Selbstständiges Beweisverfahren: Worauf acht geben?

Als Gutachter oder Sachverständiger für ein selbstständiges Beweisverfahren sparen Sie mit PlanRadar wertvolle Zeit und Kosten. Die App für mobile Endgeräte ermöglicht eine lückenlose Dokumentation von Baumängeln. Alle Informationen sind nur einen Fingertipp entfernt und jederzeit abrufbar. Sachverständige wissen: Im Zuge eines Beweisverfahrens ist ein lückenloses Protokoll bei Bauprojekten vor Gericht viel wert. Denn je weiter ein Bauprojekt zurückliegt, desto schwieriger gestaltete sich bislang die Nachvollziehbarkeit.

PlanRadar App am Tablet für selbstständiges Beweisverfahren nutzen

Sag‘ mir, was du vor drei Jahren getan hast

Auch im Jahr 2019 erfolgt die Dokumentation auf vielen Baustellen noch immer analog. Das bedeutet in der Praxis, dass entdeckte Baumängel vorwiegend mit Kugelschreiber und Notizblock oder als Tonbandaufnahme festgehalten werden. Diese Informationen werden dann im Büro in Excel-Listen übertragen oder in Ordnern hinterlegt. Zur Behebung des festgestellten Mangels müssen die ausführenden Unternehmen kontaktiert und mit diesen Informationen versorgt werden. Das geschieht meist per E-Mail, mitunter aber auch telefonisch.

Termindruck, Stress oder Krankheit können dabei hinzukommen. So ist es auch wenig überraschend, dass es im Zuge dieser Vorgänge zu Fehlern oder Missverständnissen kommen kann. Dadurch kann sich die Behebung der Mängel verzögern. Im schlimmsten Fall werden sie nur unzureichend behoben, oder bleiben gar bestehen. Die Folge: Eine Mediation. Kommt diese nicht zustande, ist die Konsequenz häufig ein Rechtsstreit und die betroffenen Parteien suchen den Weg vor das Gericht. Folgt nach §§ 485 ff. der Zivilprozessordnung (ZPO) ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren, bedeutet das für einen Sachverständigen eine oft mühsame Rückverfolgung der Sachverhalte. Das trifft vor allem dann zu, wenn von den Verantwortlichen bei der Dokumentation von Baumängeln schlampig gearbeitet wurde – etwa aufgrund fehlender Standards oder im Zuge von Personalwechseln.

LESETIPP: Anleitung Beweissicherungsverfahren Bau – 6 Schritte zur richtigen Beweissicherung

Die analoge Dokumentation von Sachverhalten ist aber nicht nur anfällig für Lücken oder Fehler. Bei größeren Projekten wird sie darüber hinaus auch zunehmend unübersichtlicher und füllt ganze Aktenschränke. Die meisten Gutachter wissen aus ihrem Berufsalltag, wie schwierig es mitunter ist, zur Nachverfolgung eines Sachverhaltes eine bestimmte Information ausfindig zu machen. Zum Beispiel, wenn es sich um eine Angabe in einem vor Jahren versandten E-Mail handelt, die sich im Postfach eines Mitarbeiters befindet, der das Unternehmen inzwischen verlassen hat. Fest steht: Die Schaffung klarer Verhältnisse bei einem Rechtsstreit kostet alle Beteiligten Nerven, Zeit und Geld.

Digitale Lösungen wie PlanRadar schaffen Abhilfe.
OMV Bürogebäude in Raffinerie Schwechat bei Wien

Selbstständiges Beweisverfahren mit PlanRadar beschleunigen

Mit der Bausoftware für Android, iOS und Windows-Geräte lassen sich Baumängel für ein selbstständiges Beweisverfahren in wenigen Klicks protokollieren. Die Bedienung ist intuitiv und auch für Laien oder Anfänger innerhalb weniger Minuten zu erlernen. Wird ein Baumangel in einem Objekt festgestellt, kann er in Form eines sogenannten Tickets mit wenigen Fingertipps auf einem digitalen Bauplan hinterlegt werden. Die Informationen können je nach Wunsch oder Anforderungen nicht nur in Textform, sondern auch als Sprachprotokoll sowie als Bild gespeichert werden. Alle Daten werden mit anderen Personen in Echtzeit geteilt – sofern sie über die entsprechenden Zugriffsrechte verfügen. Das hat den Vorteil, dass alle betroffenen Projektbeteiligten immer auf dem aktuellsten Stand sind.

Dass die App in der Praxis erheblich zur Zeiteinsparung bei Bauprojekten beiträgt, belegen auch verschiedene Referenzen. So streicht zum Beispiel der Bau-Dienstleiter DELTA die Vorzüge von PlanRadar im Zuge eines Bauvorhabens für ein >Bürogebäude der OMV-Raffinerie in Schwechat bei Wien hervor:

„Der Einsatz von PlanRadar erleichterte die Aufnahme von Mängeln im Zeitraum vor der Übergabe enorm, da das Erfassen intuitiv und das System selbstlernend ist. Wiederholungsmängel sind mit minimalem Aufwand qualitativ hochwertig erfasst. Die Nachbearbeitung der Mängel wird ebenfalls, im Gegensatz zu den konventionellen Mangelmanagementmethoden, effektiver und vor allem effizienter.“

LESETIPP: Beweissicherungsverfahren Bau – Vorbeugen ist besser als sanieren

Für ein selbstständiges Beweisverfahren müssen die Projektverantwortlichen dem Sachverständigen oder Gutachter in der App nur die entsprechenden Zugangsrechte geben, damit er in die relevanten Daten und Protokolle Einsicht nehmen kann. Das bietet in mehrerlei Hinsicht Vorteile für alle Beteiligten. Denn die Beweissicherung für ein Gericht muss vor allem bei größeren Bauprojekten eine enorme Menge an Informationen berücksichtigen. Damit der IST- mit dem SOLL-Zustand für ein Verfahren abgeglichen werden kann, muss in der Regel viel Zeit für Nachforschungen, Erhebungen und Begehungen vor Ort aufgewandt werden. Das schlägt sich natürlich auch in den Kosten nieder. Hinzu kommt: Aufgrund der Vielzahl an zu erhebenden Informationen besteht das Risiko, dass das erstellte Gutachten vom Gericht als für das Beweisverfahren nicht ausreichend erachtet wird und nach §§ 412 ZPO eine erneute Begutachtung durch einen Sachverständigen durchgeführt werden muss.

Lückenlose Dokumentation als Voraussetzung für selbstständiges Beweisverfahren

Dank App sind alle relevanten Daten und Informationen jederzeit und überall digital abrufbar. Baumängel lassen sich so lückenlos dokumentieren. Ein weiteres Plus bei der Beweiserbringung: Alle Daten inklusive Texten, Sprachnotizen oder Bildern können zu jeder Zeit als PDF exportiert und vom Sachverständigen für ein Beweisverfahren vor Gericht verwendet werden. Auf diesem Protokoll ist klar ersichtlich, welche Maßnahmen von welchen Projektbeteiligten an welchem Ort durchgeführt wurden. Darüber hinaus ist auch der zeitliche Ablauf der Arbeiten sowie die dazugehörige Kommunikation ersichtlich.

Wird ein gerichtliches Beweissicherungsverfahren nach §§ 485 ff. ZPO beauftragt, bietet die Bausoftware somit einen großen Mehrwert. Denn die App sorgt für größtmögliche Transparenz und Objektivität. Der Verlust von Beweisen ist darüber hinaus ausgeschlossen. Gutachter profitieren im Zuge eines Beweisverfahrens zudem auch, da die zentral hinterlegten Daten und Informationen einen raschen Einstieg in das Projekt ermöglichen. Eine mühsame Einarbeitung in die Materie wird so wesentlich erleichtert.
Baukräne bei Sonnenuntergang

Einfache Beweissicherung: Bau-Projekte mit App nachvollziehbar

Doch nicht nur die lückenlose Dokumentation erleichtert Sachverständigen & Co. Im Zuge eines Beweisverfahrens ihren Alltag. Auch die einfach bedienbare Benutzeroberfläche beschleunigt die Arbeit von der Beweissicherung bis zur Bauabnahme – Gutachter können etwa mit wenigen Klicks nach bestimmten Baumängeln in der App suchen. Denn dank der praktischen Filterfunktion lassen sich die zu einem Bauprojekt hinterlegten Tickets in wenigen Sekunden nach Stichworten durchsuchen. Da alle Informationen zentral in einer Cloud gespeichert sind, bleiben alle Daten – Textnachrichten, Fotos und Sprachnotizen – auch Jahre nach Vollendung eines Projekts in gespeicherter Form erhalten. Für ein Verfahren vor Gericht sind sie sofort abrufbar. Stichwort Bauabnahme: Gutachter können mit PlanRadar bestehende oder neu aufgetretene Baumängel im Handumdrehen zur Datenbank hinzufügen.

LESETIPP: Bauabnahme VOB – Abnahmeprotokoll, Teilabnahme & Gewährleistung

Digitale Lösungen am Bau sind die Zukunft

Die Automatisierung und Digitalisierung von Prozessen nehmen in allen Bereichen zu – so auch im Bauwesen. Bauprojekte werden zunehmend komplexer und damit steigen die Anforderungen an alle Beteiligten. Ob selbstständiges Beweisverfahren oder im Zuge von Gutachten: Sachverständige setzen zunehmend auf digitale Lösungen, um bei Begutachtungen oder im Zuge von gerichtlichen Verfahren effizienter zu arbeiten. Die damit einhergehenden zeitlichen und finanziellen Einsparungen werden noch um einen weiteren Aspekt erweitert. Denn die Norm EN 16775 fordert von Sachverständigen, dass sie die Durchführung der von ihnen erbrachten Leistungen ausreichend Dokumentieren. Mit PlanRadar erlangen Sachverständige nicht nur schneller Einsicht in den Stand von Bauprojekten, sondern können ihre eigene Arbeit rund um ein Gutachten mit wenigen Fingertipps dokumentieren.

Jetzt kostenlos testen