Instandhaltungsmanagement im Interior Design

Bauherren und Investoren stecken mitunter Millionen von Euro in Hochbauprojekte. Sobald Verzögerungen auf dem Bau oder eine schlechte Planung und Umsetzung das Budget sprengen, hat vor allem der Innenausbau hierunter zu leiden. Design im Sinne der Innenarchitektur oder des Interior Designs wurde von jeher als Luxus betrachtet. Wir möchten darüber aufklären, welchen Mehrwert Innenarchitektur tatsächlich hat und ob diese Größen messbar sind. Nur wenn sich Innenarchitektur argumentieren lässt, findet sie Berechtigung im Preiskampf der Baubranche und kann sich hier bis zum Schluss behaupten.

instandhaltungsmanagement

Qualitätsmanagement wird von Jahr zu Jahr wichtiger für die Unternehmen der Baubranche sowie deren Planer. Wirtschaftlicher Erfolg wird gemessen an der Erreichung qualitativer Ziele und einem effizienten Weg dorthin. Die Fülle an Angeboten auf dem Markt und der ständige Konkurrenzdruck bestrafen fehlerhafte Arbeit sofort. Konkurrenzfähigkeit und Qualitätsmanagement hängen zwingend miteinander zusammen.

PlanRadar als Software für Architekten und Innenarchitekten forciert Qualität in der Ausführung und unterstützt beim Controlling im Bauwesen.

Wir zeigen Ihnen im folgenden Artikel:

  1. An welchen Stellen Bauherren am ehesten sparen,
  2. Weshalb das Interior für die Produktivität bedeutsam ist,
  3. Wie Interior Designer ihre Entwürfe verteidigen können,
  4. Was PlanRadar als App für Architektur und Innenarchitektur beiträgt,
  5. Und wie sich diese Maßnahmen auf die Qualitätssicherung auswirken.

Bauherren, Architekten und Innenarchitekten als Antagonisten?

„(…)  wenn das Projekt einmal angelaufen ist, drohen die Kosten rasch aus dem Ruder zu laufen. Und so müssen die angehenden Bauherren notgedrungen Kompromisse eingehen – etwa durch günstigere Alternativen bei Baumaterialien. An welchen Stellen wird am ehesten gespart?“

Die BauInfoConsult hat diesbezüglich eine Umfrage gestartet und 180 Planer befragt. Ergebnis: Beinahe die Hälfte aller Befragten gab an, dass Kunden am ehesten bereit sind Kompromisse im Bereich des Innenausbaus einzugehen. Auf kostensparende Alternativen wird nur dann verzichtet, wenn es sich um sicherheitsrelevante technische Maßnahmen handelt. Die folgende Grafik zeigt im Detail auf, welche Aspekte des Interiors von Einsparungen am ehesten betroffen sind. Diese Entwicklung ist gerade dann als bedenklich zu betrachten, wenn es nicht mehr nur um den privaten Wohnbau, sondern Büro- und Arbeitsplätze geht.

Umfrage: An welcher Stelle machen Eigentümer im Bau am ehesten Abstriche?

Wir möchten Ihnen in diesem Artikel zeigen, weshalb es schon aus arbeitspsychologischer Sicht kontraindiziert ist, gerade am Interior zu sparen und wie Sie mit der Hilfe von PlanRadar vermeiden Ihr Budget zu sprengen. Nutzen Sie die Möglichkeiten die Ihnen die Innenarchitektur gerade im Bereich der Arbeitsplätze auftut. PlanRadar können Sie jetzt 30 Tage kostenfrei testen. Qualitätssicherung im Bauwesen bezieht sich heutzutage nicht mehr nur auf die Substanz und Gebäudehülle. Innenarchitektur nimmt einen immer wichtiger werdenden Standpunkt ein. Instandhaltungsstrategien und die Umsetzung eines guten Instandhaltungsmanagements sind außerdem Maßnahmen die zu einem gesunden Arbeitsumfeld beitragen.
 

Arbeitspsychologie und Innenarchitektur

Eine Corporate Identity so wie wir sie von mittlerweile branchenübergreifend fast allen marktführenden Unternehmen gewohnt sind, umfasst schon lange nicht mehr nur Briefkopf und Logo. Die Firmenphilosophie wird sowohl nach außen als auch nach innen getragen. Ziel ist es nicht nur den Kunden an eine Marke zu binden, sondern auch dafür zu sorgen, dass Mitarbeiter sich emotional binden und mit dem Unternehmen identifizieren können. Seminare und Möglichkeiten zur Weiterbildung werden vermehrt angeboten, weil eines erkannt worden ist: Motivierte Mitarbeiter, überzeugt vom eigenen Produkt und zufrieden mit dem Arbeitgeber sind produktiver und tragen ein positives Bild nach außen. Studien diesbezüglich gibt es wie Sand am Meer. Was hat dies nun aber mit dem Interior Design zu tun?

So heißt es nach CXP Group in einer aktuellen Studie:

Das Thema „Digital Workplace“ gewinnt an Relevanz – für knapp drei Viertel der europaweit befragten IT- und HR-Manager hat die Qualität der Arbeitsumgebungen einen starken oder sogar kritischen Einfluss auf den Geschäftserfolg. Zwar besteht insgesamt noch Nachholbedarf bei den technischen und infrastrukturellen Grundlagen, doch herrscht auch eine immense Investitionsbereitschaft: 63 Prozent der Unternehmen planen, innerhalb der nächsten ein bis zwei Jahre, in moderne Anwendungen und Technologien für den Arbeitsplatz zu investieren.“

An welche modernen Anwendungen und Technologien ist hierbei zu denken? Der Arbeitsplatz der Zukunft bewegt sich zwischen den Ebenen des althergebrachten Büros und der Flexibilität, die die Technologisierung mit ihren Services mit sich bringt. Vielerorts angebotene Seminare zeigen uns: Infrastruktur spielt hierbei eine entscheidende Rolle.

Statistik: Wie der Arbeitsplatz die Produktivität fördert

Quelle: Presseportal

Folgende Punkte sind zu berücksichtigen:

  1. Reibungsloser Zugang zu Informationen und Prozessen
  2. Flexibilität des Arbeitsplatzes (Zeit & Ort)
  3. Interdisziplinärer Wissensaustausch, Weiterbildung und Seminare
  4. Vereinfachung von Arbeitsprozessen
  5. Stärkung des Engagements und der Mitarbeiterzufriedenheit
  6. Optimierte Arbeitsplätze
  7. Ein separates Budget, das all diese Punkte bedient.

 

80 % der Manager halten die Gestaltung des Arbeitsplatzes für einen zentralen Produktivitätshebel. PlanRadar arbeitet im Bereich des Projektmanagements daran, dass notwendige Budget durch Einsparungen unnötiger Ausgaben im Bauprozess einzusparen. Freiwerdende Ressourcen sinnvoll zu nutzen ist unser Anspruch. Unser Credo lautet: Verantwortung übernehmen, Technik umsetzen und Sicherheit garantieren.

Architektur & Innenarchitektur App

Wieso kann die Gestaltung eines Arbeitsplatzes- und Umfeldes Auswirkungen auf die Produktivität Ihrer Mitarbeiter haben? Es gibt einige Faktoren die speziell im Bereich des Interior Designs ausschlaggebend sind. Dazu zählen:

  1. Das Licht: Das Verhältnis von Tageslicht zu Kunstlicht wirkt sich merklich auf die Produktivität Ihrer Mitarbeiter aus. Speziell in der kalten Jahreszeit, in der Licht zur Mangelware wird, müssen Maßnahmen getroffen werden das Tageslicht zu ersetzen. Selbst die Qualität des Lichts spielt hierbei eine Rolle. Hormonelle Prozesse unseres Organismus, die für Wachheit und Gemütszustand verantwortlich sind, werden durch die Versorgung mit Licht gesteuert.
  2. Die Akustik: Konzentriertes Arbeiten ist nur dann möglich, wenn man nicht durch Einflüsse von Außen gestört wird. Die Arbeit mit Akustikplatten oder kleineren Arbeitskabinen, die den Lärm von Telefonaten anderer oder der Stadt reduzieren, sowie den Rückhall der eigenen Worte dämpfen, tragen dazu bei, dass sich Ihre Mitarbeiter besser konzentrieren können.
  3. Privatheit: Großraumbüros sind effizient, wenn es um die Raumnutzung geht. Das Gefühl von allen zu jederzeit gehört und überwacht zu werden, jedoch führt zu dem Eindruck eines Panopticons. Die Bereitschaft Ihrer Mitarbeiter eigeninitiativ zu arbeiten wird merklich geschmälert.
  4. Ordnungssysteme: „Ordnung ist das halbe Leben“ – So heißt es zumindest. Und ja, es stimmt. Ein organisierter Arbeitsplatz und Übersicht vereinfachen Arbeitsprozesse und beschleunigen sie maßgeblich.
  5. Qualität: Zuletzt die Qualität der von Ihnen verbauten Materialien und Produkte. Ein zeitgemäß und qualitativ hochwertig eingerichtetes Arbeitsumfeld ist nicht nur eine langfristige Investition in eine Mängelfreie Arbeitsumgebung, sondern motiviert Ihre Mitarbeiter. Das Gefühl Teil einer „besonderen Sache“ zu sein, spiegelt sich in der Bereitschaft des Unternehmens in die Arbeitsplätze zu investieren. Mitarbeiter die sich mit ihrem Betrieb identifizieren können, schätzen ihre Arbeit als Wichtig ein und zählen zu den motivierteren.

 

PlanRadar als Software für Planer, Architekten und Innenarchitekten ist sowohl als Desktopversion als auch für Ihr mobiles Endgerät verfügbar. Mit unserer App wird es Ihnen leicht fallen alle Prozesse vom Rohbau Ihres Neubauprojektes bis hin zum Interior Design mangelfrei umzusetzen. Technische Informationen und ihre Umsetzung prozessoptimiert zu koordinieren ist unser Ziel. Unsere Applikation erlaubt es Ihnen Grundrisse in ein digitales Interface zu laden und diese mit allen Projektbeteiligten zu kommunizieren. Die Bauüberwachung wird spielend leicht. Mit einem Tablet auf der Baustelle machen Sie Bilder von einem Mangel, verzeichnen und beschreiben Ihn im Grundriss und weisen diesen der verantwortlichen Person zu. Dokumentation und Sicherheit in der Ausführung, egal ob Objekt, Technik oder Anlagen, sind das Resultat.

Sie können den Erledigungsstatus verfolgen und jede getroffene Maßnahme während der Umsetzung langfristig, beweissicher speichern. Alle Daten werden von uns chronologisch zusammengetragen und in einer Cloud gesichert.

PlanRadar als App für Spezialisten konzentriert sich auf die Bedürfnisse der am Bau beteiligten. Wir distanzieren uns von der Vielzahl an Laienapplikationen, die sich auf Möblierungs- und Farbbibliothek reduzieren lassen. Apps für Spezialisten, wie PlanRadar, sind da, um Ihnen das Projektmanagement komplexer Aufgaben zu erleichtern. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie ein Web Seminar!
 

Verteidigen Sie Ihre Entwürfe!

Wenn es darum geht, Ihr Konzept zu argumentieren und notwendige Gelder freizuschaufeln, sollten Sie auf Ihre Kompetenzen vertrauen und Ihre Mittel richtig einsetzen. Bedenken Sie wie wichtig das Interior im Falle des Retail Designs ist. Sie sind dafür verantwortlich, Kunden an ein Produkt oder eine Marke zu binden. Ihre Verantwortung ist entsprechend groß. Im Retail Design stehen Ihnen die hierzu notwendigen Mittel zur Verfügung, weil der Einzelhandel den Mehrwert einer zeitgemäßen und einladenden Präsentation nach Außen erkannt hat. Übertragen Sie dieses Wissen auf Prozesse und Entscheidungen die auch andere Bauvorhaben betreffen. Überzeugen Sie Auftraggeber nicht mehr nur von Ihrem Entwurf. Wichtiger ist es ein Gegenüber davon zu überzeugen, dass der Kern Ihrer Arbeit nicht allein im Design liegt, sondern darin, Umsätze zu steigern. Es geht um die Instandhaltung eines optimierten Arbeitsumfeldes, das allen zugutekommt.

Folgende Tipps möchten wir Ihnen mit auf den Weg geben:

  1. Bedenken Sie die Interessen Ihrer Zielgruppe, statt nur an die eigenen zu denken. Das Design muss nicht nur den Ansprüchen des Designers genügen. Machen Sie deutlich welchen Einfluss es auf Mitarbeiter und ihre Produktivität haben wird.
  2. Haben Sie Vertrauen in Ihre Arbeit und lassen Sie nicht zu viel mit sich reden. Eine starke Verhandlungsposition ergibt sich auch aus der Standhaftigkeit der Position die Sie einnehmen.
  3. Arbeiten Sie nicht mehr nur mit Modellen und Plänen. Innenarchitektur muss an erster Stelle dem Auftraggeber und nicht dem Designer selbst genügen. Wenn Sie es für notwendig erachten, machen Sie den Mehrwert Ihrer Arbeit mit Statistiken und Rentabilitätsprognosen deutlich.
  4. Lenken Sie die Aufmerksamkeit Ihrer Hörer auf Ihre überzeugendsten Design-Aspekte. Auf diese Weise können Sie Design des Designs wegen erschaffen. Weniger beleuchtete Aspekte Ihres Entwurfs werden bewilligt, solange sie zu einem notwendigen Ganzen gehören.
  5. Präsentieren Sie strukturiert, mit rotem Faden und in leicht verständlicher Manier. Nur was begriffen wird, überzeugt letztendlich auch. Das Credo lautet: „Weniger ist mehr“.
  6. Laden Sie die Verantwortlichen zu einem Seminar oder einer separaten Weiterbildung ein, die sich mit Ihren Services beschäftigt und ihren Mehrwert in den Fokus setzt. Arbeiten Sie mit ihrem direkten Kontakt zum Management!
  7. Arbeiten Sie in der Ausführung mit einer Softwareapplikation wie PlanRadar und vermeiden Sie dadurch Kosten zu sprengen. Qualitative Arbeit nach Plan überzeugt Ihren Auftraggeber und wirkt sich positiv auf Ihre Reputation aus.

 

Qualitätsmanagement Bau – Wie PlanRadar Kosten spart

Fehlerfreie Echtzeitkommunikation bei Bauprojekten ist der Punkt der in Verbindung mit Projekt- und Mängelmanagement das größte Potenzial an Kostenersparnis mit sich bringt. Das zeitnahe Beheben von auftretenden Mängeln in allen Projektphasen und während der Umsetzung erspart Ihnen nachträgliche Ausbesserungen. Die Bauindustrie im Jahr 2018 hat mehr denn je mit Mängeln zu kämpfen. Mangelnde Überwachung und Aufsicht geben nicht nur Raum für diesen Missstand, sondern sorgen dafür, dass es auch nach Projektabnahme zu Forderungen und Streitigkeiten kommt, die nicht selten vor Gericht ausgetragen werden müssen. Umso wichtiger wird mittel- und langfristig ein klar strukturiertes Qualitätsmanagement am Bau. PlanRadar gibt Ihnen hierfür eines der besten digitalen Werkzeuge zur Hand.

Die auf Google häufig gesuchten Begriffe „App Architektur“ und „App Innenarchitektur“ weisen auf einen Bedarf hin. Gemeint ist die Nachfrage nach einem Software-Produkt, dass Abläufe im Bauwesen vereinfacht, beschleunigt, Kosten einspart und dabei langfristig auf Qualität setzt. Apps wie PlanRadar pochen hier auf eine lückenlose Baudokumentation und ein digitalisiertes Mängel- und Instandhaltungsmanagement. Dem Zeitgeist entsprechend ist es Ihnen mit unserer Applikation möglich, von überall zu arbeiten und an der Schnittstelle zwischen allen Projektbeteiligten zu stehen. Ihnen entgeht auch dann nichts, wenn Sie sich weder auf der Baustelle noch im Büro befinden. Arbeiten Sie unabhängig von den Faktoren Zeit und Ort.
 

Qualitätssicherung Bauwesen – Das Technologiejahr 2018

Qualitätssicherung im Bauwesen und die Instandhaltung von Gebäuden, Räumlichkeiten und Anlagen hat viele Facetten. Das Jahr 2018 gibt Ihnen die Möglichkeit auf Applikationen zurückzugreifen, die Ihnen helfen Zeit und Kosten zu sparen. Dies ist nicht nur wichtig, um langfristig Qualität im Bauwesen zu forcieren, sondern auch um ressourcenschonend zu agieren.

Gelder die Ihnen bislang auf dem Weg der Umsetzung verloren gingen und zu Mehrkosten wurden, können Sie jetzt effektiv umverteilen. Nutzen Sie PlanRadar, um auch im Sinne der Innenarchitektur und der Anforderungen an neue Arbeitsplätze, angemessene Maßstäbe setzen zu können. Interior Design kann sich in seiner Bedeutung mit den Aufgaben der Architektur durchaus messen. Machen Sie sich dies bewusst und arbeiten Sie entsprechend gründlich, wenn es um Lebensräume und Arbeitsplätze geht. Ihre Arbeit wird sich unter Umständen unerwartet, jedoch merklich auf ein Betriebsklima und die Arbeitsproduktivität auswirken. Versuchen Sie dieses Wissen auch mit Ihrem Auftraggeber über Seminrare zu kommunizieren und PlanRadar in Ihre Arbeit zu integrieren.

Sollten Sie noch Fragen zur Implementierung unseres Produktes in Ihre Arbeitsprozesse haben, nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Gerne unterstützen wir Sie, wenn Sie möchten auch mit einem Online Webinar, um Ihnen die vielfältigen Funktionen von PlanRadar im Detail näher zu bringen. Lassen Sie sich von der Innovationskraft einer intuitiven Applikation für die Baubranche überzeugen, wie es schon viele Nutzer vor Ihnen getan haben.