Tristar: Brandschutz im Hotel digital managen

Die Anforderungen an den Brandschutz im Hotel sind komplex und unterliegen stellenweise sehr strikten Vorgaben. Die bauliche Umsetzung und Sicherstellung des Brandschutzes im laufenden Betrieb ist mitunter eine Herausforderung. Bei der Realisierung des Brandschutzkonzeptes helfen digitale Lösungen, die mit dem Brandschutz einhergehenden Arbeiten zu managen.

Brandschutz im Hotel digital managen

Im Falle eines Brandes hat die Sicherheit der Gäste, der Angestellten und der Rettungskräfte, die vor Ort im Einsatz sind, höchste Priorität. Beim Bau von Hotelimmobilien beziehungsweise bei Umbauarbeiten sind als vorbeugende Brandschutzmaßnahmen im Rahmen des baulichen und des anlagentechnischen Brandschutzes im Hotel all diejenigen Maßnahmen zu gewährleisten, die bereits vor dem Ausbruch eines Brandes getroffen werden können, um die Auswirkungen eines Feuers möglichst gering zu halten.

Bei komplexen Bau- und Umbauvorhaben fließen alle brandschutztechnischen Anforderungen aus der Planung und Maßnahmen für den späteren Betrieb eines Objektes in einem Brandschutzkonzept zusammen. Dieses bildet unter anderem die Grundlage für die Ausführung und die damit zusammenhängenden Arbeitsaufträge der beteiligten Gewerke.

Best Practice tristar GmbH – Brandschutz im Hotel vom Bau zum Betrieb

Die Gewährleistung des Brandschutzes obliegt im Normalfall dem Eigentümer beziehungsweise dem Bauherrn und seinen Fachplanern, sowie dem ausführenden Bauunternehmen. Die tristar GmbH betreibt als Franchisenehmer – unter anderem von Hilton, IHG, Marriott und Accor – bekannte Hotelmarken wie Holiday Inn Express, Holiday Inn, Hotel Indigo, Hampton by Hilton, ibis styles oder Moxy von Marriott International.

Hierbei begleitet die tristar GmbH in der Regel neben dem Generalunternehmen bereits den Bau ihrer späteren Betreiberimmobilien, um unter anderem die Umsetzung und die Qualität der ausgeführten Brandschutzmaßnahmen zu managen. Korrekt ausgeführte Maßnahmen garantieren somit die Sicherheit im Betrieb und eine möglichst geringe Zahl an späteren Nachbesserungsarbeiten aufgrund mangelhafter Ausführung.

Brandschutzanforderungen je nach Hotelmarke unterschiedlich

Die tristar GmbH gewährleistet als Franchisenehmer die Umsetzung der brandschutztechnischen Anforderungen der einzelnen Hotelmarken gegenüber dem Franchisegeber. Die verschiedenen Marken weisen in der Regel eigene Anforderungen an den Brandschutz im Hotel auf, welche an allen weltweiten Standorten der Hotelmarken zu erfüllen sind und teilweise über dem jeweiligen lokalen Brandschutzstandard liegen.

Beispielsweise wird in den speziellen Brandschutzanforderungen einiger Hotelketten für Trennwände, die zwischen den einzelnen Gästezimmern liegen, eine Feuerwiderstandsklasse von bis zu F60 gefordert, die in der Lage ist, einem Brand 60 Minuten standzuhalten. Ist die Vorgabe des speziellen Hotel-Standards an die Trennwand höher als z.B. die Anforderung aus der jeweiligen Baugenehmigung sowie anderer behördlicher und technischer Vorgaben, ist diese dennoch zwingend einzuhalten.

Den Brandschutz im Hotel mit PlanRadar in Bau und Betrieb sicherstellen

Brandschutz im Hotel durch digitales Aufgabenmanagement beim (Um-)Bau sicherstellen

Mit der Komplexität der Brandschutzanforderungen geht eine Vielzahl von Arbeitsaufträgen einher, die es zu managen gilt. Für diese Aufgabe verwendet die tristar GmbH das Tool PlanRadar. Architekten- und Baupläne werden hierbei als Ergebnisse des planerischen Brandschutzes in die App geladen und bilden die Grundlage für das weitere Vorgehen. Quasi per Knopfdruck lassen sich an den relevanten Stellen in den digitalen Plänen per Smartphone und Tablet oder am PC sämtliche Aufgaben und durchzuführende Tätigkeiten erfassen, an zuständige Personen verteilen und überwachen.

Damit konkrete Arbeitsaufträge digital abgebildet werden können, wird das digitale Baumanagement-Tool vergleichbar einem Ticketsystem genutzt. Hierbei markiert der Projektleiter bei der Baubegehung auf seinem Tablet oder Smartphone auf dem entsprechenden Grundriss den genauen Standort der zu erledigenden Aufgabe und teilt anschließend den Auftrag der verantwortlichen Person zu. Alle zur Sicherstellung des Brandschutzes im Hotel erforderlichen Informationen werden als Fotos, Sprachnachrichten oder notwendige Dokumente direkt in die Kommunikation integriert.

So erfasst die tristar GmbH Mängel bereits direkt bei der Baustellenbegehung und leitet deren Bearbeitung in die Wege. Die zuständigen Personen werden direkt benachrichtigt und haben in der Anwendung alle notwendigen Informationen für die Erledigung der Aufgabe, beziehungsweise zur Behebung des Mangels zur Verfügung.

Umfassende Dokumentation schafft Überblick und Sicherheit

Nach Behebung des Mangels wird der Status in Echtzeit aktualisiert. Jegliche Änderung an einem erstellten Ticket wird chronologisch auf der Plattform protokolliert und kann später zur Nachverfolgung oder für Beweiszwecke genutzt werden. Über PlanRadar werden die Teilnehmer des Teams Brandschutz zu einem Projekt hinzugefügt und ihnen Einsicht in den aktuellen Projektstatus (Aufgaben, Mängel, zuständige Personen) gewährt. Damit sind alle Beteiligten jederzeit auf dem aktuellen Stand. Nicht nur der Projektleiter, auch der Bauherr und der Investor können sich innerhalb kürzester Zeit einen Eindruck über den aktuellen Stand des Bauprojektes verschaffen.

Nutzt ein Generalunternehmen eine andere Software zum digitalen Mängelmanagement, kann diese via API an die von tristar genutzte Lösung PlanRadar angebunden werden. Damit ist auch über verschiedene Systeme hinweg eine lückenlose Übergabe an externe Beteiligte sicherstellt. Darüber hinaus steht PlanRadar beteiligten Gewerken und Unternehmen kostenfrei zur Verfügung.

Effiziente Kommunikation und Dokumentation

Mit der virtuellen Generierung und dem Management von Arbeitsaufträgen bringt ein digitales Baumanagement in der Gewährleistung des Brandschutzes zahlreiche Vorteile mit sich. Auch die Implementierung der für den Brandschutz im Hotel notwendigen Entrauchungsanlage und die Realisierung des Fluchtwegekonzeptes sind über ein digitales Baumanagement vollständig abbildbar. Kunden von PlanRadar reduzieren ihren Arbeitsaufwand mit dem Einsatz des Tools im Durchschnitt um sieben Stunden pro Woche.

Mit der Anwendung eines digitalen Baumanagements entfallen das Führen von lästigen
To Do-Zetteln und komplexen Exceltabellen. Auch die Nacharbeit und Protokollierung von Baustellenbegehungen gehören der Vergangenheit an. Nicht nur die Nachverfolgung der Arbeitsaufträge ist somit über das Tool gegeben, sondern auch die Gewährleistung der laufenden Kommunikation mit allen am Prozess Beteiligten erfolgt schnell, ortsunabhängig und ohne Informationsverluste. Dieser Weg der Kommunikation gewährleistet eine konsistente Qualitätssicherung bis zur Abnahme der brandschutzrelevanten Maßnahmen und bildet darüber hinaus eine direkte Schnittstelle für das spätere Facility Management.

Alle Daten aus der Brandschutzbegehung in lückenlose Protokolle zusammenführen
Brandschutzbegehung mit Checkliste und Protokollvorlage digital begleiten

Brandschutzbegehungen stellen im laufenden Betrieb sicher, dass Gebäude allen Anforderungen zum Feuerschutz entsprechen. Mit digitalen Tools wie PlanRadar sparen die Verantwortlichen bei der Erfassung des IST-Zustandes vor Ort sowie bei der Nachbearbeitung im Büro viel Zeit.

Während der Brandschutzbegehung verwenden Nutzer digitale Checklisten, welche mit wenigen Klicks um zusätzliche Informationen wie Bilder oder Dokumente erweitert werden können. Alle per Checkliste erfassten Daten können zusammen mit erstellten Fotos automatisch in Protokollvorlagen für die Brandschutzbegehung eingefügt werden. Die Vorlagen für die Protokolle lassen sich wie die Ticketformulare ebenfalls in Form und Inhalt frei anpassen. Ein Klick genügt und das vollständige Protokoll zur Brandschutzbegehung steht als PDF zum Export zur Verfügung.

Erstveröffentlichung: DBZ Deutsche BauZeitschrift vom Oktober 2020

 

Jetzt kostenlos testen