PlanRadar Baustellendokumentation Software für den Architekten

Warum nicht alles aus einer Hand? Ein Bauprojekt hat in jedem Fall viele Beteiligte. Egal ob alle Leistungsphasen vom Architekten selbst gedeckt werden oder Teilabschnitte des Projektes nach der Planung outgesourced werden.

Im folgen Artikel lesen Sie:

  1. Wie Sie als Bauherr die Qualität Ihres Objektes forcieren,
  2. Wie der Architekt Sie dabei unterstützt,
  3. Und wieso nicht alle Leistungen einem Generalunternehmer übertragen werden sollten.

Quality vs. Quantity
Jeder Bauherr, der sich an einen Architekten wendet und auch jeder Architekt, der gewisse Leistungen nicht selbst erbringen möchte, sollte sich gut überlegen welche Konsequenzen dies mit sich bringt. PlanRadar stärkt das Band zwischen Bauherren und Architekten mithilfe einer Baustellendokumentation-Software.

1. Die Interessen des Generalunternehmers

Das Ziel eines jeden Generalunter- oder übernehmers ist und bleibt ein mangelfreies Objekt bei der Abnahme übergeben zu können. Wir zeigen im Folgenden wie die Baustellendokumentation Software von PlanRadar dabei hilft, Architekten zu unterstützen die Qualität im Detail zu forcieren. Generalunter- oder übernehmer verfolgen Interessen die sich zwar mit denen des Bauherrn überschneiden, doch müssen diese sich nicht zwangsläufig mit dem Qualitätsanspruch des Architekten und des Bauherrn zu 100% decken. Der GU handelt in erster Linie auch in dem eigenen Interesse die geforderte Bauleistung im eigenen Unternehmen zu erbringen oder aber an Subunternehmer zu vergeben die seinen Ansprüchen gerecht werden. Ihm ist in seinen wirtschaftlichen Interessen nichts vorzuwerfen, solange er die vereinbarte Qualität erbringt.

Architekt und Bauherr wiederum geben an dieser Stelle die Kontrolle über ihr Projekt ab. Die PlanRadar Baustellendokumentation Software soll dabei helfen, Architekten zu unterstützen die Qualität im Detail zu forcieren. Unnötige Risiken müssen nicht eingegangen werden, um dem Bauherrn das bestmögliche Resultat zu liefern. Mit PlanRadar geben wir Ihnen das passende Werkzeug zur Hand, wenn es um das Dokumentieren von Daten und Abläufen mit mehr als nur Fotos, auf der Baustelle geht. Nutzen Sie unsere Software jetzt 30 Tage kostenfrei und ohne Bindung und erstellen Sie künftig beweissichere Berichte zu Ihrem Projekt mit einer Mobile-App für die Baustelle. Noch Fragen? Wir stehen Ihnen per Mail und Telefon Rede und Antwort!

LESETIPP: Mit Baudokumentation App alle Daten effizienter erfassen und Zeit sparen

2. Der Architekt kann mehr!

Der Architekt unterscheidet sich maßgeblich in seinem Tun vom Bauunternehmer. An einer Stelle an der ein Generalunternehmer auf einer rein ökonomischen Schiene zum Ziel gelangen will, zwingt das Selbstverständnis des Architekten ihn zu einem hohen Anspruch in der Ausführung. Was bedeutet dies letztendlich für den Bauherrn? Was hat er von diesem Berufsstand zu erwarten?

Qualität im Detail! Die Ausbildung des Architekten beinhaltet neben den pragmatischen Grundkenntnissen, die zur Umsetzung eines Bauvorhabens notwendig sind, wie Bauphysik, Statik und Materialkunde eine Reihe weiterer Aspekte.  Der Entwurf, das Ensemble, die Ästhetik, der nachhaltige Nutzen und die Optimierung eines Bauwerkes für den Nutzer, spielen für ihn eine entscheidende Rolle. Hier nicht das Möglichste zu versuchen, schadet der eigenen Reputation. Ein qualitativ hochwertiges Design gehört dazu.

So langsam wird deutlich auf welchen Punkt wir anspielen. Die Leistungsphasen 1-9 nach HOAI sind klar voneinander getrennt, damit der Architekt auf ihrer Grundlage sein Honorar für erbrachte Leistungen anrechnen kann. Der Bauherr soll diesbezüglich den Überblick behalten.

Leistungsphasen nach HOAI:

  1. Grundlagenermittlung
  2. Vorplanung mit Kostenschätzung
  3. Entwurfsplanung mit Kostenberechnung
  4. Genehmigungsplanung
  5. Ausführungsplanung
  6. Vorbereitung der Vergabe einschließlich Leistungsverzeichnissen
  7. Mitwirkung bei der Vergabe & Kostenanschlag
  8. Objektüberwachung, Bauüberwachung und Dokumentation
  9. Objektbetreuung

 

LP 1-5 befassen sich mit Allem von der Grundlagenermittlung bis hin zur Ausführungsplanung, erst ab LP 6 kann von einer direkten Einflussnahme des Architekten auf die Qualität des Objektes gesprochen werden. Planung ist nicht gleichzusetzen mit Umsetzung und der ständige Preisdruck schlägt sich in der Bauqualität nieder. Im Internet kursierende Fotos und Berichte machen uns das immer wieder klar.

3. Qualitätswettbewerb statt Preisdruck

Mit einem ähnlichen Titel hat die BauInfoConsult eine Umfrage zwischen den Projektbeteiligten im Bauwesen gemacht. Konfrontiert wurden diese mit einer Aussage: „In der deutschen Bau- und Installationsbranche geht noch viel über den Preis. Von einem Qualitätswettbewerb kann nicht die Rede sein“.

Umfrage: Wie erricht man Qualitätswettbewerb
Quelle:

www.bauinfoconsult.de

Das Ergebnis trifft die Erwartungen und ist daher als umso erschreckender zu betrachten. Alle an der Umfrage Beteiligten sprechen sich für den Wahrheitsgehalt der zuvor getroffenen Aussage aus und sind sich den entsprechenden Konsequenzen völlig bewusst. Wir müssen zwangsläufig den Eindruck gewinnen das Architektur seinen Mehrwert verliert. Der Bau von Immobilien unterscheidet sich schon lange nicht mehr von einer reinen Produktionsstraße. Masse statt Klasse.

Die LP 6-9 sind diejenigen die nun gerne einem GU übertragen werden. Vergabe, Bauüberwachung- und Dokumentation sowie die Objektbetreuung werden also ausgelagert. Der Planer verliert genau an dieser Stelle die Kontrolle darüber, ob die vom GU bestellten Firmen geeignet sind. Ob die von ihm geforderte Qualität erfüllt wird und die vorgesehenen Materialien zum Einsatz kommen ist ausschlaggebend. Vielleicht aber werden günstigere Alternativen bevorzugt, um Kosten zu sparen. Wer soll nun die Bauaufsicht machen, den Bau dokumentieren und Mängel anzeigen? Der Generalunternehmer wird eine örtliche Bauaufsicht bestellen die das in einem Maß erledigt, das zumindest dem gängigen Standard entspricht. Dies reicht aber nicht an die Detailliebe des Architekten ran. Der Bauherr als Laie kann sich hiergegen nicht wehren. Ihm fehlt das Know-how! Entsprechend muss er sich also mit weniger zufriedengeben.

Baustellendokumentation Software & Risikominimierung

Bauherr und Architekt müssen sich also fragen weshalb kommt es überhaupt zur Übertragung dieser Leistungsphasen an einen Generalunternehmer. Häufig ist die Antwort auf diese Frage leicht zu finden. Sie lautet Risikominimierung.

Die Risiken liegen in der Terminplanung, Koordination, bei Haftungsfragen, der Mängelbehebung sowie der Einhaltung von Kosten. Eine detaillierte Aufschlüsselung der wichtigsten Teilaspekte finden Sie in der Bekanntmachung des IWW Institutes. Mit der PlanRadar Baustellendokumentation- Software möchten wir einen Beitrag zur Baukultur leisten. Sowohl Architekten als auch Bauherrn sollen dabei unterstützt werden, höchste Qualität bei minimalem beiderseitigen Risiko, zu erreichen.

Unsere Software wurde speziell auf die Bedürfnisse der Baudokumentation und des Mängelmanagements zugeschnitten. Über die Web- und Mobile-Applikation koordinieren Sie beweissicher alle Projektbeteiligten vom Laptop, Smartphone oder Tablet und bleiben stets vernetzt. Der Fluss an Informationen, Plänen und daten wird optimiert. Fristen, Termine und Zuständigkeiten können nun unter minimiertem zeitlichen Aufwand gekoppelt werden. Als Architekt behalten Sie den Überblick und können diesen auch dem Bauherrn gewähren, um auf diese Weise eine beiderseitige Vertrauensbasis zu schaffen. Die PlanRadar Software App unterstützt Sie in den Leistungsphasen 1-9, minimiert alle zuvor genannten Risiken und untermauert dabei die Beziehung zwischen Bauherr und Planer. Als Mobile App lässt sich PlanRadar auch direkt von der Baustelle abrufen. Berichte zu erstellen und sie schon vor Ort mit Fotos zu versehen wird so zu einem Kinderspiel. Dokumentation ähnlich einem Bautagebuch mit Fotos, sowie der aufrechte Kontakt zu allen Projektbeteiligten, erleichtern das Management der gesamten Abläufe rund um die Baustelle. Erstellen Sie jetzt Ihren ersten Test-Account und wagen Sie 2018 den ersten Schritt mit Ihrem Unternehmen, in eine digitalisierte Zukunft. Egal ob Android oder Apple iOS, die PlanRadar Software App für Büro und Baustelle steht Ihnen für jedes System zur Verfügung. Für weitere Fragen und Informationen stehen wir Ihnen gerne jeder Zeit Rede und Antwort. Unseren Kontakt finden Sie hier. Wir beantworten Ihre Fragen gerne telefonisch, persönlich und per Mail.

 

Zeit für ein Umdenken

Wieder kann auf die Statistiken der BauInfoConsult zurückgegriffen werden. Diesmal orientiert man sich an einer Frage die den Projektbeteiligten der Baubranche gestellt wurde: „Was müsste konkret geschehen, damit sich der Wettbewerb bei der Vergabe von Bauleistungen von einem Preis- in einen Qualitätswettbewerb verwandelt?“

Konkreter gefragt: Welche Maßnahmen müssen ergriffen werden und wer muss anfangen sein Verständnis der Baukultur grundlegend zu überdenken? Ziel ist Qualität statt Quantität.

Umfrage: Wie erricht man Qualitätswettbewerb

Quelle: www.bauinfoconsult.de

Auch hier ist man sich einig. Die Antwort lautet: Ein Umdenken bei den Kunden und bei den Unternehmern ist hierzu an aller erster Stelle notwendig. Die PlanRadar App möchte hierbei sowohl auf Architekten- als auch Bauherrenseite tätig werden.

Nur ein aufgeklärter Kunde kann Qualität einfordern. In diesem Fall bestimmt die Nachfrage das Angebot. Um aber die Nachfrage zu lenken und sich als Bauherr nicht nur gutgläubig auf einen Generalunternehmer zu verlassen, ist es unbedingt notwendig, sich an eine Interessenvertretung zu wenden.

Aufgrund seiner Reputation und einem sehr bestimmten Selbstbild, das es vorsieht die Qualität eines Bauwerks auf die Spitze zu treiben, kommt hierfür nur der Architekt in Frage.

Ohne Wenn und Aber

Wenn es um die Baukultur geht, müssen Bauherrn und Architekten wieder in einem stärkeren Vertrauen zueinander finden. Hier geht es um eine Investition ins Objekt, seine Qualität und ein ganzes räumliches Umfeld. Unseren Lebensraum.

Setzen Sie nicht mehr nur allein auf Ihr Bautagebuch. PlanRadar unterstützt Sie dabei sich gegen Eventualitäten durch Mängel, nicht erbrachte Leistungen oder Bauschäden langfristig, beweissicher und mit Fotos abzusichern. Gleichzeitig reduziert es den Zeit- und Koordinationsaufwand in der Umsetzung.

Um Sie zu überzeugen bieten wir Ihnen unsere Software 30 Tage gratis zum Testen an. Verschaffen Sie sich selbst einen Eindruck und geben Sie sich nicht auch weiterhin mit weniger als dem Besten zufrieden. Fangen Sie jetzt, zu Beginn des neuen Jahres 2018 damit an, Ihre Baustelle und alle Projektbeteiligten mit Hilfe einer App untereinander zu verknüpfen. Die Dokumentation in einem digitalen Bautagebuch, der Austausch von Daten und auch der Kontakt untereinander, unterstützen reibungslose Abläufe. Schicken Sie uns eine Mail und erstellen Sie ihren kostenfreien PlanRadar Test-Account für den Rechner im Büro oder das mobile Endgerät Ihrer Wahl, egal ob Android oder Apple iOS. Ein Smartphone mit unserer App zur Baudokumentation genügt, um ein lückenhaftes Bautagebuch umfassend zu ergänzen.

Jetzt kostenlos testen