Real Estate Management: So steigern Sie die Effizienz

Das die Immobilienwirtschaft momentan in Zeiten von günstigen Krediten lebt, lässt die Wirtschaft boomen. Doch aus der Vergangenheit wissen wir auch, dass auf ein Hoch immer ein Tief folgt. Als Immobilienbetreuer wollen Sie am Immobilienmarkt schneller als die Konkurrenz reagieren können. Wollen Sie weiterhin ihre Mieter langfristig halten und Mietrenditen erhöhen können, dürfen Sie im Real Estate Management nicht mit denselben Methoden weiterarbeiten.

Haben Sie daher ständig ein Auge für aktuelle Branchentrends, wie etwa der Digitalisierung oder dem Leverage-Effekt. Denken Sie jetzt schon daran, wie Sie im Bereich der Immobilienbetreuung bzw. Liegenschaftsbetreuung, ihr Portfolio zukünftig wettbewerbsfähiger performen lassen können.

Real Estate Management (zu deutsch: Immobilien Management) ist bekannt für den teilweise rasanten Marktwandel. Weshalb also das Boot zum schaukeln bringen, wenn die Mieten stabil und die Zeiten gut sind? Soll ich dem Trend des „Leverage-Effekts“ mehr Beachtung schenken? Darauf werden wir im folgenden Artikel näher eingehen.

  • Immobilienbetreuung im digitalen Zeitalter
  • Software für Immobilien
  • Internationales Real Estate Management


LESETIPP: Wie Sie mit der Immobilienmanagement Software PlanRadar Ihre Immobilien effizient verwalten

PlanRadar für eine bessere Immobilienbetreuung

70 Prozent der Mieter wissen nicht, wer ihre Vermieter sind. Sie setzen sich, bezüglich etwaiger Anliegen, üblicherweise mit dem Hausverwalter in Verbindung. Im Idealfall stehen sich beide Parteien nie gegenüber. Der Trend Meßsensoren in Gebäudeteile zu integrieren wird auch zukünftig dazu beitragen. Setzen Sie Meßsensoren gezielt ein um über defekte Zustände in Ihrem Gebäude zu erfahren, bevor auch nur ein Mieter sich an sie wenden muss. Die Sensor-Datenerfassung ist in den letzten Jahren stark angestiegen und hat viele Unternehmen signifikante Gewinnsteigerungen, Zeitersparnisse erzielen lassen. Vor allem Konfliktsituationen und damit verärgerte Mieter können so erfolgreich vermieden werden. Überwachen Sie mittels Fernüberwachung in Echtzeit beispielsweise das Zu- und Abwassersytem, die Temperaturentwicklung, etc. und handeln Sie innerhalb von Sekunden oder steuern Sie diese Dinge über die Ferne. Integrieren Sie eventuell Echtzeitalarme, um beispielsweise Überschwemmungen zu stoppen, bevor sie eintreten. Regeln Sie einzelne Räume aus der Ferne um Energieverschwendung zu vermeiden. Bringen Sie Ihre Immobilien daher besser früher als später, mithilfe neuer Technologien auf Stand, um rechtzeitig durch erneuerbare und energieeffiziente Lösungen Geldeinsparungen erzielen zu können.

Gewerbeimmobilien stehen vor dem gleichen Problem wie Wohnimmobilien. Sobald das Gebäude fertig ist, hören Upgrades an der physischen Infrastruktur oft auf. Was verständlich ist, da ein Gebäude so gebaut wird, dass es bis zur nächsten Sanierung zumindest mal 10 Jahre unbetreut stehen kann. In der Vergangenheit ist es jedoch schon oft vorgekommen, besonders bei Gebäuden mit längeren Bauzeiten, dass zwischen Baubeginn und Fertigstellung technologische Fortschritte sprunghaft vorankommen.

Aber einfache Upgrades auf Fenster, Türen, Isolierung, Beleuchtung oder eben der Aufrüstung von Gebäudeteilen mittels Meßsensoren, können schon wesentlich dabei helfen, Vermietern und Immobilienverwalter Zehntausende von Euros zu sparen.

LESETIPP: Gebäudemanagement per Smartphone

PlanRadar kennt die Vorteile der Echtzeit-Kommunikation und cloud-basierter Softwaresysteme und hat für Tätige im Real Estate Management eine schlanke „One-Stop-Plattform“ geschaffen mit der ein Überblick über alle Liegenschaften, auf nutzerfreundlichste Weise, bewahrt werden kann.

Ein ausgeklügeltes User-Management erlaubt Ihnen sogar unterschiedliche Rollen zu definieren. Sie können als Eigentümer, Portfolio-Manager, etc. ganz einfach, in der Rolle des Beobachters, in sämtliche Tasks und Aufgaben der Hausverwaltung bzw. aller Mängel einsehen.

Real Estate Management mit Software für Immobilien effizient gestalten

Stellen Sie sich vor wie der Mieter dem Hausverwalter dabei zusieht wie dieser mittels eines Tablets oder Handys einen Mangel in sekundenschnelle erfasst und direkt zur Behebung delegiert. Das steigert das Vertrauen als auch die Zuversicht beim Mieter gegenüber der Verwaltung und des Vermieters. Mithilfe Push-Benachrichtigungen oder der Chatfunktion erfährt der zuständige Beheber des Mangels sofort über alle Informationen. Gleichzeitig stehen allen Mitgliedern des Projektes, sämtliche zusammenhängende Informationen und Unterlagen zu jeder Zeit und von überall zur Verfügung.

Erfahren Sie hier mehr über die Eigenschaften und Vorteile von Softwarelösungen für Immobilien aller Größen.

Mit Immobilien-Management-Software können Immobilienprofis und Vermieter Mietverträge oder Wartungsaufgaben mitverfolgen und sogar Projektmitgliedern Anweisungen geben, was eine effizientere Arbeitsweise begünstigt. Mittels Cross-reporting können Sie sogar Berichte generieren, welche Daten quer über alle Ihre Immobilien auswertet. Das erspart es Ihnen eine eigene Aufstellung zu erstellen in welcher Sie die „performance“ Ihrer Einheiten gegenüberstellen möchten. Auf Plattformen wie PlanRadar haben Sie zusätzlich die Möglichkeit über diverse Schnittstellen (MS-Office, PDF, JPG, PNG) bestehende Unterlagen mühelos in ihre neuen Projekte zu importieren.

LESETIPP: Das Immobilienmanagement auf dem Prüfstand

Software für das Immobilienmanagement einzusetzen dient als zusätzlicher Motor für Effizienz bzw. Produktivität und wird sich positiv auf jede Projektentwicklung auswirken. Sollten sie sich dabei erwischen, zu viel Zeit für das managen Ihrer Liegenschaften zu opfern, werden Ihnen die folgenden fünf Punkte weiterhelfen:

Hier sind einige weitere wichtige Vorteile von Real Estate Management Software:

  1. Geldersparnis: Investieren Sie in eine qualitative Lösung und nutzen Sie diese effektiv. Sparen Sie nicht nur überflüssige Arbeitsschritte, sondern erkennen Sie auch zahlreiche Sparpotenziale ihres Unternehmens. Sei es in Zeitabläufen, internen Prozesschritten, überbezahltem Personal, etc.
  2. Skalierbarkeit: Die richtige Immobilien Software kann Ihnen helfen, Projekte jeder Art und Größe zu verwalten. Außerdem können moderne Plattformen einfach erweitert und verbessert werden. Skalierbare Tools können mühelos wachsen, um den wachsenden Anforderungen Ihres Unternehmens oder Projektes gerecht zu werden.
  3. Sicherheit: Auf cloudbasierten Plattformen können Sie mit Zuversicht alle Ihre vertraulichen Informationen verwalten. Bei führenden Anbietern wie PlanRadar sind Sie hier am Besten aufgehoben.
  4. Zeitersparnis: Auf cloudbasierten Plattformen werden alle Prozesse, Eintragungen und komplexen Aufgaben automatisch synchronisiert und festgehalten. Das erlaubt Ihnen mit wenigen Klicks Berichte zu erstellen die auch immer auf dem letzten Stand beruhen. Erinnerungs-E-Mails und Push-Benachrichtigungen sparen zusätzlich Zeit und Nerven.
  5. Echtzeit-Zugriff auf Informationen: Cloud-basierte Immobilien-Management-Software-Programme bieten Ihnen Zugriff auf Daten und Informationen in Echtzeit. Sie müssen nicht in Ihrem Büro sein, um Ihre Arbeit zu erledigen, da Sie von überall und jederzeit auf internetfähigen Geräten auf das System zugreifen können. Durch die Sammlung aller wichtigen Daten und Informationen in einem einzigen sicheren Ort und der ständigen Verfügbarkeit dieser Informationen vereinfacht die Plattform das Informationsmanagement und dessen Zugänglichkeit.

International Real Estate Management – Der Leverage-Effekt

Wie anfangs bereits erwähnt besteht aufgrund der günstigen Zinslage steigendes Interesse an der Immobilienwirtschaft. Im Bereich Universität gab es in den letzten Jahren ebenfalls steigendes Interesse an einem Master oder Bachelor Studium zur Immobilienwirtschaft. Es war daher nur eine Frage der Zeit bis weltweite Trends auch auf unserem Markt gefallen findet. Der in den USA schon sehr ausgereizte Leverage-Effekt findet seit einigen Jahren auch schon im deutschsprachigen Raum an Beliebtheit.

Was ist der Leverage-Effekt und wozu wende ich ihn an?

Der Leverage-Effekt ist das Ergebnis der Aufnahme von Geld zu einem konstanten Zinssatz, der niedriger ist als das durch die als Finanzinvestition gehaltene Immobilien erzielte Nettobetriebsergebnis. Die konstante Zahlung umfasst sowohl Zinsen als auch Kapital und spiegelt die Zahlung in Bezug auf den ursprünglichen Betrag des geschuldeten Kapitals wider. Die konstante Rate ist eine Funktion von Zeit und Interesse. Ändert sich eines dieser beiden Faktoren so ändert sich mit ihnen auch die Rate. Wenn das Netto-Betriebsergebnis einer als Finanzinvestition gehaltenen Immobilie die konstante Zahlung übersteigt, wurde Leverage eingeführt, und die Zinsrendite des investierten Kapitals wird nun die Rendite einer reinen Geldanlage übersteigen. Der Investor verdient jetzt Geld mithilfe von geliehenem Geld (daher das Konzept der Hebelwirkung und die Definition von „Leverage“).

Aus diesem Grund verwenden Anleger strategisch geliehenes Geld (Leverage), wenn der Markt, die Anlageziele und zahlreiche andere Faktoren dies zu einer umsichtigen und risikoadäquaten Entscheidung machen. Das gesamte Kapital für eine Anlageimmobilie zu verwenden, ist oft nicht die richtige strategische Anlageentscheidung.

Wie beeinflusst der Leverage-Effekt den Wert meines Immobilien-Portfolios?

Leverage anzuwenden ist ein bisschen wie Steroide zu nehmen. Beide tragen dementsprechend ihre Risiken. Sie neigen dazu, die Wirkung von etwas zu vergrößern. Das kann gut oder schlecht sein, je nachdem wie es angewendet wird. Wenn Sie Steroide auf bestimmte gezielte Weise verwenden, können sie auf wirksame Weise gewünschte Eigenschaften verbessern. Ebenso können sie bei Missbrauch, eine destruktive und unnötige Ergänzung sein. Beim Leverage-Effekt verhält es sich im Wesentlichen ähnlich. Es wird mit der richtigen Strategie den Effekt der Ergebnisse eines Portfolios erheblich vergrößern können. Es gibt sehr leichtsinnige Wege, dies zu tun aber auch sehr sichere Möglichkeiten Leverage anzuwenden.

Die inhärente Schwierigkeit bei der Verwendung von Leverage besteht darin, dass der Vermieter im Wesentlichen weitere Kosten an den Mieter weitergibt. Das heißt, Leverage reduziert die reale Rendite eines Portfolios um die Kosten der Hebelwirkung. Insgesamt wissen wir, dass alle Immobilien Manager die Marktrendite abzüglich ihrer Kosten (Steuern, Gebühren usw.) erwirtschaften. Wenn also alle mit der Nutzung von Leverage beginnen würden, würden sich unsere Renditen um die Kosten der Hebelwirkung verringern.

LESETIPP: So sieht das Real Estate Asset Management der Zukunft aus

Bleiben Sie am Ball

Haben Sie immer ein Auge für Trends und seien sie sich Risiken bewusst. Doch eines ist sicher. Die Entwicklung neuer Technologien ist nicht zu stoppen. Die Digitalisierung wird sich allmählich in alle Bereiche unseres Lebens einfinden. Sträuben Sie sich nicht und bleiben Sie am Puls der Zeit. Handeln Sie schnell aber bedacht. Für mehr Informationen wie Sie mithilfe der richtigen Software Ihrer Konkurrenz davonfliegen können kontaktieren Sie uns ganz einfach hier und lassen Sie sich von den Möglichkeiten überzeugen.

Jetzt kostenlos testen