Die Baubranche ist eine der ältesten Branchen der Welt und dennoch steigt der globale Bedarf an qualifizierten Fachkräften Jahr für Jahr. Die Schweiz bildet hierbei keine Ausnahme und ist in den kommenden Jahrzehnten auf ausgebildetes Personal angewiesen. Der Bau ist eine zukunftsgerichtete Branche, weshalb der Sektor ansprechende Perspektiven für Studentinnen und Studenten bietet. Wenn auch Sie sich für ein Studium in der Schweiz, im Bereich des Bauwesens, suchen, finden Sie in diesem Artikel eine spannende Auswahl über die beliebtesten Bauwesen-Studiengänge in der Schweiz.

Bauwesen Studium in der Schweiz: Alle Fakten

Bauingenieurstudium an der ZHAW

Eine bekannte und renommierte schweizer Fachhochschule, welche ein erstklassiges Studium im Bereich Bauingenieurwesen anbietet, ist die Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, kurz ZHAW. Die ZHAW hat Standorte in Wädenswil am Zürichsee, in Zürich und in Winterthur. Die meisten Standorte befinden sich in Winterthur, wo auch das Department Bauingenieurwesen beheimatet ist. Den Ursprung hat dieses Departement in der Ingenieurschule Technikum Winterthur, eine der ältesten und grössten technischen Hochschulen der Schweiz. Bis heute werden die technischen Departemente der ZHAW als «Technikum» bezeichnet. Das Technikum ist ein untrennbarer Bestandteil der ehemaligen Industrie- und Arbeiterstadt Winterthur.

Das erwartet Sie im Studium

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der ZHAW fokussiert auf die Bereiche konstruktiver Ingenieurbau, Wasser- und Umwelttechnik, Grund- und Tiefbau sowie Verkehrswesen. Als Vollzeit-Studiengang dauert es drei Jahre, bis Sie mit einem Bachelor of Science ZFH in Bauingenieurwesen abschliessen. Falls Sie neben dem Studium arbeiten, können Sie den Bachelor nach einer fünfjährigen Studienzeit schaffen. 

Die Zukunft des Bauprojektmanagements

Wie digitale Lösungen das Projektmanagement 2023 und darüber hinaus verändern werden

Das bringen Sie mit

Als Student aus der Schweiz müssen Sie die Berufsmaturität besitzen und einer der folgenden Berufslehren abgeschlossen haben: 

  • Zeichner/in EFZ Ingenieurbau
  • Zeichner/in EFZ Architektur
  • Geomatiker/in EFZ
  • Grundbauer/in EFZ
  • Gleisbauer/in EFZ
  • Gärtner/in EFZ
  • Maurer/in EFZ
  • Betonwerker/in EFZ
  • Metallbauer/in EFZ
  • Metallbaukonstrukteur/in EFZ
  • Gebäudetechnikplaner/in (Heizung, Lüftung, Sanitär) EFZ
  • Elektroplaner/in EFZ
  • Sanitärinstallateur/in EFZ
  • Strassenbauer/in EFZ
  • Schreiner/in EFZ
  • Zimmerin / Zimmermann EFZ

Alternativ werden Sie zum Studium zugelassen, wenn Sie die gymnasiale Maturität besitzen und ein 12-monatiges Praktikum bei einem Bau- oder Ingenieurbetrieb abgeschlossen haben. Auch Absolventinnen und Absolventen einer eidgenössisch anerkannten Bautechnikerschule TS sind zum Studium zugelassen.

Für schweizer Studierende und für manche Studenten aus dem Ausland wird das Studium subventioniert und kostet lediglich 720 Franken pro Semester. Dazu kommen noch zusätzliche Kosten rund ums Studium von 1’390 bis 2’280 Franken pro Monat

Bauingenieurwissenschaften an der ETH

Die Eidgenössisch Technische Hochschule in Zürich (ETH) ist eine der renommiertesten Universitäten der Welt. In globalen Rankings erreicht die ETH Spitzenplätze unter den Top 10 besten Universitäten und reiht sich in eine Kette ein mit Universitäten wie Oxford, Cambridge, MIT, Stanford und Yale. Neben der EPFL im westschweizerischen Lausanne ist die ETH somit die einzige Universität auf Festland-Europa, welche regelmässig zu den 10 besten Universitäten der Welt gezählt wird. 21 Nobelpreisträger studierten, forschten oder unterrichteten an der zürcher ETH, darunter Albert Einstein, Wilhelm Conrad Röntgen, Wolfgang Pauli und Fritz Haber. Als Technische Hochschule bietet Ihnen die ETH eines der besten Bauingenieurs-Studiengänge, welche Sie im deutschsprachigen Raum finden.

Das erwartet Sie im Studium

lm Bachelorstudiengang erwerben Sie ein tief reichendes theoretisches und methodisches Grundlagenwissen. Dieses wird Ihnen sowohl in mathematisch-​naturwissenschaftlichen als auch bauingenieur-spezifischen Fächern vermittelt. Während den Prüfungsblöcken müssen Sie für jedes Fach obligatorische Leistungsnachweise erbringen, welche mündliche und schriftliche Prüfungen umfassen. 

Das bringen Sie mit

Das Bachelorstudium der Bauingenieurwissenschaften ist zweifelsohne ein extrem herausforderndes Studium, welches extrem viel Lernbereitschaft, technisches Verständnis und Disziplin erfordert. Wenn dieses vorhanden ist, ebnen Sie sich den Weg für eine vielversprechende Karriere

Studierende aus der Schweiz müssen über die gymnasiale Matura verfügen. Ein BMS-Abschuss wird nur mit einer einjährigen Passerelle akzeptiert.

Auch das Studium an der ETH wird für schweizer Studierende und für manche Studierende aus dem Ausland stark subventioniert. Die Semestergebühren betragen lediglich 804 Franken pro Semester, was die ETH zu einer der günstigsten Elite-Unis der Welt macht. Die zusätzlichen Studien- und Lebenshaltungskosten für ein Studium an der ETH belaufen sich gemäss der Universität auf rund 23’000 bis 30’000 Franken pro Jahr.

Bauingenieurwesen an der HSLU

Eine spannende Alternative zu einem Studium an den bekannten und grossen Hochschulen der Schweiz bildet die Hochschule Luzern (HSLU). Die HSLU ist eine junge und kleine öffentlich-rechtliche Fachhochschule, die 1997 in Luzern gegründet wurde. Das Departement Technik & Architektur der HSLU steht in Horw, in der Nähe von Luzern. Es entstammt dem Zusammenschluss des Abendtechnikums der Innerschweiz (ATI) und dem Zentralschweizerischen Technikum Luzern (ZTL).  Neben der neuen und innovativen Hochschullandschaft in Luzern lockt das Studium an der HSLU mit einem Studienort, welcher zu den schönsten und wirtschaftlich stärksten der gesamten Schweiz zählt.

Das erwartet Sie im Studium

Der Bachelor of Science in Bauingenieurwesen gehört zu den beliebtesten Studiengängen an der HSLU. Mit diesem Studium eignen Sie sich theoretische und praktische Fähigkeiten des Bauingenieurwesens an, welche auf dem Arbeitsmarkt dringend gebraucht werden. Sie lösen komplexe Aufgaben, gewinnen fundierte Einblicke und absolvieren ein innovatives und schweizweit einzigartiges Studium.

Das bringen Sie mit

Die Hochschule Luzern ist eine Fachhochschule und keine Universität. Das bedeutet, dass sowohl die gymnasiale Matur als auch die Berufsmaturität akzeptiert wird. Zusätzlich müssen Sie bereits über Berufserfahrungen, eine Berufslehre oder ein Praktikum in einem branchen-relevanten Bereich verfügen, um in den Bachelorstudiengang aufgenommen zu werden.  Absolventinnen und Absolventen von höheren Fachschulen ohne Maturität werden ebenfalls akzeptiert, sofern sie ein branchen-relevantes Studium abgeschlossen haben.

Die Studiengebühren betragen 800 Franken pro Monat für Schweizerinnen und Schweizer. Dienstleistungs-, Prüfungs-, Zertifikats-Gebühren etc. sind nicht beinhaltet. Mit den Lebenshaltungskosten und allen zusätzlichen Kosten kostet ein Studium an der HSLU rund 1’900 bis 2’900 Franken pro Monat.

Bauingenieurwissenschaften an der FHGR

Eine weitere schweizer Fachhochschule, die ein renommiertes Studium des Bauingenieurwesens anbietet, ist die Fachhochschule Graubünden (FHGR). Die FHGR ist eine staatliche Institution, welche sich im Besitz des Kantons Graubünden befindet. Den Sitz und ihr Campus hat die Fachhochschule Graubünden in Chur, einige Studiengänge werden auch in Zürich angeboten. Neben den Bereichen Tourismus, Wirtschaft und Informationswissenschaften fokussiert sich die FHGR vor allem auf technische Studiengänge mit starkem Praxisbezug. Diese Studiengänge erfreuen sich an steigender Beliebtheit, weshalb die Studienplätze in den letzten Jahren ausgebaut wurden. Einer dieser Studiengänge ist der Bachelor of Science FHGR in Bauingenieurwesen.

Das erwartet Sie im Studium

Das Studium in Graubünden bietet Ihnen als Studentin oder als Student interessante Einblicke und eine fundierte Ausbildung. Vollzeit dauert das Studium drei Jahre, als Teilzeit-Studium vier Jahre. Die dezentrale Lage des ostschweizerischen Bergkantons, an der Grenze zu Österreich, Liechtenstein und Italien, mag manche Studierende abschrecken. Als Baukanton ist Graubünden aber eine hervorragende Wahl als Studienort für ein Baustudium. Zahlreiche bekannte schweizer Baufirmen sind in Graubünden beheimatet. Das alpine Gelände führte zu einer Tradition von spektakulären Infrastrukturprojekten und Bauten in den schwierigsten Geländen. Diese Tradition spiegelt sich im Studium wider und vermittelt Ihnen die Kunst des Bauens nach bündner Art.

Das bringen Sie mit

Für das Studium des Bauingenieurwesens an der FHGR müssen Sie entweder über die Berufsmaturität oder über die gymnasiale Maturität verfügen. Zusätzlich wird branchenspezifische Berufserfahrung, oder ein Praktikum, bzw. eine Berufslehre im Baubereich vorausgesetzt. Ausnahmen gelten teilweise für Absolventinnen und Absolventen einer höheren Fachschule oder Personen mit langjähriger Berufserfahrung.

Für Schweizer belaufen sich die Studiengebühren auf 960 Franken pro Semester. Ausländerinnen und Ausländer bezahlen, je nach Land der Herkunft, Gebühren von 1’550 bis 3’000 Franken pro Semester. Dazu kommen zusätzliche Studiengebühren und Lebenshaltungskosten von 1’700 bis 2’800 Franken pro Monat.

Bauingenieurwissenschaften an der EPFL

Neben der Eidgenössisch Technischen Hochschule in Zürich (ETH) gilt die École Polytechnique Fédérale de Lausanne (EPFL) in Lausanne als zweitbeste Universität auf dem europäischen Kontinent. Auch die EPFL schafft es in Rankings regelmässig unter die Top-10 besten Studieneinrichtungen der Welt. Wie die ETH auch, gehört die EPFL der Schweizer Eidgenossenschaft und ist damit das westschweizer Pendant zur ETH in Zürich. Es verwundert daher nicht, dass sich der Studiengang der Bauingenieurwissenschaften an der EPFL einer enormen Beliebtheit erfreut.

Das erwartet Sie im Studium

Der Bachelor der Bauingenieurwissenschaften der EPFL dauert drei Jahre und bietet Ihnen vorzügliche Aussichten für Ihre spätere Karriere. Der Fokus liegt auf blau-spezifischen und mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern. Wie auch an der ETH ist ein Studium an der EPFL sehr herausfordern. Erschwerend dazu kommt, dass die Studiensprache an der EPFL Französisch ist. Dennoch ist der Studiengang der Bauingenieurwissenschaften an der EPFL eine der besten Wahlen, welche Sie treffen können, um in der nationalen und internationalen Baubranche tätig zu sein.

Das bringen Sie mit

Um in diesen Studiengang zugelassen zu werden, müssen Sie über die Gymnasiale Matur verfügen. Die Berufsmaturität wird hingegen nur akzeptiert, wenn Sie die Passerelle besucht haben. Zudem müssen Sie über gute bis sehr gute Kenntnisse in der Landessprache Französisch verfügen, um die komplexen Inhalte des Studiums verstehen zu können.

Finanziell müssen Sie mit 1’266 Franken an Semestergebühren rechnen. Dazu kommen zusätzliche Studien- und Lebenshaltungskosten von 2’000 bis 2’500 Franken pro Monat

Bauingenieurwesen an der OST

Die FHO Fachhochschule Ostschweiz, kurz OST, geht auf einen Zusammenschluss aus der Hochschule für Technik Rapperswil, der NTB Interstaatliche Hochschule für Technik Buchs und der HTW Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur zurück. Die OST bietet spannende Studiengänge im technischen Bereich, darunter den Bachelorstudiengang des Ingenieurwesens. Als Fachhochschule, also einer Hochschule der angewandten Wissenschaften, richtet die OST ihren Fokus stark auf die praktischen Aspekte des Bauingenieurwesens. Damit besitzen Sie die optimalen Voraussetzungen, um direkt im Berufsleben durchzustarten.

Das erwartet Sie im Studium

Dank des starken Praxisbezuges der OST beginnen Sie ein Studium, welches Sie zu einer hervorragend ausgebildeten Fachkraft macht. Der Bachelorstudiengang des Ingenieurwesens an der FHO Fachschule Ostschweiz kann wahlweise in Vollzeit oder als Teilzeit-Studium absolviert werden. Wenn Sie Vollzeit studieren, dauert es sechs Semester, bis Sie mit dem Bachelor of Science in Bauingenieurwesen abschliessen. Im Falle eines Teilzeit-Studiums dauert es zehn Semester bis zum Bachelor. 

Ihr Studium an der OST absolvieren Sie im malerischen Rapperswil-Jona, Kanton St. Gallen, direkt am Seeufer des Zürichsees. Die Schwerpunkte Ihres Studiums liegen dabei auf den Bereichen Konstruktion, Geotechnik, Verkehr, Wasser.

Das bringen Sie mit

Die staatliche OST ist eine Fachhochschule und akzeptiert somit sowohl die gymnasiale Maturität als auch die Berufsmatura. Eine Passerelle ist für den Einstieg nicht nötig. Auch eine Fachmaturität oder der erfolgreiche Abschluss an einer höheren Fachschule reicht für eine Zulassung. In den meisten Fällen benötigen Sie für die Zulassung zudem Berufserfahrung im Bau- oder im Ingenieurswesen, eine relevante Berufslehre oder ein Praktikum in einem dieser Bereiche. 

Bauingenieurwesen an der BFH

Eine weniger bekannter, aber dennoch ein hervorragender Studiengang im Baubereich ist der Bachelor of Science im Bauingenieurswesen an der Berner Fachhochschule. Die Berner Fachhochschule, kurz BFH, ist eine Hochschule der angewandten Wissenschaften in der schweizer de-facto Hauptstadt Bern. Hier lernen Sie hauptsächlich die praktischen Seiten des Bauingenieurwesens, doch auch die Theorie kommt nicht zu kurz. Die BFH ist die beliebteste Fachhochschule und geniesst einen guten Ruf. Ein Studium in Bern ist zudem mit relativ günstigen Lebenshaltungskosten verbunden. Zudem geniessen Sie Ihr Studentenleben in einer Stadt mit einer der besten Lebensqualitäten auf der ganzen Welt. 

Das erwartet Sie im Studium

Der Bachelor of Science Studiengang im Bauingenieurwesen an der BFH umfasst einen vielfältigen Fächerkatalog mit Inhalten vom Bau von Tragwerken über den Grund- und Wasserbau bis zum Verkehrswegebau. Sie haben die Option, die Schwerpunkte Ihres Studiums in einem breiten Angebot an Wahlpflichtmodulen zusetzten. Die kleine Fachhochschule bietet zudem eine persönliche Studienatmosphäre mit individueller Betreuung, welche Sie auf die Berufswelt vorbereitet. Dank des starken Praxisbezuges und Fallstudien sind Sie nach dem Studium bereit, an grossen Bauprojekten mitzuwirken.

Das bringen Sie mit

Um ins Studium an der BFH aufgenommen zu werden, müssen sie die BMS erfolgreich abgeschlossen haben oder über eine gymnasiale Matur verfügen. Mit einem BMS-Abschluss müssen Sie zudem ein eidgenössisches Fähigkeitszeugnis in einem Bauberuf besitzen. Die Zulassungsbestimmungen für Personen mit gymnasialer Matur sehen ein einjähriges Praktikum im Bauwesen vor. HF-Absolventinnen und HF-Absolventen werden nur angenommen, wenn Sie HF-Techniker oder HF-Technikerin im Bauwesen sind.

Die Studiengebühren für Schweizerinnen und Schweizer betragen 750 Franken pro Semester. Bildungsausländerinnen und Bildungsausländer bezahlen 950 Franken. Die restlichen Studien- und Lebenshaltungskosten betragen 1’550 bis 2’750 Franken pro Monat.