Die Durchführung einer Baurevision ist keine leichte Aufgabe. Schon das Wort „Revision“ ist mit einer Prüfung und der Androhung von Konsequenzen verbunden. Ihre Auftragnehmer und andere Mitarbeiter auf der Baustelle könnten einer solchen Bewertung misstrauisch gegenüberstehen. Dennoch erweist sich die Durchführung einer Revision am Bau sowohl für den Kunden als auch für die Auftragnehmer als unglaublich wertvoll. In diesem Beitrag zeigen wir Ihnen, worauf es dabei ankommt, und wie man eine Baurevision effizient durchführt.

Was ist eine Baurevision?

Eine Revision ist eine offizielle Inspektion eines Unternehmens bzw. seiner Buchführung. Normalerweise denken wir bei diesem Wort an finanzielle Bewertungen, doch der Begriff lässt sich auch auf andere Arten von Evaluierungen beziehen. Der Zweck einer Revision ist es, sicherzustellen, dass die Arbeit nach einem hohen Standard und in Übereinstimmung mit den vereinbarten Verträgen durchgeführt wird. Eine Baurevision ermöglicht einen unabhängigen und neutralen Blick auf die Fortschritte und auf den Zustand einer Baustelle, welcher Mängel und verbesserungswürdige Bereiche aufgedeckt.

Evaluierungen auf der Baustelle können sowohl intern als auch von externen Stellen durchgeführt werden. Die Entscheidung, eine Revision am Bau zu veranlassen, kann von verschiedenen Personen getroffen werden. Manchmal ist es der Kunde oder der Architekt, der sehen möchte, ob das Projekt wie geplant verläuft. In anderen Fällen möchte der Hauptauftragnehmer überprüfen, ob sich seine Subunternehmer an die finanziellen Vereinbarungen halten. Gelegentlich führt auch eine Behörde eine Überprüfung vor Ort durch – insbesondere im Hinblick auf die Gesundheit und auf die Sicherheit der Angestellten.

So führt man eine Baurevision durch

Verschiedene Arten von Baurevisionen

Im Bausektor werden verschiedene Arten von Bewertungen durchgeführt. Dazu gehören:

  • Gesundheits- und Sicherheitsüberprüfungen

Hierbei handelt es sich um eine Maßnahme, mit der beurteilt wird, ob die Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften eingehalten werden. Dabei werden Dinge wie unsichere Gerüste und Wege, das Fehlen von Sicherheitsaufklebern, das Tragen von Schutzhelmen, und Ähnliches geprüft.

  • Finanz- und Buchhaltungsaudit

Auf einer Baustelle wird bei dieser Art von Evaluierung überprüft, ob die Kosten im Einklang mit dem vereinbarten Vertrag stehen und ob die finanziellen Mittel ordnungsgemäß verwendet werden. So können Sie zum Beispiel feststellen, ob Ihre Auftragnehmer die vereinbarten Materialien gekauft und eingebaut haben, oder ob billigere Alternativen verwendet wurden. Auch die Qualität der Arbeit und unvorhergesehene Verzögerungen können so überprüft werden.

  • Projektevaluierung

Bei dieser Art von Audit wird beurteilt, ob das Projekt tatsächlich dem ursprünglichen Plan folgt oder ob die beteiligten Personen und Unternehmen vom vereinbarten Weg abgewichen sind.

LESETIPP: So vermeiden Sie die 7 größten Risiken bei Bauprojekten

Wie man eine Baurevision durchführt

Wie bereits erwähnt, gibt es verschiedene Arten von Baurevisionen, so dass Sie je nach Ziel der Inspektion auf unterschiedliche Dinge achten sollten. Dennoch sind die Abläufe bei der Durchführung von Baurevisionen im Großen und Ganzen die gleichen.

Der folgende exemplarische Ablauf verrät die Details.

  1. Stellen Sie eine Liste der zu prüfenden Punkte zusammen

Unabhängig davon, ob Sie ein Gesundheits- und Sicherheitsaudit oder eine Beurteilung des Projektfortschritts planen, sollten Sie messbare und bewertbare Punkte für die Inspektion auswählen.

Wenn Sie z.B. ein Gesundheits- und Sicherheitsinspektion durchführen, möchten Sie den Zustand bestimmter Ausrüstungsgegenstände oder Aktivitäten auf der Baustelle beurteilen. Sie könnten zählen, wie viele Ausrüstungsgegenstände bald gewartet werden müssen, ob alle Mitarbeiter sichere Arbeitskleidung tragen oder wie viele Warnschilder aufgestellt sind.

  1. Entscheiden Sie, wann und wie Sie die Inspektion durchführen

Eine Baurevision ist eine Inspektion, bei der versucht wird, den „wahren“ Zustand der Dinge festzustellen. Daher sollten Sie den Projektbeteiligten nicht zu viel Vorlaufzeit geben, um ihre Bücher vorzubereiten oder um Mitarbeiter vor Ort zu warnen, dass ein Besuch bevorsteht. Andernfalls erhalten Sie möglicherweise ein unrealistisches Bild des tatsächlichen Zustandes.

Dennoch ist es sinnvoll, den Besuch einige Stunden vorher anzukündigen, da Ihre Anwesenheit vor Ort zu Verzögerungen und Unterbrechungen führen kann. Auch wenn sich Ihre Prüfung mehr auf die Unterlagen oder das Bautagebuch konzentriert, ist es sinnvoll, den verantwortlichen Person Zeit zu geben, um die erforderlichen Dokumente zusammenzustellen.

  1. Legen Sie fest, welcher Teil der Baustelle geprüft werden soll

Die Inspektion einer gesamten Baustelle kann je nach Größe und Umfang des Projekts Tage oder sogar Wochen dauern. Aus diesem Grund wird bei den meisten Baurevisionen nur ein bestimmter Teil der gesamten Baustelle überprüft. Im Allgemeinen können Sie Ihre Ergebnisse von einem repräsentativen Abschnitt auf den Rest der Baustelle übertragen.

Wenn Sie zum Beispiel ein Wohnbauprojekt mit fünf Wohnblöcken inspizieren, reicht es vermutlich aus, wenn Sie Ihre Ergebnisse auf die Inspektion eines einzigen Blocks stützen.

Nach Abschluss des Baurevision werden Sie einen Bericht erstellen, der Ihre Ergebnisse zusammenfasst. In der Regel werden Sie in Ihrem Bericht auch Empfehlungen für Verbesserungen rund um das Bauprojektmanagement geben.

Digitale Lösungen für die Baurevision

Digitale Lösungen für die Baurevision

Baurevisionen sind oft komplex und zeitaufwändig. Vor allem, wenn Sie noch mit Papier und einem Klemmbrett arbeiten. Die Notizen, die Sie vor Ort machen, müssen später auf einem Computer transkribiert und ausgewertet werden. Das bedeutet doppelten Arbeitsaufwand, möglicherweise sogar mehr, wenn Sie z.B. auch noch Fotos als Beweismittel hochladen müssen. Außerdem lässt sich eine Vorlage für einen Baurevisionsbericht auf Papier nicht so einfach an Ihre speziellen Bedürfnisse anpassen.

Aus diesem Grund werden digitale Lösungen für Baurevisionen immer beliebter. Mit PlanRadar ist es möglich, maßgeschneiderte Checklisten für Bauinspektionen und Audits mit digitalen Vorlagen zu erstellen. Speichern Sie alle aufgezeichneten Daten sofort in einer sicheren Cloud. Anschließend können Sie auf Knopfdruck Ihre Berichte erstellen.

Falls Ihre Auftragnehmer und Subunternehmer digitale Tools wie PlanRadar verwenden, ist es zudem möglich, gewisse Berichte zu erstellen, ohne die Baustelle überhaupt besuchen zu müssen.

LESETIPP: Qualitätssicherung am Bau: 5 Tipps für Ihren Erfolg

Moderne Methoden für modernes Bauen

Auch wenn der Gedanke an Inspektionen bei einigen Mitarbeitern immer noch Anlass zur Besorgnis gibt, sind die Vorteile, die sich für Sie (und Ihre Mitarbeiter) aus der Durchführung ergeben, nicht zu übersehen. Und mit digitalen Lösungen wie PlanRadar ist es einfacher denn je, transparente, genaue und zuverlässige Inspektionen durchzuführen.

Testen Sie PlanRadar noch heute kostenlos, und überzeugen Sie sich selbst.

Über PlanRadar

PlanRadar bietet innovative, mobile Softwarelösungen für die Bau- und Immobilienbranche. Unsere App ist auf allen iOS-, Android- und Windows-Geräten verfügbar. Bisher haben wir mehr als 100.000 Kunden in über 60 Ländern dabei geholfen, ihre Arbeitsabläufe zu digitalisieren.