Großer Vergleich: Die besten Baustellen Smartphones 2020

Im Jahr 2020 muss ein Baustellen Smartphone nicht nur robust und zuverlässig, sondern auch mit den passenden Apps ausgestattet sein, um bei der Arbeit am Bau den größtmöglichen Mehrwert zu bieten. Hierbei geht es um Prozessoptimierung, reibungslose Kommunikation und den effizienten Informationsaustausch. Wir klären darüber auf, was ein Baustellen Smartphone auszeichnet und zeigen in einer Auswahl, welche Geräte für Sie in Frage kommen. Mit PlanRadar stellen wir Ihnen außerdem die zu Ihrem Gerät passende Applikation vor, wenn es um Dokumentationsprozesse und das Mängelmanagement auf der Baustelle geht.

Baustellen Smartphone mit PlanRadar Applikation

Outdoor Smartphone oder Rugged Handy?

Die beiden Bezeichnungen „outdoor“ (draussen) und „rugged“ (schroff) wurden in den letzten Jahren im deutschen Sprachraum aus dem Englischen als Bezeichnungen für robuste Handys und Tablets übernommen. Die beiden Begriffe werden synonym verwendet und lassen keine Rückschlüsse auf die Widerstandsfähigkeit zu. Ein Rugged Handy ist somit nicht besser oder schlechter, als ein Outdoor Smartphone. Was aber sehr wohl Aufschluss über die Unempfindlichkeit eines Geräts zulässt, sind verschiedene Kategorisierungen.

LESETIPP: Das alles muss eine gute Bau App leisten

IP Zertifizierung: Handy und Baustellen Smartphone im Härtetest

Outdoor Smartphones werden entsprechend ihrer Robustheit klassifiziert. Ein verlässlicher Standard dafür ist die sogenannte IP Zertifizierung. Handy & Co. werden dazu in verschiedene Klassen mit bestimmten Ziffernkombinationen (z.B.: IP68) unterteilt. Basis für die IP Zertifizierung von Smartphones ist die Norm DIN EN 60529. Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Bedeutung der jeweiligen Kennziffern:

Schutz gegen Fremdkörper und Berührung nach DIN EN 60529:

Erste Kennziffer Schutz gegen Fremdkörper Schutz gegen Berührung
0 Kein Schutz Kein Schutz
1 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 50 mm Geschützt gegen den Zugang mit Handdrücken
2 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 12,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit Fingern
3 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 2,5 mm Geschützt gegen den Zugang mit Werkzeugen
4 Geschützt gegen feste Fremdkörper mit Durchmesser ≥ 1,0 mm Geschützt gegen den Zugang mit Draht
5 Geschützt gegen Staub in schädigender Menge Vollständiger Schutz gegen Berührungen
6 Staubdicht Vollständiger Schutz gegen Berührungen

 

Schutz gegen Wasser nach DIN EN 60529:

Zweite Kennziffer Schutz gegen Wasser
0 Kein Schutz
1 Schutz gegen Tropfwasser
2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse 15° geneigt ist
3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60° gegen die Senkrechte
4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5 Schutz gegen Strahlwasser (Düse) aus beliebigem Winkel
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen
8 Schutz gegen andauerndes Untertauchen
9 Schutz gegen Hochdruck- oder Dampfstrahlreinigung

 

Vereinfacht gesagt: Je höher die einzelnen Kennziffern eines Geräts, desto robuster ist das Outdoor Smartphone. Ein Handy mit der IP Zertifikation IP67 ist demnach staubdicht und geschützt gegen zeitweiliges Untertauchen. Ein Smartphone mit den Kennziffern IP68 ist staubdicht und gegen andauerndes Untertauchen geschützt. Die besten mobilen Geräte sind darüber hinaus aber auch nach der US-Amerikanischen Militärnorm getestet, die über die Wasser & Schmutzresistenz hinausgeht. Ein solcher Test der Smartphones beinhaltet beispielsweise: Niedrigen Luftdruck, Hoch- und Tieftemperaturen, Vibrationen, mechanischen Schock, ätzende Atmosphäre, Brandschock, Salznebel oder auch die solare Einstrahlung.

6 Dinge, die ein Baustellen Smartphone leisten muss

Auf dem Bau zählt aber nicht nur die Robustheit eines mobilen Geräts, sondern auch andere Qualitäten. Die folgende Auflistung zeigt, über welche must-haves ein Baustellen Smartphone verfügen muss:

  1. Entspiegeltes Display: Eine große Erleichterung beim Arbeiten unter freiem Himmel und direkter Sonneneinstrahlung. Es ermöglicht das Ablesen des Bildschirms bei allen Lichtverhältnissen.
  2. Staubschutz: Kaum eine Baustelle kommt ohne Staubentwicklung aus – nur ein Handy mit Staubschutz hält diesen Bedingungen dauerhaft stand.
  3. Stoßfest und bruchsicher: Ob beim Tragen von Baumitteln oder bei der Bedienung von Geräten – Stöße und Vibrationen zählen auf dem Bauplatz zum Alltag. Ebenso kann es schon mal passieren, dass ein Handy aus der Hand rutscht. Gut, wer über ein Gerät verfügt, dass auch einen Sturz aus mehreren Metern unbeschadet übersteht.
  4. Lange Akkudauer: Ein Tag am Bau kann lange sein. Über eine entsprechende Durchhaltekraft sollte darum der Akku eines mobilen Endgeräts verfügen.
  5. Großer Speicher: Ein ausreichender interner Speicher ermöglicht die Installation von Applikationen, die Sie für Ihre Arbeit benötigen.
  6. Wasserdicht: Natürlich spielt die Witterung auch am Bau eine entscheidende Rolle und es kann feucht und schlammig an Ihrem Arbeitsplatz sein. Ein wasserdichtes Smartphone ist somit sicher kein Fe

 

Hinzu kommen noch weitere Faktoren. Manche bevorzugen für ihre Arbeit beispielsweise ein größeres Display oder bestimmte Betriebssysteme, wie zum Beispiel Android. Natürlich spielt bei diesen Handys auch der Preis eine wichtige Rolle. Die Auswahl an Outdoor Smartphones ist entsprechend groß. Das perfekte Gerät für Outdoor gibt es nicht, aber die folgende Auswahl erlaubt einen Überblick über das aktuelle Angebot.

Übersicht: Baustellen Smartphones 2020

 

Produkt Caterpillar S61 AGM X3 Doogee S90 Blackview BV9500 Pro
Auflösung 1920 x 1080 2160 x 1080 2246 x 1080 2160×1080
Entspiegeltes Display Nein Ja Nein Nein
IP Zertifizierung IP68 IP68 IP68 IP68
Akku Laufzeit 2 Tage 2-3 Tage 2-3 Tage 4 Tage
Interner Speicher 64 GB 64 GB 128 GB 128 GB
Stoß-/Sturzfest Ja Ja Nein Ja
Besonderheit Wärmebildkamera, Laserentfernungsmesser, Raumluftsensor Handschuh-Modus, Winkelmesser, Luftfeuchtigkeitsmesser Ansteckbare Module, wie z.B. Nachtbildkamera Antenne zur Benutzung als Funkgerät

Mobile Geräte auf der Baustelle immer wichtiger

Dass der Bedarf an robusten Geräten steigt, hat einen einfachen Grund: In den letzten Jahren wurden Handy & Co. für die Arbeit bei Bauvorhaben immer wichtiger. Diese Entwicklung kommt nicht überraschen. Praktiker sind regelmäßig im Außendienst unterwegs, machen die örtliche Bauaufsicht und müssen dabei effizient sein. Simultanes Arbeiten und Bewegen (räumliche Flexibilität) bedeuten Prozessoptimierung. Ohne Prozessoptimierung sinkt wiederum die Konkurrenzfähigkeit.

Entsprechend wichtig ist es, dass Software für Bauvorhaben nicht mehr nur für den Computer im Büro, sondern als App auch für das Smartphone oder Tablet zur Verfügung steht. PlanRadar macht die Dokumentation und Kommunikation rund um Arbeitsschritte und Leistungen bei Bauvorhaben effizienter. Die Software ist als App für Android, iOS und Windows vom Smartphone bis zum Tablet für alle mobilen Endgeräte erhältlich.

Diese Vorteile machen die Anwendung zur idealen Software-Lösung für das Baustellen Smartphone:

  • Baumängel und offene Arbeiten per Fingertipp erfassen: Mit PlanRadar werden Aufgaben auf der Baustelle als Tickets auf digitalen Bauplänen als Text, Tonaufnahme und Bild verzeichnet und automatisch mit den verantwortlichen Partnern geteilt. Daten müssen im Zuge von Begehungen nicht mehr umständlich auf Papier niedergeschrieben werden. Durch die Digitalisierung dieses Arbeitsschritts sparen Nutzer pro Woche im Schnitt 7 Arbeitsstunden ein.
  • Integrierte Chat-Funktion: Neue oder aktualisierte Informationen werden nur mit den relevanten Mitarbeitern oder externen Partnern geteilt. Die Empfänger können Kommentare verfassen, den Status bearbeiten oder selbst Bilder hinzufügen. Das Ergebnis ist völlige Transparenz und Nachvollziehbarkeit der Kommunikation zwischen den Beteiligten. Darüber hinaus erfolgt die Kommunikation am Bau mittels PlanRadar DSGVO-konform.
  • Arbeiten effizient planen und umsetzen: Alle hinterlegten Aufgaben sind als Tickets in der klassischen Listenansicht, oder auf digitalen Bauplänen ersichtlich. Somit erleichtert die Software dem Handwerk die Organisation und Nachverfolgung von Arbeitsabläufen in Objekten und spart dabei Kosten.
  • Keine Information geht verloren: Alle Daten werden sicher in einer Cloud gespeichert. Das garantiert, dass sie jederzeit verfügbar und auch im Nachhinein abrufbar sind. So können Entscheidungen und die damit einhergehende Kommunikation auch Jahre nach Bauabschluss mit wenigen Fingertipps abgerufen werden. Dank praktischer Filterfunktion können Informationen Projektübergreifend gesucht werden.
  • Protokolle im Handumdrehen erstellen: Alle Daten inklusive der Kommunikation aller Beteiligten können einfach als PDF oder Excel-Datei exportiert Damit wird das langwierige Verfassen von Protokollen überflüssig. Ein weiteres Plus: Inhalt und Aussehen der Aufzeichnungen können je nach Wunsch oder Anforderungen selbst festgelegt werden. Zusätzlich stehen fertige Layouts zur Auswahl bereit.

 

PlanRadar wird von über 20.000 NutzerInnen in 43 Ländern für verschiedene Einsatzbereiche wie Mängelmanagement, Aufgabenzuweisung, Baudokumentation, Beweissicherung, Due-Diligence, oder Zertifizierungen verwendet. Aktuell werden pro Woche weltweit mehr als 25.000 Projekte über die Software abgewickelt.

Jetzt kostenlos testen