PlanRadar baut Zusammenarbeit mit PORR langfristig aus

PlanRadar hat die bestehende Zusammenarbeit mit dem Bauunternehmen PORR bis 2025 verlängert. PORR nutzt die Software bereits seit 2014 für das Mängelmanagement und die Dokumentation seiner Bauprojekte international.

PlanRadar-Gründer Domagoj Dolinsek und Porr-CEO Karl-Heinz Strauss

Foto: Jana Madzigon/PlanRadar

Karl-Heinz Strauss, CEO der PORR AG, erläutert, welche Vorteile sich mit der Anwendung des Tools für das Bauunternehmen ergeben: „PlanRadar kommt bei unseren Projekten seit 2014 zum Einsatz. Es ist das ideale Tool, um eine lückenlose Dokumentation und Kommunikation im Bauprozess sicherzustellen und ermöglicht eine effiziente interdisziplinäre Zusammenarbeit unserer Teams auf den Baustellen und in den Büros, sowie mit externen Partnern.

Als eines der größten österreichischen Bauunternehmen und Top-Player in Europa setzen wir täglich Projekte in allen Bereichen des Bausektors um. Vom Hoch-, über den Tiefbau bis hin zu Infrastrukturprojekten ist alles dabei. Als Full-Service-Provider ist es dabei besonders wichtig, über alle Bauphasen hinweg einen umfassenden Informationsfluss für alle Projektbeteiligten herzustellen. Mit der digitalen Baudokumentation und dem Aufgaben- und Mängelmanagement von PlanRadar sparen wir viel Zeit und Zettelwirtschaft, die spätestens in der Nachbearbeitung einen großen Mehraufwand bedeuten würde.

Seit über 150 Jahren hat die PORR immer auf Innovationskraft gesetzt und den Stand der Technik im Bauwesen maßgeblich geprägt. Heute setzen wir auf digitale Methoden und Tools, die völlig neue Perspektiven entlang der gesamten Wertschöpfungskette eröffnen. Projekte innerhalb zeitlich und budgetär vorgegebener Rahmen erfolgreich und in bester Qualität durchzuführen, hat für uns oberste Priorität. Durch die Software von PlanRadar kann mittels mobiler Geräte ortsunabhängig ein flächendeckendes und hervorragendes Qualitätsmanagement garantiert werden.

Durch die digitalen Pläne in Text, Bild und Ton können notwendige Schritte ohne Zeitverlust koordiniert werden. Alle Projektbeteiligte können Mängel und offene Leistungen im Tool erfassen und direkt an die Verantwortlichen kommunizieren. Überzeugt hat uns darüber hinaus die problemlose Integration der Software in unsere bestehende IT-Infrastruktur, die intuitive Nutzung des Tools und die Möglichkeit der kostenlosen Einbindung von externen Unternehmen und Lieferanten. Wir freuen uns, mit PlanRadar seit Jahren einen verlässlichen Partner für diese wichtige digitale Lösung an unserer Seite zu haben.“

Domagoj Dolinsek, Geschäftsführer und Gründer von PlanRadar, sagt: „Dass PORR unsere Lösung als festen Bestandteil für seine innovativen Bauprozesse betrachtet, freut uns sehr. Die vergangenen Monate haben gezeigt, dass innovatives Bauen auch bedeutet, ortsunabhängige Teams zu vernetzten. Damit ist die Bedeutung einer lückenlosen Kommunikation und Dokumentation in Bau- und Immobilienprozessen einmal mehr gestiegen.“

In einer Umfrage von PlanRadar im Juni 2020 gaben 77 Prozent der befragten Projektentwickler und Bauträger an, ihre Digitalisierungsstrategie aufgrund der CoronaPandemie angepasst, beziehungsweise teilweise geändert zu haben. Der fehlende Präsenz vor Ort, die Steigerung der unternehmerischen Effizienz und eine intelligente Datennutzung wurden hierbei als ausschlaggebende Gründe genannt. PlanRadar bietet mit seiner webbasierten SaaS-Lösung die Möglichkeit zur digitalen Baudokumentation sowie zum Mängel- und Aufgabenmanagement im gesamten Gebäudelebenszyklus von Bau- und Immobilienprojekten mittels Smartphone oder Tablet, auch offline. Die digitalisierte Erfassung und Dokumentation ist sowohl kosten- als auch zeiteffizient. Der Einsatz von PlanRadar ermöglicht ein Einsparungspotenzial von bis zu sieben Arbeitsstunden pro Woche.