mobile_banner

Baudokumentation klassisch oder mit Bautagebuch App?

Aus juristischer Sicht ist das Bautagebuch ein Beweismittel, das immer dann zum Einsatz kommt, wenn Mängel in der Leistungserbringung deutlich werden. Wie regelmäßig und vollständig das Bautagebuch geführt wird, hängt, obwohl es verpflichtend ist, sehr von der zuständigen Person ab. Eine Dokumentation der Abläufe auf einem Bauplatz kann entweder täglich oder aber auch in regelmäßigen Abständen, zumindest aber dann erfolgen, wenn es zu einem Baustellenbesuch durch den Fachbauleiter, Bauherren oder die Bauaufsicht kommt.

Örtliche Bauaufsicht diskutiert Bestand

Nicht selten kommt es vor, dass nicht nur ein Bautagebuch vom Bauherren gefordert wird, sondern Generalunternehmer den gleichen Anspruch an ihre Subunternehmer stellen. Da sich die Eingaben der Berichte in Form und Inhalt häufig unterscheiden und stark voneinander abweichen, kann es schwierig werden, im Fall einer Beweisführung, den Wahrheitsgehalt einander entgegengesetzter Aussagen zu bestimmen.

Wir zeigen Ihnen, wie PlanRadar diese Probleme aus der Welt schafft. Lesen Sie hier:

  • Was ein „gemeinsames Bautagebuch“ leisten kann,
  • weshalb ein solches Ihnen Zeit und Kosten spart,
  • wie PlanRadar eine integre Beweisführung unterstützt und
  • wieso das Mängelmanagement eine Teamaufgabe ist.

Die Aufgaben einer Bautagebuch Software

Die Angaben im Bautagebuch sind vielseitig, um auch im Nachhinein Verzögerungen, Mehrkosten und Mängel argumentieren zu können. Die Kette der Schuldzuschreibungen ist dabei geradezu endlos. Gerade wenn das Bautagebuch von unterschiedlichen Parteien separat ausgefüllt wird, oder die Dokumentation einiger Tage Lücken aufweist, wird es kompliziert.

Immer häufiger hört man von Beteiligten im Bauprozess, dass das Bautagebuch nicht allein Grundlage der Beweisführung ist und Abläufe auf der Baustelle optimiert, sondern auch, dass es zu viel Zeit kostet und dadurch zeitraubend ist.

„Diejenigen Beteiligten auf dem Bauplatz, die den Bautagesbericht auszufüllen haben, sind dafür bekannt, sich immer wieder über den zeitlichen Aufwand zu ärgern, und ihn an eine weniger beschäftige Person weiter zu delegieren. Es ist nicht unüblich, die Tagesberichts-Inhalte eines zweiwöchigen Zeitraums auf einmal zu bekommen, weil eine Zahlung so lange zurückgehalten wird bis diese vorliegen.“ Quelle: Contractormag

Dies kann uns nicht weiter verwundern, wenn wir uns das Spektrum der Inhalte genauer betrachten. Hier der Inhalt eines Standarddokuments:

  • Datum
  • Bauaufgabe (zum Beispiel: Einfamilienhaus Familie Mustermann)
  • Witterung (Temperatur, Bewölkung, Niederschlag)
  • Stand der Arbeiten
  • anwesende Ingenieure, Bauleiter und andere Beteiligte
  • anwesende Gewerke und deren Tagewerke
  • Anzahl der Handwerker eines Unternehmens und die Arbeitszeiten bzw. Stundenzahl
  • eingesetzte Baugeräte/-maschinen, mit Einsatz-, Störungs- und Stillstandzeiten
  • verwendete Baustoffe (z. B. Beton, Farben, Grundierungen), ggf. mit Mengenangaben und Einbaubedingungen
  • Störungen und Abweichungen vom geplanten Bauablauf:
    • Verzüge (Abgleich des Bauzeitenplans mit dem tatsächlichen Leistungsstand (Soll-Ist-Vergleich))
    • Mängel und Bauschäden (Text, Fotos, Skizzen)
    • Behinderungen durch die der geplante Ablauf verzögert werden könnte (z. B. Hindernisse im Baugrund)
    • Anmeldung von Bedenken gegen die vorgegebene Bauausführung
    • festgestellte Fehler bei der Bauausführung
  • Baumaßnahmen, bei denen ein Bauleiter vor Ort sein muss (Betonarbeiten, Tragwerkseingriffe)
  • Weisungen und Unterlassungsaufforderungen an Bauunternehmer und Handwerker
  • vereinbarte Zusatzaufträge (Nachträge)
  • Prüfungen (z. B. Frischbeton) und Messungen
  • Verlauf von Kabeln / Rohrleitungen, bevor verfüllt oder verputzt wird (Fotos, Skizzen)
  • Pläne, die auf der Baustelle übergeben wurden
  • Einbau- und Betriebsanleitungen von verbauten Geräten wie z. B. Lüftern, Türen, als Anlagen zum Baubericht
  • Abnahmen von Bauleistungen und Teilabnahmen
  • besondere Vorfälle (Beschwerden von Nachbarn, Unfälle, Schäden an Nachbargrundstücken)
  • Fotodokumentation des Bautenstands, der sichtbaren Mängel, der Behinderungen, ggf. der Baustoffe (Qualitätskontrolle) und wichtiger Baumaßnahmen und deren Arbeitsprozesse.

 

Obwohl die aktuellen Tendenzen und die tägliche Praxis immer mehr den Gebrauch von Smartphones und Tablets in den Vordergrund stellen, lassen sich grundlegende Probleme, wie die Aufzeichnung unterschiedlicher Angaben und deren Auswertung im Nachhinein, noch immer nicht gänzlich beheben. Eine neue Softwareapplikation mit dem Namen PlanRadar macht nun die Ausnahme. Die Software zur Baudokumentation und zum Mängelmanagement steht Ihnen jetzt 30 Tage kostenfrei zur Verfügung.

Verstehen Sie unsere mobile Software als eine Erweiterung zum Bautagebuch. Der Austausch von Informationen und der Kontakt zu allen Beteiligten ermöglichen es Ihnen über Ihr Smartphone stets an der Quelle aller Daten und ihrer Eingänge zu sein. Ganz gleich ob Windows, Android Smartphone/Tablet oder iPhone, PlanRadar bedient alle Geräte und Betriebssysteme und macht dadurch seinen Einsatz so einfach.

 

„Bautagebuch mobile Planer“ und Berichterstattung in einem!

Wir sind gerade jetzt stolz, Ihnen die Neuerungen, auf der neuen Browser-Oberfläche von PlanRadar, präsentieren zu können. Unser erst kürzlich angepasstes Plattform-Update, das wir unter Berücksichtigung der Bedürfnisse unserer Kunden in der Bauwirtschaft optimiert haben, macht die Arbeit mit PlanRadar nun noch intuitiver. Über unser erweitertes Ticketing-System erfahren Sie hier mehr!

Wir lösen mit unseren Funktionen folgende Probleme für Sie:

  1. Wir sorgen für eine direkte Kommunikation unter allen Projektbeteiligten, ganz gleich, ob nur ein einzelner mit dem Bautagesbericht betraut ist.
  2. Eine gemeinsame Dokumentationsplattform informiert alle Beteiligten und lässt alle Beteiligten an einer gemeinsamen Dokumentation arbeiten, die lückenlos ist.
  3. Wir ergänzen das Bautagebuch und klammern niemanden aus diesem Prozess aus.
  4. PlanRadar verzichtet auf Papier! Sie können alle notwendigen Schritte zur Dokumentation über Ihr mobiles Endgerät erledigen und müssen keine Planunterlagen, Fotos, Notizen, Emails et cetera im Nachhinein aufbereiten.
  5. Wir sparen Ihnen Zeit, Kosten und Streitigkeiten auf dem Bauplatz.
  6. PlanRadar sichert Sie in Rechts- und Haftungsfragen umfassend durch seine Beweissicherheit ab!

 

PlanRadar ermöglicht es Ihnen, Ihre Baupläne auf unsere Plattform zu laden. Ab genau diesem Moment steht diese Unterlage jedem Projektbeteiligten auf der Baustelle zur Verfügung, der ein Smartphone oder Tablet bei sich hat. Mängel am Bauwerk oder Ungereimtheiten jedweder Art können mit einem kurzen Klick durch ein „Ticket“ im Plan verankert und der zuständigen Partei zugewiesen werden. Begleiten Sie von nun an den Erledigungsstatus, und prüfen Sie die erbrachten Leistungen durch den direkten Austausch von Informationen in Form von Fotos, Sprachnachrichten, Textnachrichten, Deadlines und und und …

PlanRadar dokumentiert all diese Schritte, egal von welchem Gerät und durch welchen Projektbeteiligten, chronologisch in seiner Cloud. Diese Informationen stehen Ihnen jederzeit zum Download bereit.

Ziel, Sinn und Zweck ist ein holistisches Bild der Baustelle und aller erbrachten Leistungen unter Einbeziehung aller Beteiligten. Prozesse gestalten sich durch die Kommunikation aller über nur eine Plattform transparenter und können im Nachhinein nicht manipuliert werden. Gegensätzliche Aussagen, wie man sie vielleicht bei unterschiedlichen Autoren entgegengesetzter Baujournale findet, kommen nun nicht mehr vor. Ein lückenloser Report, an dem alle beteiligt werden, ist der Schlüssel. Eine App für alle und eine Beweisführung für alle!

Weshalb PlanRadar statt einer einfachen Mängelliste?

Mängel in einer Liste zu dokumentieren, um Sie dann Punkt für Punkt abzuarbeiten, ist eine grundlegend angemessene Maßnahme, um die letzten Fehler in der Endphase eines Baus auszumerzen. Beziehen wir uns aber beispielsweise auf einen unebenen Bodenbelag, so kann dieser zwar als direkter Mangel betrachtet und behoben werden, doch bleibt die Ursache unklar. Bodenbeläge reißen nicht ohne Grund. Nur das Symptom zu beheben, kommt zwar dem Bauunternehmer finanziell zugute, nicht jedoch dem Eigentümer. Resultiert dieser Mangel aus einem unebenen Untergrund, so müssen Sie herausfinden, wieso dieser eine solche Unebenheit aufweist. Hat es in der Austrocknung des Fließestrich über einer Fußbodenheizung starke Temperaturschwankungen gegeben, die Risse zur Folge hatten, müssen Sie nicht mehr nur den Bodenbelag ersetzen, sondern den Bodenaufbau auf seine Eigenschaften prüfen! Ist nun vielleicht sogar ein Leitungssystem beschädigt oder von einer darunter liegenden Schicht Feuchtigkeit aufgequollen, haben Sie ein Problem, das über das Finish hinausgeht. Um immer wieder auftretende Mängel zu vermeiden, oder gar schwerwiegende Mängelfolgekosten zu verhindern, muss dann der gesamte Boden erneuert werden.

Je größer Ihre Bauaufgabe, desto mehr Gewerke und unterschiedliche Subunternehmer werden an der Umsetzung Ihrer Planungen arbeiten. Wenn Ihnen ein Mangel nun aber erst kurz vor Schluss auffällt, wen wollen Sie für diesen verantwortlich machen? Können Sie jetzt noch mit Sicherheit sagen, welcher Ihrer Unternehmer seine Aufgabe nicht gewissenhaft erledigt hat? Haben Sie genug Fachwissen und können beantworten, ob das Symptom des gewölbten Parketts aus eindringender Feuchtigkeit, zu wenig Abstandsflächen zu den Wänden, einem unebenen Boden, Rissen im Estrich oder irgendeinem anderen Grund resultiert? Nein, es bleibt unklar! Wer haftet nun aber für diesen Mangel? Sie als Bauherr fordern eine mängelfreie Leistung, wissen aber nicht wem der entstandene Mangel zuzuschreiben ist. Sie werden entweder vor Gericht gehen müssen, einen kostspieligen Gutachter mit der Klärung des Falls beauftragen oder aber auf Ihren Kosten sitzen bleiben. Mit den Funktionen von PlanRadar lassen sich solche Fragen schnell und einfach beantworten!

Mobile Software Lösungen in Form von Apps für Ihr iPhone, Windows- oder Android Smartphone und andere Geräte überschwemmen den Technologiemarkt nicht erst seit 2017 und 2018. Effizienzsteigerung im Beruf und der ständige Zugriff zu Daten werden mehr und mehr zu einem muss, um konkurrenzfähig zu bleiben. Wir kümmern uns mit Ihnen gemeinsam um Ihre Entwicklung in die richtige Richtung. Profitieren Sie jetzt kostenlos von unserer PlanRadar Testversion!

 

Bautagebuch & schnellere Interaktionen

Auf Mängel zeitnah zu reagieren und diese nicht erst Teil der Mängelliste in der Objektbetreuung (LPH 9) werden zu lassen, hat viele Vorteile. Arbeiten auf dem Bauplatz werden in aufeinander folgenden Ebenen abgeleistet. Gerade deshalb sind ein konsistentes Projektmanagement und eine durchdachte Terminplanung so wichtig. Wir sprechen von einer Abhängigkeit aufeinander folgender Schritte. Erst wenn ein Teilaspekt abgeschlossen ist, kann der nächste beginnen.

Mängel, die erst zur Abnahme eines Bauprojektes auftreten, festgestellt oder aufgezeichnet werden, bedeuten demnach in ihrer Behebung einen weitaus größeren Mehraufwand als diejenigen, die direkt schon während der Entstehung oder aber unmittelbar danach ausgebessert werden.

Die Bautagebuch Pflicht nach VOB (Vergabe und Vertragsordnung für Bauleistungen), besser VHB (Vergabe und Vertragshandbuch für Baumaßnahmen des Bundes) sieht den Einsatz eines solchen dann vor, wenn während der Baumaßnahmen mehrere Gewerke zu koordinieren sind und/oder technisch komplexe Aufgaben zur Ausführung kommen.

Mit PlanRadar gestalten Sie Ihre Baustelle transparenter. Sie werden schon während der Arbeiten, und nicht erst zu deren Abschluss auf Fehler am Bauwerk hingewiesen. Reagieren Sie nun sofort, und ersparen Sie sich die Kosten eines Rückbaus oder die nachträgliche Suche nach dem Schuldigen beziehungsweise dem Ursprung des Schadens.

Wir unterstützen Sie dabei, die Effizienz und Rentabilität Ihres Unternehmens, durch eine punktgenaue Dokumentation auf der Baustelle, zu optimieren. Schnellere und beweissichere Interaktionen im Bauwesen sind nur dann möglich, wenn Digitalisierungsprozesse dazu beitragen, alle Beteiligten miteinander zu verbinden.

 

Bauobjektüberwachung und Dokumentation Baustelle

„Als Jurist, der Jahre nach Abschluss von Arbeiten, zu Rate gezogen wird, um zu rekonstruieren was auf der Baustelle vorgefallen ist, kann davon ausgegangen werden, dass ich ein großer Befürworter ausführlicher Bautagesberichte bin. Wenn es um einen Prozess geht, gibt es kein besseres Werkzeug zur Beweiserbringung als einen vollständigen Tagesbericht.“ Quelle: Contractormag

Wenn Sie also daran interessiert sind, sich nicht allein auf die Richtigkeit und auftretende Widersprüche eines Bautagesbuchs zu verlassen, das nicht viel mehr als die Wetterverhältnisse und die Anzahl der Arbeiter auf dem Bauplatz festhält, ist es nun Zeit für Sie umzudenken. Ergänzen Sie Ihr Bautagebuch und sichern Sie sich, Ihr Team und alle Prozesse, vom Grundstein bis zur Abnahme, rechtlich ab. PlanRadar dokumentiert beweissicher und klammert dabei keinen Ihrer Leute auf der Baustelle aus. Teamwork auf dem nächsten Level!

Mobile Daten per iOS oder Android immer auch auf Ihrem Handy griffbereit zu haben ist 2018 das Ziel vieler Apps. Im Bereich des Bauwesens ist PlanRadar der für Sie richtige Ansprechpartner. Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf, und erfahren Sie mehr zum gesamten Funktionsspektrum von PlanRadar. Unsere 30-tägige Testversion ist für Sie jetzt kostenlos! Wir freuen uns von Ihnen zu hören!

Jetzt kostenlos testen