mobile_banner

Baubegleitendes Facility Management: So funktioniert’s!

Beim baubegleitenden Facility Management werden bereits im Planungsprozess die Grundlagen für einen effizienten Gebäudebetrieb gelegt. Mit intelligenter und vorausschauender Planung lassen sich zukünftige Betriebs- und Wartungskosten minimieren. Was baubegleitendes Facility Management genau ist, wie es funktioniert und wie Verwaltung und Betrieb Ihrer Liegenschaft konkret davon profitiert, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Baubegleitendes Facility Management senkt die Kosten in der Nutzungsphase von Gebäuden

Was ist baubegleitendes Facility Management?

Das Ziel eines planungs- und baubegleitenden Facility Managements besteht darin, die Kosten der Instandhaltung einer Liegenschaft möglichst gering zu halten. Dazu wird bereits in der Planung auf eine effiziente und robuste Umsetzung des Bauprojekts geachtet. Materialien und Strukturen, welche möglichst wenig störungsanfällig, leicht reparierbar und langlebig sind, reduzieren die laufenden Kosten während der Nutzungsphase. Beispiele, welche im Umfang des baubegleitenden Facility Managements zur Anwendung kommen, sind unter anderem ein resistenter und leicht zu reinigender Bodenbelag, der Einbau flexibler Wandelemente oder der Einsatz von Mängelsoftware, wie sie von PlanRadar angeboten wird.

Welche Vorteile bietet baubegleitendes Facility Management?

Während der Planungsphase und unter Umständen auch während der Bauphase ist das baubegleitende Facility Management ein zusätzlicher Kostenpunkt. Diese Kosten sind allerdings eine sinnvolle Investition und werden während der Nutzungsphase in der Regel wieder um ein Vielfaches kompensiert. Während der Planungsphase besteht das größte Optimierungspotential durch den Service des Facility Managers. Mit fortlaufender Planung nimmt die Möglichkeit zur Beeinflussung der Bewirtschaftungskosten konsequent ab. Spätestens mit dem Ende der 3. HOAI Leistungsphase stehen die wesentlichen Parameter fest – zu diesem Zeitpunkt können nur noch Material und gestalterische Details beeinflusst werden.

ZUKUNFT FACILITY MANAGEMENT

Kostenloses E-Book: Wie digitale Lösungen das Facility Management 2022 und darüber hinaus verändern werden

Wie funktioniert die Effizienzsteigerung durch planungs- und baubegleitendes Facility Management?

Mittels intelligenter Planung sollen laufenden Kosten während der Nutzungsphase verringert werden. Wie können Sie also Ihre erhöhten Planungskosten durch baubegleitendes Facility Management amortisieren?

Ermitteln Sie während der strategischen Planung unter Einbezug Ihres Facility Managements die potenziell höchsten Kostenverursacher in der Nutzungsphase Ihres Projekts. Scheuen Sie hier möglichst keine Kosten und Mühe und erstellen Sie eine fundierte Analyse. Eliminieren Sie in der konkreten Planungsphase anschließend möglichst alle überproportionalen Kostenverursacher und ersetzen Sie diese durch intelligente, pflegeleichte und langfristig nachhaltige Lösungsansätze.

Wie kann der Facility Manager dazu beitragen, dass ein Gebäude im laufenden Betrieb geringere Kosten verursacht? Einige konkrete Beispiele aus der Praxis:

  • Die Wahl des richtigen Bodenbelags, der Robustheit mit einer einfachen Reinigung kombiniert.
  • Bepflanzung von Grünflächen mit Pflanzen, die wenig Pflege benötigen.
  • Einbau flexibler Wandelemente, um Räumlichkeiten nach Bedarf oder sich verändernden Kundenwünschen zu verändern.
  • Vermeidung von verwinkelten oder engen Gebäudeteilen, die den Einsatz von Reinigungsgeräten erschweren.
  • Zugänge und genügend Platz für Wartungsarbeiten berücksichtigen.
  • Darüber hinaus helfen Facility Management Softwares, wie bspw. PlanRadar, die Errichtungskosten zu minimieren und das volle Potenzial der Bauqualität auszuschöpfen.

Welche Ersparnisse sind mit baubegleitendem Facility Management möglich?

Die effektiv eingesparten Kosten sind projektspezifisch und können sich je nach Liegenschaft stark unterscheiden. Auf Sicht des gesamten Lebenszyklus einer Immobilie sind 10 bis 20 Prozent Kosteneinsparung durchaus realistisch. Das Optimierungspotential fällt hauptsächlich auf die Bereiche Reinigung und Reparatur.

Fazit

Das baubegleitende Facility Management gehört zu den verlässlichsten Methoden der Effizienzsteigerung der Verwaltung während der Nutzungsphase. Langfristige Überlegungen lohnen sich in den meisten Fällen mehr als die kurzsichtige Jagd nach dem schnellen Profit. Qualität geht vor Quantität — dies gilt auch für die Planung von Immobilien — und kommt auf Sicht des gesamten Lebenszyklus zudem erst noch günstiger.

Bildquellen

Titelbild Copyright (C) PLACE Immobilienberatung

Jetzt kostenlos testen