen DefectRadar gegründet und eine App entwickelt, die seit März Baumeistern und Architekten das Leben erleichtert […]. Vollständigen Artikel lesen!
News logo
Bisher war die Mängeldokumentation von Bauprojekten eine aufwendige, fehleranfällige Angelegenheit. DefectRadar ist eine zeit- und kosteneffiziente Mängeldokumentations-Applikation für Bau- und Immobilienprojekte: Mit der Smartphone- bzw. Tablet-App können Architekten, Ingenieure und Facility Manager Mängel bei der Ausführung von baulichen Maßnahmen festhalten und den Fachleuten und Gewerken zur Behebung zuordnen. Vollständigen Artikel lesen!
die Presse Logo
Mehr Platz für Innovation (und weniger Bürokratie) forderte Walter Ruck gleich nach seinem Amtsantritt als neuer Präsident der Wiener Wirtschaftskammer. „Ich möchte ein Ermöglicher für Neues sein, ein Ermöglicher für alternative Finanzierungsformen und innovative Ideen. Ich wünsche mir ein Wien, das zu einem pulsierenden Herzen der Startups und Venture-Capital Szene in Europa wird – die Bundeshauptstadt als Motor für Unternehmertum und Mittelstand.“ Vollständigen Artikel lesen!
WKO Logo
Mängelmanagement bei Bauprojekten erfolgt derzeit üblicherweise mittels Gebäudeplänen, Fotos, Notizblock und Diktiergerät. Die Informationen werden anschließend digitalisiert, in Listen gefasst und weitergeleitet. Dies ist zeitaufwändig und fehleranfällig. DefectRadar verbindet mobile Endgeräte über eine zentrale Datenbank, die Mängelaufnahme und Behebungs-Überprüfung erfolgt an der Baustelle. Die aufgezeichneten Informationen werden in den Büros nachbearbeitet […]. Vollständigen Artikel lesen!
Kurier Logo
Die Kommunikation auf einer Baustelle ist oft schwierig. Auch der Umgang mit Plänen, Tabellen, und Fotoapparaten erfordert viel Geduld. Die größte Herausforderung ist die effiziente Erfassung der Baumängel. Mit der App DefectRadar können sich Projektleitende nun besser informieren und untereinander austauschen. Als erstes muss man auf der Webseite das Projekt anlegen und die Baupläne hochladen. Danach können andere Beteiligte als Mitbenutzer hinzugefügt werden [...]. Vollständigen Artikel lesen!
Solid Logo
Bauingenieure, Facility Manager und Architekten können mit der zeit- und kosteneffizienten Applikation DefectRadar Mängel direkt auf der Baustelle mit Tablet oder Smartphone festhalten und unmittelbar an die zuständigen Auftragnehmer mit Erledigungstermin weiterleiten. Die Applikation arbeitet mit digitalen Plänen, auf denen Informationen mittels Texten, Fotos oder Sprachnotizen eingetragen werden können. Vollständigen Artikel lesen!
Trend Logo
Einen fantastischen Gründungsmythos, wie ihn sich Start-ups aus Marketingzwecken oft retrospektiv zulegen, hat Domagoj Dolinsek nicht zu bieten. Der Burgenländer ist da ganz ehrlich – die Idee kam auf natürlichem Weg zu ihm. „Ich habe in einem Architektur- und Ingenieurbüro gearbeitet, und die Mängeldokumentation mit Zetteln und Fotoapparat war einfach mühsam.“ Ideen zur Verbesserung keimten bald und konkretisierten sich […]. Vollständigen Artikel lesen!
Report Logo
Wenn es um Lebensqualität geht, belegt Wien stets die vordersten Plätze diverser Rankings. Damit das so bleibt, wird auf moderne Technologien gesetzt. Doch dabei gibt es einiges zu beachten. Wer heute mit der U2 zum Standort der zukünftigen Seestadt Aspern fährt, der sieht dort in erster Linie Rohbauten und Kräne. Doch was derzeit noch nicht nach viel aussieht, gehört zu den größten Stadtentwicklungsvorhaben Europas […]. Vollständigen Artikel lesen!
E-Media Logo
Die Frage, wie er auf die Idee für sein Startup gekommen sei, beantwortet Jungunternehmer Domagoj Dolinsek ziemlich lässig. „Ich habe einfach eins und eins zusammengezählt“. Sagt er. Zupass kam ihm dabei sein früheres Leben als Fachbauleiter. Fünf Jahre lang sammelte er in diesem Beruf Erfahrungen. Vollständigen Artikel lesen!
Report Logo
Mit DefectRadar können Architekten und Ingenieure sowie Häuslbauer Mängel bei der Ausführung von baulichen Maßnahmen mit einer Smartphone- bzw. Tablet-App dokumentieren und den passenden Fachleuten und Gewerken zur Behebung zuordnen. Mittels digitaler Pläne können so der Ort und die Art des Baumangels schnell erfasst und durch Text, Fotos oder Sprachnotizen ergänzt werden. Vollständigen Artikel lesen!
Die Presse Logo
Mit der Unterstützung von A1 hat das Wiener Start­up DefectRadar seine gleichnamige Software zur Dokumentation von Baumängeln gestartet. Die Anwendung läuft im Browser und als App auf Smartphone und Tablet. Zielgruppe von DefectRadar sind Architekten und Bauingenieure, die Mängel direkt auf der Baustelle mit Tablet oder Smartphone festhalten und unmittelbar an die zuständigen Handwerker oder Abteilungen weiterleiten können. Vollständigen Artikel lesen!
Computerwelt Logo
Mit DefectRadar lassen sich Mängel bei der Ausführung von baulichen Maßnahmen mit einer App dokumentieren und den passenden Fachleuten zur Behebung zuordnen. DefectRadar ist eine zeit- und kosteneffiziente Softwareapplikation für die Baubranche, die die Mängeldokumentation auf Baustellen revolutionieren soll. Die App des gleichnamigen Wiener Startups überzeugte 2012 beim "Startup Live Vienna" Pre-Event, gewann den A1-Award und wird seither von A1 unterstützt. Vollständigen Artikel lesen!
A1 Logo
Das junge Wiener Start­up DefectRadar, das A1 seit seiner Teilnahme bei „Startup Live Vienna 2012“ in allen Business ­Belangen tatkräftig unterstützt, hat den ersten großen Schritt mit Bravour gemeistert: Im Mai haben die 3 Unternehmensgründer Domagoj Dolinsek, Clemens Hammerl und Constantin Köck das innovative Baumängelmanagement-­System der Fachpresse, Kunden und Interessenten in den Räumlichkeiten von A1 vorgestellt. Vollständigen Artikel lesen!
A1 Logo
A1 verlängert die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Start­-Up „DefectRadar“: Das innovative Baumängelmanagement­ System des jungen Entrepreneurs Domagoj Dolinsek konnte sich bei der Start­-Up Initiative „Start Up Live Vienna“ im März 2012 gegen die Mitbewerber durchsetzen und sicherte sich so die Unterstützung von A1 für ein ganzes Jahr […]. Vollständigen Artikel lesen!
TGA Logo
Die Verfolgung von Ausführungs- und Gewährleistungsmängeln ist zeitaufwendig und mühsam. Mängel müssen dokumentiert, Termine und Fristen überwacht und Folgewerke koordiniert werden. Software für das Baumängelmanagement hilft, den Organisationsaufwand zu minimieren und Haftungsrisiken zu vermeiden. Das Baugeschehen in Deutschland wird von hohen Fehlerkosten begleitet. Die vom Marktforschungsunternehmen BauInfoConsult telefonisch befragten […]. Vollständigen Artikel lesen!
Futurezone Logo
Der frühere Fachbauleiter Domagoj Dolinsek war im vergangenen Jahr der erste Unternehmensgründer, der in das neu entstandene Start-up-Förderprogramm von Mobilfunker A1 aufgenommen wurde. Mit seiner Idee DefectRadar konnte er im Rahmen eines Bewerbs von "Startup Live Vienna" überzeugen. Bei DefectRadar handelt es sich um eine Mängelmanagement-App für den Immobilienbereich, die vorwiegend Architekten und Ingenieuren die Arbeit erleichtern soll […]. Vollständigen Artikel lesen!
Boerse Express Logo
A1 teilt heute mit, dass die Zusammenarbeit mit dem Start-Up „DefectRadar“ weiter geführt wird: Das Baumängelmanagement-System des jungen Entrepreneurs Domagoj Dolinsek konnte sich bei der Start-Up Initiative „Start Up Live Vienna“ im März 2012 gegen die Mitbewerber durchsetzen und sicherte sich so die Unterstützung von A1 für ein ganzes Jahr: A1 stellt den Jungunternehmern im Zuge der Zusammenarbeit Infrastruktur und Beratungsleistungen zur Verfügung […]. Vollständigen Artikel lesen!
Kurier Logo
DefectRadar sicherte sich im Rahmen von Start Up Live Vienna 2012 als überzeugendstes, im Aufbau befindliches Unternehmen die Unterstützung von A1. Das Mobilfunk­-Unternehmen stellt seit einem Jahr DefectRadar Infrastruktur und Beratungsleistungen zur Verfügung. Dieser Leistungszufluß wird von A1 um ein weiteres Jahr fortgesetzt. "Wir unterstützen mit DefectRadar ein Start­up, das bestehende Arbeitsprozesse neu überdenkt und mit mobilen Technologien vereinfacht […]. Vollständigen Artikel lesen!
AWS Logo
Mängelmanagement auf einer Baustelle erfolgt derzeit noch auf umständliche Weise mit Kamera, Notizblock und der Dokumentation auf Plänen. Diese Methoden haben sich leider als zeitaufwendig, ineffizient und fehleranfällig erwiesen. Mit DefectRadar ist eine zeitgemäße und flexible Lösung für die Verwaltung von Baumängeln geplant. Eine Webplattform mit dazugehöriger App für Smartphones und Tablets soll die elektronische Interaktion zwischen […]. Vollständigen Artikel lesen!
Computerwelt Logo
Ab sofort hat jedes Jahr ein ausgewählter Unternehmensgründer die Chance, im A1 Gebäude in der Oberen Donaustraße ein eigenes eingerichtetes Startup-Büro mit kompletter Infrastruktur zu nutzen. A1 unterstützt die jungen Geschäftsleute darüber hinaus in Marketing- und Verkaufsfragen, bei technischen und rechtlichen Belangen und im Controlling. Domagoj Dolinsek startet als erster Unternehmensgründer im A1-Büro. Mit seiner Geschäftsidee DefectRadar überzeugte er […]. Vollständigen Artikel lesen!
A1 Logo
Umfassende Know­how­ Vermittlung steht im Mittelpunkt der A1 Startup Initiative. Das Konzept zur Förderung junger, innovativer Unternehmen entstand im Rahmen des A1 Graduate Programms 2011, einem Ausbildungsprogramm für Universitätsabsolventen. Ab sofort hat jedes Jahr ein ausgewählter Unternehmensgründer die Chance, im A1 Gebäude in der Oberen Donaustraße ein eigens eingerichtetes Startup Büro mit kompletter Infrastruktur zu nutzen […]. Vollständigen Artikel lesen!
Telecoms Logo
Every year, a selected young entrepreneur will be offered the opportunity to use the office facilities, network infrastructure and technical equipment of the Vienna ­based A1 office building and will benefit from specialist knowledge in sales and marketing, IT, legal matters and controlling. The operator began the initial selection process in 2011, and the first entrepreneur to win A1 support is Domagoj Dolinsek with his start­up company DefectRadar […]. Read full article!
Commencez gratuitement