Ohne Frage – das Baugewerbe zählt zu den Branchen, in denen Angestellte in Deutschland am besten verdienen. Das liegt nicht zuletzt am Bau-Boom und an den Bemühungen der Gewerkschaft IG Bau, die sich für ihre Mitglieder in den Sparten Bauen, Agrarwesen und Umwelt einsetzt.

Doch auch beim Thema Bauberufe und Bezahlung gibt es grosse Unterschiede, denn viele verschiedene Faktoren schlagen sich auf den Lohn nieder. Nicht nur Arbeitgeber, Position, Bildung und Berufserfahrung entscheiden die Höhe des Gehalts, sondern auch Ihre Bereitschaft zur Verhandlung.

In diesem Artikel erfahren Sie, mit welchen Durchschnittsgehältern Sie im Jahr 2022 für Jobs im Bauwesen rechnen können.


Gespräch auf der Baustelle

Gut bezahlte Bauberufe

Im Bauwesen gibt es eine Vielzahl an überdurchschnittlich bezahlten Berufszweigen: ob Statiker, Bauprojektmanager, Architekt oder Bauingenieur – ein Bauprojekt ist erst dann erfolgreich, wenn die Fähigkeiten verschiedenster Menschen aus den unterschiedlichsten Berufsgruppen zusammenkommen.

Das fängt bereits bei der überdurchschnittlich hoch entlohnten Lehre an und zieht sich weiter zum guten Gehalt beim Berufseinstieg von Universitätsabsolventen. Angestellte in Bauberufen sind laut Tarifvertrag in zehn verschiedene Entgeltgruppen unterteilt, die das Mindestgehalt bestimmen – damit sollten Sie sich allerdings nicht zufrieden geben.

Denn innerhalb der Bau-Branche ist in den letzten Jahren ein deutlicher Anstieg des Durchschnittsgehalts zu beobachten. 2010 bis 2022 stiegen die Tariflöhne im Jahresdurchschnitt um 2,6 % in Westdeutschland und 3,1 % in den neuen Bundesländern.

2021 konnten die Tarifverhandlungen der IG Bau sogar noch weitere Tariferhöhungen erzielen. So gibt es ab April 2022 im Westen 2,2 % mehr und im Osten 2,8 %. Ab April 2023 können Sie nochmals eine Steigerung von 2 % im Westen und 2,7 % im Osten erwarten.

Prinzipiell gilt: je mehr Berufserfahrung Sie mitbringen, desto höhere Chancen haben Sie auch auf ein besonders gutes Jahresgehalt.
 

Das digitale Bautagebuch

Effizienzsteigerndes Werkzeug für Bau- und Immobilienprojekte


Wie hoch ist das Gehalt für Berufe im Bauwesen?

Hier geben wir Ihnen einen kleinen Überblick über die brutto Jahresgehälter in verschiedenen Sparten der Bau-Branche. Dabei handelt es sich allerdings nur um deutschlandweite Durchschnittswerte, die zur Orientierung dienen.

Wie viel Sie tatsächlich in den jeweiligen Bauberufen verdienen, hängt nicht nur vom Arbeitgeber, Ihrer Ausbildung und Ihrer Berufserfahrung bzw. Entgeltgruppe ab, sondern vor allem vom Bundesland, in dem Sie tätig sind.
 

Bauleiter Gehalt

Für die Position des Bauleiters ist viel Erfahrung und Verantwortung nötig. Das wird im Durchschnitt mit einem Jahresgehalt von gut 65.000 EUR brutto belohnt. Dabei liegt das untere Quartil bei circa 57.000 EUR mit einer Berufserfahrung von weniger als drei Jahren. Bei Erfahrung von mehr als zehn Jahren sind auch Gehälter von über 70.000 EUR brutto keine Seltenheit.

Bauingenieur Gehalt

Laut einer kürzlich durchgeführten Einkommensstudie verdienen Bauingenieure jährlich zwischen 40.000 und 50.000 EUR brutto. Mit ein wenig Berufserfahrung sind sogar 60.000 EUR Jahresgehalt brutto drin.

Bauprojektmanager Gehalt

Bauprojektmanager müssen das ganze Bauvorhaben im Blick haben. Dadurch verdienen sie sogar noch um einiges besser als herkömmliche Bauingenieure. Hier liegt das Brutto-Jahresgehalt bei durchschnittlich 60.000 EUR.

LESETIPP: Fakten zum Baumanagement: Aufgaben, Gehalt, Studium

Bautechniker Gehalt

Bei Bautechnikern ist das Gehalt wiederrum ähnlich wie bei Bauingenieuren. Das Einstiegsgehalt für Bautechniker liegt bei ca. 40.000 EUR und der Median bei gut 48.000 EUR brutto Jahresgehalt. Dabei ist das obere Quartil ein wenig niedriger als bei Ingenieuren oder Bauleitern.

Bauberufe mit Zukunft

Bauarbeiter Gehalt

Bauarbeiter haben meist eine abgeschlossene Ausbildung, benötigen aber keine höhere Bildung. Nicht nur die Verantwortung fällt deutlich geringer aus als bei den oben genannten Jobs im Bauwesen, sondern auch der Lohn. Als Bauarbeiter verdienen Sie in Deutschland zwischen 30.000 und 40.000 EUR brutto jährlich.

Architekt Gehalt

Im Gegensatz dazu werden Architekten in Deutschland deutlich besser entlohnt, denn hier liegt sogar das Einstiegsgehalt von Universitätsabgängern beim Durchschnittsverdienst eines Bauarbeiters. Nach einiger Berufserfahrung hängt die Höhe des Lohns für Architekten vor allem davon ab, ob bzw. wo sie angestellt sind oder ob sie selbstständig tätig sind. Prinzipiell liegt der Median des Architekten-Gehalts bei 50.000 bis 60.000 EUR.

LESETIPP: Frauen in der Architektur: Aktuelle Entwicklungen

Statiker Gehalt

Auch der Verdienst von Statikern ist ähnlich wie der von Bauingenieuren, denn nicht selten werden Statiker-Stellen von Diplom-Ingenieuren besetzt. Hier bewegen sich die brutto Jahresgehälter zwischen 40.000 und 60.000 EUR jährlich, mit einem Median von 51.000 EUR brutto.

Bauaufsicht Gehalt

Vor allem bei komplexen Bauprojekten wird gerne eine Bauaufsicht hinzugezogen. Wie beim Statiker liegt das jährliche Durchschnittsgehalt bei 40.000 bis 60.000 EUR brutto.

Kranführer Gehalt

Das Einsatzgebiet von Kranführern ist vielseitig, werden sie doch auf den unterschiedlichsten Baustellen gebraucht. Nach Abschluss der Prüfung zum Kranführer haben Sie den Kranführerschein in der Tasche und werden dafür mit durchschnittlich 35.000 EUR brutto im Jahr entlohnt.

Mehr Effizienz im Baumanagement – dank der Software von PlanRadar

Die Digitalisierung ist längst in der Bau-Branche angekommen. Unbestritten ist, dass Software-Kenntnisse im Bereich des digitalen Baumanagements Ihnen nicht nur beim Vorstellungsgespräch helfen, sondern auch bei den Gehaltsverhandlungen – denn digitale Tools sind in der Bau-Branche gefragter denn je.

Eine Software, die Firmen dabei unterstützt, alle Prozesse des Baumanagements online zu erfassen, ist die von PlanRadar. Dokumentieren, Kommunizieren und Berichten wird dank der Baumanagement Software von PlanRadar zum Kinderspiel – und das in der gesamten Bauphase.

Die Software erleichtert Ihnen verschiedene Schritte auf dem Weg zum erfolgreichen Bauprojekt:

  • Erhöhen Sie die Produktivität auf einfache und unkomplizierte Weise
  • Verknüpfen Sie Büro und Baustelle mit der praktischen App
  • Verfolgen Sie den Projektfortschritt und bleiben Sie stets im Bilde
  • Vernetzen Sie alle Beteiligten des Projekts für bessere Kommunikation
  • Standardisieren Sie Prüfprozesse für mehr Effizienz
  • Automatisieren Sie Bautagebücher und Tagesberichte und reduzieren Sie Nacharbeit
  • Speichern Sie alle Daten in der Cloud – natürlich DSGVO-konform

 

Fazit

Der Bau-Boom der letzten Jahre hat zur Folge, dass gut bezahlte Bauberufe derzeit leicht zu finden sind. Wenn Sie das meiste aus Ihrem Gehalt rausholen möchten, ist es vor allem wichtig, von Anfang an zielstrebig zu verhandeln – denn der Lohn hängt zwar von Ihrem Bundesland, Ihrem Arbeitgeber, Ihrer Ausbildung und Ihrem Job ab, vor allem aber von Ihren Verhandlungskünsten. Auch Kenntnisse im Bereich Digitalisierung und Baumanagement-Tools sind bei Firmen gefragt und erhöhen Ihre Chancen auf einen überdurchschnittlich bezahlten Job im Bauwesen.