In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Trends im Facility Management für das Jahr 2022 vor. Erfahren Sie mehr über alle Entwicklungen, um Gebäudesysteme optimal zu verwalten damit Sie verfügbare Ressourcen effizient einsetzen.

Top Trends im Facility Management 2022

  1. Die wachsende Bedeutung der vorbeugenden Wartung

  2. Vorbeugende oder vorausschauende Wartung ist eine Methode zur Kostensenkung und Effizienzsteigerung. Schritte in Richtung Nachhaltigkeit werden diese Entwicklung weiter vorantreiben. Obwohl es sich um einen Trend im Facility Management handelt, der bereits in den letzten Jahren an Bedeutung zugenommen hat, verfolgen zu viele Unternehmen immer noch reaktive Wartungspraktiken, die kostspieliger und ineffizienter sind als die Planung von Arbeiten im Voraus.

    Ein nützliches Tool dafür ist Facility Management Software, mit der Wartungsbedarfe im Voraus erhoben, geplant und anschließend effizient koordiniert und ausgewertet werden. Die Vorteile liegen auf der Hand. Denn im Falle eines Anlagenausfalls und reaktiver Maßnahmen entsteht ein deutlich höherer Ressourcenverbrauch – Ersatzteile zu besorgen und um alte effizient zu entsorgen. Mit vorbeugender Wartung lässt sich diese Verschwendung deutlich minimieren.

  3. Mobile Anwendungen rücken in den Fokus

    Die Anwendung mobiler Technologien ist in der Betreuung von Immobilien keine Neuheit. Über die Jahre hat dieser Trend im Facility Management jedoch eine große Bedeutung erlangt. Das zeigt sich deutlich am steigendend Bedarf an Apps, die Funktionen für CAFM (Computer Aided Facility Management) und CMMS (Computerized Maintanance Management System) bieten und dadurch ein umfassenderes Gebäudemanagement ermöglichen. Es wird prognostiziert, dass die Nutzung mobiler Apps 2022 und darüber hinaus zunehmen wird.

    Einer der größten Vorteile mobiler Apps für Facility Manager, Wartungsmitarbeiter oder Lieferanten sind insbesondere:

    • Schnellere und effizientere Facility-Management-Prozesse
    • Weniger manuelle Arbeit oder zeitraubende Telefonate
    • Optimierte Kommunikation zwischen Teammitgliedern
    • Erhöhte Produktivität – alles in Reichweite von FM-Teams



    Facility Manager kennen die Vorteile, die eine mobile Anwendung bieten kann: weniger zeitraubende Telefonate, bessere Kommunikation zwischen den Teammitgliedern und schnellere und effizientere Facility-Management-Prozesse. Mobile Lösungen bieten dem Facility Management und Wartungsteams viel schnellere Reaktionszeiten, einen besseren Einblick in ihre Zeitpläne, eine Echtzeitaktualisierung von Arbeitsaufträgen und eine bessere Möglichkeit, miteinander zu kommunizieren.

  4. Ressourceneffizienz und Schutz von Umwelt und Gesellschaft

  5. Vor dem Hintergrund der aktuellen Energieprobleme haben sich ein sorgfältiger Umfang mit Ressourcen sowie der Schutz der Umwelt zu einem der wichtigsten Facility Management Trends 2022 entwickelt.

    Facility Manager müssen ein klares Bild davon haben, wie Nachhaltigkeit Kosten senken, den Marktwert der betreuten Immobilen erhöhen und die Gesundheit und Sicherheit der Bewohner verbessern kann. Neue Vorschriften (Stichwort: ESG) sorgen zusätzlich dafür, dass die CO2-Bilanz von Gebäuden verringert wird. Es wird erwartet, dass sich 2022 immer mehr Facility Management Anbieter in diese Richtung bewegen werden. Diese Unternehmen werden verstärkt Softwarelösungen nutzen, um beispielsweise Herausforderungen mit dem Energieverbrauch zu lösen. Es wird einen wachsenden Bedarf geben, Technologien für Immobilien wie IoT (Internet of Things), künstliche Intelligenz, oder Sensoren zu implementieren.

  6. Optimale Nutzung von IoT, K.I. und vernetzten Geräten

    Investitionen in das Internet der Dinge (IoT), künstliche Intelligenz (K.I.) und vernetzte Technologien sind im Jahr 2022 noch wichtiger. Wie Sie wahrscheinlich bereits wissen, beschreibt der Begriff Internet der Dinge oder IoT die Milliarden von physischen Geräten, die jetzt mit dem Internet verbunden sind und so das umfassende Sammeln und Teilen Daten ermöglichen.

    Sogenannte Smart Buildings (Intelligente Gebäude) integrieren Gebäudesysteme und Sensoren zur Steigerung von Effizienz, Komfort und Produktivität. Gebäudesysteme sammeln Daten, die an das Gebäudemanagementsystem weitergeleitet werden. Das Gebäudemanagementsystem und die entsprechende Software identifizieren daraufhin die Trends aus den Daten. Facility Manager nutzen nun diese Daten um zu erkennen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind.

    FM-Abteilungen können eine Vielzahl von IoT-verbundenen Geräten und Sensoren nutzen, um beispielsweise:

    • Abläufe zu automatisieren
    • Die Energieeffizienz von Gebäuden zu verbessern
    • Wartungspraktiken zu verbessern


    Die Implementierung dieser Tools bietet nicht nur eine Fülle von Möglichkeiten zur Optimierung und Effizienzsteigerung, sondern kann FM-Teams auch dabei helfen, ihren CO2-Fußabdruck erheblich zu reduzieren. Auf folgende Aspekte kommt es dabei an:

    • Nutzen Sie intelligente IoT-Sensoren, um festzustellen, wann Räume belegt sind, damit Beleuchtung, Heizung und Klimaanlagen nur aktiviert werden, wenn Personen anwesend sind.
    • Implementieren Sie eine Energiemanagementsoftware um den Energieverbrauch in Echtzeit zu verfolgen und um Wege zu finden, ihn zu reduzieren.
    • Setzen Sie eine Bestandsverwaltungssoftware ein, um die Lebensdauer der Komponenten in Gebäuden zu verlängern und um die Beschaffung von Ersatzteilen zu optimieren.


  7. Erweiterte Datenanalyse und Cloud-basierte Datenerfassung

    Lösungen für Software as A Service (SaaS) und Cloud Computing haben in den letzten Jahren enorm zugenommen und verändern Branchen auf der ganzen Welt. Diese Technologien zählen 2022 zu den wichtigsten Trends im Facility Management. Denn Sie ermöglichen Mitarbeitern, von überall aus zu arbeiten und unterstützen eine schnellere mobile Kommunikation, Zusammenarbeit und Entscheidungsfindung.

    Solche Anwendungen sind für Facility-Management-Experten von unschätzbarem Wert, da sie die Wartung von Immobilien und technischen Anlagen mit anderen Geschäftsfunktionen koordinieren müssen. Wenn beispielsweise ein Gerät ausfällt, erreicht eine Serviceanfrage über eine Cloud-Anwendung sofort die zuständigen Personen, die sich prompt um das Problem kümmern.

    In diesem Zusammenhang wird auch die Datenanalyse immer wichtiger. Dieser Trend bietet Facility Managern mehrere Möglichkeiten:

    • Datenanalyse kann Ihnen helfen, Geschäftsprozesse und Effizienzbemühungen in Ihrem gesamten Anlagenportfolio zu rationalisieren, indem Daten in umsetzbare Erkenntnisse umgewandelt werden, die bei der Entscheidungsfindung oder vorbeugenden Wartung verwendet werden können.
    • Die Cloud ermöglicht es Ihnen, große Datenmengen zu analysieren, die im Laufe der Zeit über verschiedene Standorte und Plattformen hinweg gesammelt wurden.
    • Wenn Sie ein Gebäudeportfolio verwalten, können Sie Daten aus einem Gebäude verwenden, um Entscheidungen in anderen zu treffen.


  8. Fernüberwachung von Arbeiten im Facility Management

    Die Planung, Koordination und Überwachung von Maßnahmen aus der Ferne (Home Office) hat nicht zuletzt aufgrund der Pandemie in den letzten Jahren stark zugenommen. Die Anwendungsmöglichkeiten sind dabei sehr vielfältig:

    • Von einem einzigen Standort aus können mithilfe von drahtlosen Sensoren, Kameras und anderen Technologien verschiedene Systeme wie Wasserverbrauch, Gebäudesicherheit, Luftqualität, Temperatur und mehr überwacht werden.
    • Ob Gebäudeinspektionen, vorbeugende Wartungen, spontane Reparaturen oder andere Maßnahmen – mittels digitaler Lösungen behalten Sie alle Arbeiten in Gebäuden stets im Blick, ohne selbst vor Ort zu sein.



    Gerade bei größeren und geografisch verstreuten Immobilienportfolios wird die Fernüberwachung im Facility Management 2022 und darüber hinaus noch stärker in den Vordergrund rücken.

  9. Fazit zu den wichtigsten Trends im Facility Management 2022

    Facility Management ist ein wichtiger, aber oft übersehener Teil der Führung eines Unternehmens. Es umfasst alle Aspekte der Schaffung und Aufrechterhaltung einer sicheren und produktiven Arbeitsumgebung, von der Überwachung der Gebäudeinstandhaltung und der Grundstückspflege bis hin zur Verwaltung der Büroausstattung und des Verbrauchsmaterials. In den letzten Jahren hat es im Bereich des Facility Managements einige Veränderungen gegeben, die Unternehmen beachten sollten.

    Dieser Artikel befasste sich mit einigen der neuesten Trends im Facility Management. Es wurde untersucht, wie Technologie die Art und Weise verändert, wie Einrichtungen betrieben werden, und wie Manager der Zeit voraus bleiben können.