So geht direkte Baustellenkommunikation für solides Teamwork

Wie stellen Sie gute Baustellenkommunikation sicher, so dass Bauherr, Architekt und ausführende Unternehmen von einem reibungslosen Ablauf der Bauarbeiten profitieren? In diesem Beitrag erfahren Sie, woran die Kommunikation am Bau häufig mangelt, zu welchen Problemen Misskommunikation führen kann und wie Sie mit digitalen Lösungen wie PlanRadar die Baustellen Koordination vorantreiben.

Digitale Baustellenkommunikation spart Zeit und Ressourcen

Baustellenkommunikation als Schlüssel für erfolgreiche Bauprojekte

Alle an einem Bauvorhaben beteiligten Parteien gehen mit unterschiedlichen Erwartungen und Zielen an ein Projekt heran. Der Architekt möchte, dass alle Arbeiten gemäß seinen Planungen durchgeführt werden. Der Bauherr erwartet eine Ausführung mit möglichst wenigen Mängeln. Zu den Anliegen des Bauleiters zählen die Sicherheit auf der Baustelle, und dass alle Arbeiten termingerecht erfolgen.

Wenn am Bau viele Personen und Unternehmen zusammenwirken, ist eine gute Baustellenkommunikation Pflicht. Aus diesem Grund wird es von Projektbeteiligten gerne gesehen, wenn in einer Baustellenbesprechung alle wichtigen Partner wie Bauherr und der Architekt anwesend sind.

LESETIPP: Digitales Bautagebuch spart Zeit und Geld

Diese Vorteile ergeben sich durch gute Baustellekommunikation

Wenn der Austausch von Informationen funktioniert, hat das für alle Beteiligten Vorteile:

  • Durch das Kurzschließen der Kommunikationswege von Entscheidungstreffern sparen alle Projektbeteiligten Zeit
  • Das schnelle Treffen von Entscheidungen bewirkt, dass die Gewerke in Ihren Arbeiten nicht unnötig gestört werden
  • In Folge geht der Bau geht schneller voran

 

Kommunikation am Bau: Leider oft ein Zeitfresser

In der Praxis ist die Kommunikation am Bau jedoch oft mit Hürden verbunden. Das hat mehrere Gründe:

  • Zum einen nehmen Begehungen und die darauffolgende Auf- und Nachbearbeitung meist viel Zeit in Anspruch.
  • Üblicherweise findet im Anschluss der Begehung nochmals eine Besprechung im Container statt, wo abermals alles durchgegangen wird
  • Nach diesem zeitintensiven Treffen wird ein Protokoll verfasst. Dieses wird an alle Projektmitglieder verteilt.
  • Diese haben dann in der Regel 3-10 Tage Zeit, um die darin enthaltenen Entscheidungen anzunehmen oder zu revidieren.

 

All dies kostet Zeit und erhöht darüber hinaus den Arbeitsaufwand. Ein Mehr an Baustellenkommunikation bedeutet somit nicht zwangsläufig einen Gewinn.

Analoge Baustellenkommunikation als Risikofaktor

Die bisherigen Methoden der Kommunikation bei Bauprojekten bringen einen weiteren Nachteil mit sich. Werden Sachverhalte am Bau analog, also mit Stift und Papier festgehalten, steigt auch das Potenzial für Fehler.

Ein Beispiel ist der Übertrag von Informationen von Papier in digitale Form. Auch bei größter angewandter Sorgfalt unterlaufen hier häufig Fehler. Eine weitere häufige Ursache für Missverständnisse ist, dass sich mit dem Fortschritt eines Projekts auch die Leistungen und die jeweiligen Ansprechpartner ändern. In Folge gehen Informationen in E-Mail-Postfächern verloren, oder werden nicht an alle relevanten Personen übermittelt. Darunter leidet die Baustellen Koordination.

Mangelhafte Kommunikation am Bau hat viele Gründe

Wann immer eine Baustelle chaotisch und unorganisiert läuft, sollte der Hauptverdächtige Misskommunikation heißen. Dafür sind in der Regel nicht nur eine, sondern mehrere Parteien verantwortlich. Es liegt an allen Beteiligten, die Voraussetzungen für klar definierte Kommunikationswege und Ansprechpartner zu schaffen.

Digitale Baustellenkommunikation schafft Abhilfe

Dank der Digitalisierung von Plänen und Arbeitsprozessen kann die Kommunikation am Bau heutzutage um ein Vielfaches effizienter geführt werden. Sehen wir uns dazu die oben beschriebenen Vorgänge mit der Software PlanRadar an: Ob während einer Baustellenbegehung, im Meeting oder im Büro, jeder Nutzer kann über die mobile App (iOS, Android oder Windows) Mängel aufnehmen, Fotos, Kommentare, Texte, Dokumente oder Sprachmemos in der Form von Tickets hochladen.

Das ausgeklügelte Ticketing-System ist das Herzstück der Software. Sie basiert auf sicherer Cloud-Technologie und stellt auf diese Weise eine Plattform zur Verfügung, die ein zeitgenössisches Kommunizieren und Dokumentieren ermöglicht. Zudem halten Sie in den Tickets weitere wichtige Attribute wie Fristen, Erinnerungen, etc. fest.

Der Vorteil: Nutzer halten alle wichtigen Informationen an Ort und Stelle fest und weisen sie den zuständigen Projektmitgliedern zur weiteren Bearbeitung direkt zu.

Berichte auf Knopfdruck erstellen

Arbeitsprozesse, die bis dato viel Zeit in Anspruch nahmen, sowohl während des Projektes und nach Projektabschluss, können nun mit mobilen Endgeräten binnen Sekunden vor Ort angewendet und verwaltet werden. Erstellen Sie mit wenigen Klicks aussagekräftige Berichte über das Erfasste und verteilen Sie sie mühelos per Knopfdruck. Aussehen und Inhalt der Reports lassen sich individuell nach Ihren Wünschen und den Projektanforderungen anpassen.

LESETIPP: Das Sagen Anwender über ihre Erfahrungen mit PlanRadar

Intuitive Baustellen Koordination per Fingertipp

PlanRadar unterstützt die Kooperationen aller Projektbeteiligten in allen Phasen eines Bauvorhabens. Dabei setzt die Software keinerlei aufwendige Schulungen der Anwender voraus. Die Bedienoberfläche ist derart intuitiv gestaltet, dass Sie Ihr erstes Projekt innerhalb von Minuten anlegen können.

Weltweit wird die Software von über 60.000 Nutzern in über 40 Ländern für verschiedenste Aufgaben rund um die Kommunikation und Dokumentation bei Bau- und Immobilienprojekten angewendet. Sie können die Software für 30 Tage lang kostenlos testen.