Fachkräftemangel am Bau: Das können Sie tun

Die Bauindustrie steht vor einem Problem, dass nicht größer sein könnte: Dem Fachkräftemangel am Bau. So hängt doch der Erfolg einer Unternehmung, im Speziellen wenn es um den Bau eines Objektes geht, vor allem von den Leuten ab, die an genau diesem arbeiten.

Schulungsprogramme gibt es wie Sand am Meer. An Universitäten wird die nächste Generation Manager herangezüchtet, ohne damit den eigentlichen Bedarf zu decken. Eine wachsende Branche braucht nicht nur eine leitende Spitze, sondern, und das ist am wichtigsten, starke Hände und Arbeitskräfte um Betriebe nach vorn zu bringen.

Bauunternehmen brauchen Fachkräfte, was aber wenn sich keine qualifizierten Mitarbeiter finden lassen?

Der Fachkräftemangel am Bau ist ein wachsendes Problem

Wir klären Sie im Folgenden darüber auf:

  1. Weshalb Schulungsprogramme nicht in der Lage sind den Fachkräftemangel am Bau auszugleichen,
  2. welches Potenzial Auszubildende mitbringen,
  3. wieso dieses Potenzial nicht ausgeschöpft wird und
  4. welche Mittel Sie haben, um der aktuellen Entwicklung einen Strich durch die Rechnung zu machen.

LESETIPP: Die 15 häufigsten Baumängel & oft gestellte Fragen und Antworten

Bauunternehmen sind nicht zwangsläufig Ausbildungsbetriebe. Mit der richtigen Software können Sie dennoch weniger qualifizierte Arbeitskräfte in Ihre Prozesse integrieren ohne Abstriche in Sachen Qualität in Kauf nehmen zu müssen. PlanRadar hilft Ihnen dabei!

Fachkräftemangel Statistik – Die Bauindustrie und ihre Berufsgruppen

Die Informationen sind eindeutig. Manpower berichtet:

Zum sechsten Mal in Folge gehören Facharbeiter/Handwerker wie z.B. Elektriker, Tischler, Schweißer, Maurer oder Installateure zu den am schwierigsten zu besetzenden Positionen…“

Auf Platz eins der am schwierigsten zu besetzenden Jobs weltweit gehören Facharbeiter & Handwerker! Wir orientieren uns an den Angaben der ConstructConnect, die Untersuchungen zum Wachstum oder der Nachfrage nach bestimmten Professionen auf der Baustelle und in Bauunternehmen gemacht hat. Hier vorerst ein Bild darüber, welche Ausbildungsberufe bis 2026, so die Schätzungen, am ehesten gebraucht werden.

Baumaschinenführer – Bedarfswachstum 12 %

Sie führen die schweren Geräte und sind daher das Fundament eines zügigen Arbeitsfortschritts. Der Verantwortungsbereich kann Kräne, Planierraupen, Bulldozer und ähnliche Maschinen umfassen.

Installateure – Bedarfswachstum 16 %

Alles was mit Wasser und der Verlegung von Leitungen zu tun hat, liegt in der Verantwortung des Installateurs. Die funktionierende Infrastruktur eines Objektes ist von seiner Arbeit abhängig.

Maurer – Bedarfswachstum 12 %

Ohne den Maurer gibt es keine tragenden Wände und auch kein Gebäude. Die Arbeit des Maurers ist die Grundlage allen Schaffens auf der Baustelle. Wenn er fehlt, steht die Baustelle still.

Techniker in Haustechnik und Aufzugswartung – Bedarfswachstum 12 %

Gerade bei größeren Projekten spielt die Erschließung der Geschosse und die Barrierefreiheit eine entscheidende Rolle. Spezialisten in diesem Feld tragen die Verantwortung dafür, dass sich Menschen in einem Bauwerk von einem zum anderen Punkt bewegen können und es zu keinen Stauungen kommt.

Glasfassadenbauer – Bedarfswachstum 11 %

Seit der Moderne kennen wir die Skelettbauweise in der Architektur. Stahl, Beton und Glas sind die Bestandteile eines jeden zeitgenössischen Wolkenkratzers geworden. Wenn der Glaser fehlt, fehlen jedoch auch die Fenster im Objekt…

Photovoltaik Spezialisten – Bedarfswachstum 105 %

Unserer Umwelt zuliebe wächst die Nachfrage nach grünen und nachhaltigen Lösungen auch im Bauwesen. Die Sonnenenergie zu nutzen und die dahinterstehende Technik zu warten wird entsprechend immer wichtiger!

Stahlarbeiter – Bedarfswachstum 13 %

Genau wie auch der Glaser ist der Stahlarbeiter einer der Stützpfeiler, wenn es um das Erbauen weit in die Höhe ragender Strukturen geht.

Bauarbeiter – Bedarfswachstum 13 %

Die meisten Arbeiten, die auf der Baustelle anfallen, werden von Bauarbeitern unter Anleitung eines Poliers in Angriff genommen. Sie machen den größten Teil der Beschäftigten auf der Baustelle aus und unterstützen alle Facharbeiter in ihrem Tun. Gerade hier kann PlanRadar beim Fachkräftemangel am Bau eine große Unterstützung für Sie sein. Unsere Testversion steht Ihnen 30 Tage kostenfrei zur Verfügung!

Arbeiter glättet Betonboden

Rekrutierung Personal: Wie kann die Baubranche hier von Softwarelösungen profitieren?

Natürlich ist es nicht möglich alle Ausbildungsberufe und die damit verbundenen Schulungen durch die Anwendung einer einzigen Software auf der Baustelle zu ersetzen. Wenn wir aber eine Schlussfolgerung aus der Listung der Bedarfssteigerungen bis 2026 ziehen können, dann diejenige, dass gerade Bauarbeiter wichtig sind. Wenn diese auch nicht die prozentual größte Gewichtung ausmachen, dann aber doch in absoluten Zahlen.

Lassen Sie unseren Fokus also auf den Bauarbeiter und darauf legen, wie Sie den Bedarf in Ihrem Unternehmen decken können.

Um dem Fachkräftemangel am Bau entgegenzuwirken, sollten Sie bei der Mitarbeitersuche mit den Mitteln zu arbeiten, die auch die jüngere Generation ansprechen! Über Jahre hinweg haben Schulen Kinder darauf vorbereitet, eine Universitätslaufbahn einzuschlagen. Kein Wunder, dass es jetzt an Arbeitern mangelt. Was aber genau zeichnet diese junge Generation aus? „Millennials“, ob ausgebildet oder nicht, bestechen durch ihre hohe Affinität zu modernen Technologien. Bauen Sie also genau auf diese Grundlage und integrieren Sie eine Software in Ihr Unternehmen, mit der Sie ohne große Umstände Arbeiten zuweisen und deren Erledigung nachvollziehen können. Sie müssen hierzu nicht zwangsläufig als traditioneller Ausbilder neben Ihrem Schützling stehen. Nutzen Sie die Möglichkeit, die Verantwortung gegenüber neuen Angestellten erfahreneren Mitarbeitern abzutreten und dennoch jeden Schritt ihrer Arbeiten am Laptop, oder Smartphone zu verfolgen. Begleiten sie Ihre Angestellten auf dem Weg zu einem vollwertigen Teammitglied auf der Baustelle.

Millennials sind technologieaffin und werden sich dementsprechend schnell in digitalisierte Prozesse in ihrem neuen Unternehmen einfinden können. Sie wiederum behalten den Überblick und profitieren von einer neuen Ressource. Gemeint ist die Arbeitskraft weniger erfahrener „Greenhorns“ auf der Baustelle. Wir zeigen Ihnen weshalb Sie mit PlanRadar bedenkenlos in Anfänger investieren können.

Fachkräftemangel am Bau? PlanRadar als Antwort!

Teamwork wird großgeschrieben und ist eines der wichtigsten Standbeine einer funktionierenden Unternehmensstruktur. Mit PlanRadar weisen Sie auf Grundlage des im Interface hinterlegten Bauplans Arbeiten einer beliebigen Person zu. Die Funktionen der Software erlauben es Ihnen „Tickets“ im Plan zu hinterlegen, die Aufschluss über einen konkreten Arbeitsauftrag beinhalten. Diese Informationen inkludieren Sprachnachrichten, Texte, Bilder, Zuständigkeiten, Deadlines und vieles mehr. Der Auftragnehmer, also ihr neuer Mitarbeiter, wird seine Aufgabe in Angriff nehmen und jeden der von ihm absolvierten Schritte gleichfalls mit Fotografien und einem prozentualen Bearbeitungsstand bis zur Fertigstellung dokumentieren können.

Sobald sich der Status einer Aufgabe am Bau ändert, werden hierrüber alle Beteiligten per Direktbenachrichtigung informiert. Sie als Arbeitgeber behalten dabei genauso die Übersicht wie der Polier und andere Kollegen. Das Prinzip „vier Augen sehen mehr als zwei“ kommt Ihnen hierbei zu Gute. Die Lückenlose und beweissichere Dokumentation aller Schritte, die Ihr Schützling getätigt hat, sichert Sie ab und macht es Ihnen gleichzeitig möglich von Überall, egal ob Büro oder von Unterwegs, den Überblick zu behalten ohne persönlich vor Ort zu sein.

Fachkräftemangel am Bau: Achten Sie auf veraltete Muster!

Auf der Suche nach neuen Möglichkeiten mehr Arbeitskräfte in Ihr Unternehmen zu integrieren und sich langfristig auf die Qualität ihrer Arbeit verlassen zu können, gibt es mehrere Optionen:

  1. Schreiben Sie Ihre Stellen nicht erst dann aus, wenn Sie akut auf der Suche sind. Die Auswahl an Bewerbern wird wachsen, wenn Sie der Sache mehr Zeit einräumen. Mehr Bewerber bedeuten für Sie auch eine größere Auswahl. Fangen Sie an langfristig zu denken.
  2. Schränken Sie Ihre Suche nach Arbeitskräften nicht zu eng ein. Fähigkeiten, Alter und Erfahrung sind zwar wichtig, können aber in Teilen durch die richtige Software ergänzt werden.
  3. Führen Sie Bewerbungsgespräche gründlich, damit Sie nicht nur einen Eindruck über die Qualifikationen, sondern auch von der Persönlichkeit gewinnen, die Sie in Ihren Betrieb integrieren wollen.
  4. Machen Sie Ihr Unternehmen für Ihre künftigen Mitarbeiter interessant. Versichern Sie ein gutes Arbeitsklima sowie pünktliche und angemessene Gehaltszahlungen.
  5. Verschließen Sie sich nicht gegen neue Technologien. Gerade die jüngere Generation wird in Zusammenarbeit mit Ihnen von der Implementierung solcher profitieren. Machen Sie sich diese Mittel also zu Nutze.
  6. Mit der Unterstützung der PlanRadar Software sind Sie in der Lage die Karriere Ihrer künftigen Mitarbeiter und deren Ausbildung zu fördern ohne ein Ausbildungsunternehmen zu sein. Das macht Sie für Arbeitnehmer interessant.
  7. Bemühen Sie sich nach der Einstellung neuer Mitarbeiter um eine lückenlose Kommunikation und Dokumentation aller Schritte auf der Baustelle. PlanRadar setzt auch hier neue Maßstäbe und vernetzt alle am Bau Beteiligten, um schnell auf jedwede Unvorhersehbarkeit reagieren zu können.

 

Wagen Sie den nächsten Schritt in eine sichere Zukunft Ihres Unternehmens und Ihrer Angestellten

PlanRadar bietet eine Bausoftware für Unternehmen im Bauwesen. Ganz gleich ob Sie sich mit Großprojekten oder Einfamilienhäusern beschäftigen, die Digitalisierung wird Ihre Produktivität und Effizienz steigern. Wir konzentrieren uns dabei auf eine lückenlose Dokumentation aller Schritte am Bau und ein konsistentes Mängelmanagement.

PlanRadar ist schnell und einfach in Ihre Prozesse integrierbar und kann Sie ausgezeichnet in der Einarbeitung neuer Arbeitskräfte unterstützen. Kommunikation, Prozessoptimierung und Qualitätsmanagement von der Planung bis zur Abnahme sind unsere Expertise. Wenn Sie unseren Artikel bis hierhin gelesen haben und noch immer Fragen ungeklärt geblieben sind, nehmen Sie jetzt Kontakt zu uns auf oder probieren Sie sich gleich mit unserer kostenfreien 30-tägigen Testversion. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt kostenlos testen