Von den etwa 600.000 angemeldeten Unternehmen in der Schweiz sind etwa 50.000 im Baugewerbe tätig. Das macht rund 8 Prozent aus und stellt somit einen der wichtigsten schweizerischen Wirtschaftssektoren dar. Die 10 grössten Bauunternehmen in der Schweiz erwirtschaften pro Jahr allein 8,7 Milliarden Franken. Wer diese Riesen des Schweizer Baugewerbes genau sind und was sie so besonders macht, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die 10 grössten Bauunternehmen in der Schweiz

10. Cellere Group

Gegründet: 1909
Standort: St. Gallen
Mitarbeiter: 600
Umsatz: 155 Million CHF
Homepage: https://cellere.ch/

Platz 10 in unserem Ranking der grössten Bauunternehmen in der Schweiz belegt die Cellere-Gruppe. Sie ist eine der ältesten, noch beständigen Unternehmen in ihrer Branche in der Schweiz.

Gegründet wurde sie bereits im Jahr 1909 von Lodovico Cellere – bis heute operiert die Cellere-Gruppe als Familienunternehmen. Der jetzige Geschäftsleiter, Marco Cellere, ist bereits Mitglied der vierten Generation.

Schon von Anfang an konzentrierte sich die Cellere-Gruppe hauptsächlich auf den Strassenbau und den Bereich des Tiefbaus. Heutzutage hat sich das Unternehmen natürlich schon wesentlich diversifiziert und bietet ebenfalls Dienstleistungen im Infrastrukturbau sowie in Nischenbereichen wie der Pflasterung an. Die Cellere-Gruppe kennt ihre Ambitionen seit Jahrzehnten – trotz bemerkenswertem Wachstum und wirtschaftlichen Erfolg konzentriert sich das Gewerbe immer noch fast exklusiv auf den Strassenbau innerhalb der deutschsprachigen Kantone der Schweiz. Nebenbei operiert die Cellere-Gruppe ebenfalls im italienisch geprägten Tessin.

9. GLB

Gegründet: 1969
Standort: kein zentraler Firmensitz
Mitarbeiter: 1.000
Umsatz: 178 Million CHF
Homepage: https://www.glb.ch/

Die Genossenschaft für landwirtschaftliches Bauen, kurz GLB, operiert nun schon seit über 50 Jahren. Sie wurde im Jahre 1968 in Langnau gegründet; damals betrug ihre Mitgliedschaft schon knapp unter hundert Personen.

Die Mission der GLB war es, den Bedarf seitens ländlicher Betriebe im Emmental möglichst durch gegenseitige Selbsthilfe unter dem Genossenschaftsmodell abzudecken. Die Landwirte wurden schon von Anfang an mit allen Notwendigkeiten in Sachen Material von der Genossenschaft versorgt.

Ihre einzigartige Strategie hat sich mit der Zeit durchgesetzt und die GLB zu einem der stärksten Betriebe im ländlichen Bau in der Schweiz gemacht. Heute wirbt die Genossenschaft mit ihrem Titel als das älteste bestehende Gesamtbauunternehmen der Schweiz. Projekte aller Art, sowohl privat als auch gewerblich, werden akzeptiert und die GLB übernimmt den gesamten Prozess von der Beratung über die Planung bis hin zum Bau.

8. Induni & Cie

Gegründet: 1917
Standort: Lancy
Mitarbeiter: 600
Umsatz: 250 Million CHF
Homepage: https://induni.ch/

Schon über 100 Jahre zählt die Induni & Cie, eines der wichtigsten und grössten Bauunternehmen der Romandie. Benannt nach Gründer Pierre Induni spezialisierte sich der Betrieb schon sehr früh auf den Tiefbau. Induni blieb bis 1970 ein reiner Familienbetrieb – erst der Wandel zu einer Aktiengesellschaft und eine zeitweilige Zürcher Geschäftsleitung verhalf der Firma zu radikalem Wachstum. Seitdem, und besonders seit der Jahrhundertwende, hat sich Induni mehr und mehr auf den Hochbau ausgeweitet.

7. Schmid Bauunternehmung

Gegründet: 1979
Standort: Ebikon
Mitarbeiter: 420
Umsatz: 280 Million CHF
Homepage: https://www.schmid.lu/

Nummer 7 der grössten Bauunternehmen in der Schweiz ist die Schmid Bauunternehmung AG, welche unter den Schweizer Baugesellschaften eine Besonderheit aufweist. Sie stellt nämlich nur eines unter vier verschiedenen Schwesterunternehmen dar, von denen sich jedes mit einem Aspekt des Baugewerbes befasst. So zählt die Schmid Gruppe auch die Schmid Architektur und Baumanagement AG, die Schmid Immobilien AG und die Schmid Generalunternehmung AG neben der Bauunternehmung AG zu ihren Mitglieder.

Schmid Bauunternehmung ist eines der ältesten Mitglieder der Gruppe und besteht seit 1979. Zusammen können die vier so gut wie jeglichen Bedarf im Bau ohne Kompromisse abdecken. Zum Grossteil ist das Bauunternehmen im Hochbau tätig, und dabei insbesondere für gewerbliche Kunden. Dennoch nimmt das Unternehmen auch im Bereich des Wohnungsbaus eine Vielzahl von Aufträgen im Kanton Luzern an.

6. Strabag Schweiz

Gegründet: 1995
Standort: Schlieren
Mitarbeiter: 600
Umsatz: 300 Million CHF
Homepage: https://www.strabag.ch/

Die schweizerische Tochter des österreichischen Strabag-Konzerns ist der einzige Betrieb auf unserer Liste ohne Schweizer Wurzeln.

Ihre Wurzeln hat die Strabag im Bereich des Tunnelbaus. Das Know-how aus dieser Branche weitete die Strabag schnell aus; heute versteht sie sich als Generalunternehmen zuständig für Bauprojekte jeglicher Sorte und Ausmass. Als eine der größeren Bauunternehmen des Kontinents ist die STRABAG in jedem Kanton der Schweiz in über 20 verschiedenen Standorten vertreten.

5. Halter Bauunternehmung

Gegründet: 1918
Standort: Schlieren
Mitarbeiter: 320
Umsatz: 650 Million CHF
Homepage: https://www.halter.ch/

Sowohl eines der wichtigsten Bauunternehmen als auch einer der national angesehensten Dienstleister im Immobilienbereich ist die Halter Bauunternehmung AG. Ihre Standorte umfassen Schlieren, Bern, Basel, Luzern, St. Gallen sowie Lausanne. Dies macht Halter zu einem der wenigen grossen Bauunternehmen, welches sowohl in der Ostschweiz als auch in der Romandie gleich stark vertreten ist.

Gegründet wurde die Halter AG bereits im Jahre 1918, kurz nach Ende des Ersten Weltkriegs. Schon dann beschäftigte sich der Betrieb hauptsächlich mit dem Bau von Einfamilienhäusern – eine Spezialität, die bis heute Früchte trägt.

4. WALO

Gegründet: 1917
Standort: Dietikon
Mitarbeiter: 2.400
Umsatz: 700 Million CHF
Homepage: https://www.walo.ch/

Gegründet als Strassenbauunternehmen anno 1917, wuchs die Walo Bertschinger AG schnell zu einem der wichtigsten Konzerne im zivilen Grossbau europaweit. Nun ein Familienunternehmen der vierten Generation, punktet der WALO-Konzern mit einem Fokus auf Nachhaltigkeit, Tradition und Beständigkeit.

Trotz beidseitig des Atlantiks verteilten internationalen Standorten, sieht sich die Walo AG immer noch grundsätzlich als schweizerisches Unternehmen und erfüllt jährlich den Grossteil ihrer Aufträge innerhalb der Schweiz. Als Totalunternehmen ist Walo heutzutage in sämtlichen Bereichen des Baus aktiv. Vom Strassenbau und anderweitigen Bodenbelägen über Betonsanierungen, Wasserbau, Immobilienhochbau und vielem mehr – Walo deckt das gesamte Sortiment ab.

3. Frutiger

Gegründet: 1869
Standort: Thun
Mitarbeiter: 2.700
Umsatz: 802 Million CHF
Homepage: https://frutiger.com/

Zurzeit eine der grössten Baufirmen in der Schweiz ist die Frutiger AG. Schon seit ihrer Gründung im Jahr 1869 fungiert sie als Gesamtanbieter und übernimmt Bauprojekte aller Art.

Insbesondere aktiv ist die Frutiger-Gruppe, die übrigens 22 Tochterunternehmen umfasst, in den Bereichen des Tunnelbaus, des Hochbaus sowie im Bau von Wohnhäusern. Dank ihrer immensen Ressourcen übernimmt die Frutiger-Gruppe oft Grossprojekte, wie den Bau von Brücken und Viadukten.

2. Marti Gruppe

Gegründet: 1929
Standort: Bern
Mitarbeiter: 6.000
Umsatz: 802 Million CHF
Homepage: https://www.martiag.ch/de

Seit 1929 aktiv besteht die Marti-Gruppe als ein Konglomerat schweizerischer Bauunternehmen und stellt eine der wichtigsten inländischen Vertragsunternehmen für den Gross-, Tief- und Sonderbau dar.

Mit Standorten in elf verschiedenen Ländern auf drei Kontinenten ist die Marti-Gruppe seit Langem auch international als Bauunternehmen tätig. Ihre grössten Erfolge bis dato konnte Marti im Bau von Tunneln, Abdichtungen, Schächten und anderweitigen Sondertiefbauten verzeichnen.

1. Implenia

Gegründet: 2005
Standort: Bern
Mitarbeiter: 8.000
Umsatz: 3.800 Million CHF
Homepage: https://implenia.com/

Das grösste Bauunternehmen der Schweiz ist die Implenia AG. Sie ist sowohl im Bau als auch in der Immobilienentwicklung tätig. Insgesamt ist Implenia in der gesamten Schweiz sowie in Österreich, Deutschland, Frankreich, Schweden und Norwegen vertreten.

Obwohl die Implenia AG erst 2005 durch die Fusion der Batigroup mit der Zschokke AG gegründet wurde, kann die Firma auf über 150 Jahre an Erfahrung im Bau zurückblicken. In der Infrastruktur konzentriert sich Implenia auf Grossprojekte wie dem Strassen-, Brücken- und Spezialtiefbau. Dennoch verfüllt die Implenia AG ebenfalls zahlreiche kleinere Aufträge, wie im Bau von Einfamilienhäusern. Zusätzlich übernimmt das Bauunternehmen Dienstleistungen in den Bereichen der Baulogistik sowie der Planung und Beratung.