Einer der schnellsten, einfachsten, effektivsten und kostengünstigsten Möglichkeiten, wie Handwerksbetriebe die Vorteile der Digitalisierung für sich nutzen können, bieten Handwerker-Apps. Damit sind praktische Programme für Smartphones und Tablets gemeint, die den Alltag von Handwerker:innen erleichtern. In diesem Leitfaden klären wir auf, worauf es bei einer guten App für das Handwerk ankommt, zeigen aktuelle Trends auf und vermitteln einen Überblick über die besten Handwerker-Apps für 2023.


Der große Handwerker App Leitfaden

Diese 6 Handwerker Apps für 2023 sollten Sie kennen

Welche Software ist die richtige für mich? Als kleine Unterstützung stellen wir Ihnen diese sechs Apps für Handwerker vor, die sich besonders durch ihren Umfang und ihre Qualität auszeichnen:

PlanRadar – Mächtige Handwerker App für den Bau

Mit PlanRadar verbinden Handwerker:innen die Kommunikation und Dokumentation bei Aufträgen.

  • Nutzer:innen erfassen Arbeiten, Mängel und andere Sachverhalte direkt vor Ort in Form von Tickets auf digitalen Bau- und Gebäudeplänen
  • Die Software teilt Daten als Text, Bild und Ton DSGVO-konform und in Echtzeit mit Auftraggebern und Mitarbeitern
    Auf Knopfdruck entstehen aus den erfassten Informationen vollständige und individuell anpassbare PDF-Berichte wie Bauprotokolle oder Behinderungsanzeigen, die sich digital signieren lassen
  • Die Nutzung der Handwerker App funktioniert auch offline und ist für Auftragnehmer kostenlos

LESETIPP: Alle Funktionen der Bausoftware PlanRadar im Überblick

Auftragnehmen nutzen die PlanRadar Baustellen App kostenlos

Bosch Toolbox App – Rapportzettel App und Werkzeugkasten für die Hosentasche

Die Toolbox App ist die digitale Antwort des deutschen Bosch-Konzern auf die Bedürfnisse der modernen Handwerker:in. In der Bosch Toolbox App sind zahlreiche Funktionen enthalten, die regelmäßig optimiert und ergänzt werden. Toolbox von Bosch gehört nicht ohne Grund zu den beliebtesten Apps im Handwerksbereich. Zu den Features zählen:

  • Die App ermöglicht das Erstellen von Rapportzetteln inklusive Daten wie Datum, Arbeitszeiten, geleisteter Arbeit und verwendeten Materialien
  • Aufmaß-Funktion, um mittels elektronischem Zollstock auf Fotos Längen und Winkel einzutragen
  • Einheitenumwandler für die schnelle Umrechnung von mehr als 50 verschiedenen Maßeinheiten
  • Projektdokumentation, mit der grundlegende Informationen wie Arbeitszeiten zu Aufträgen festgehalten werden können

Die Toolbox App von Bosch ist sowohl in Apples App Store als auch im Google Play Store für Android kostenlos in Vollversion erhältlich.

Hier können Sie die App für Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen:

Cam Scanner – Quittungen und Rechnungen digitalisieren

Mit der App Cam Scanner fotografieren Handwerker:innen Dokumente wie Rechnungen, Quittungen oder Verträge mit dem Smartphone ab, um sie in PDF- oder JPEG-Dateien umzuwandeln. Für Handwerkerinnen mit neuen iPhones oder iPads mit iOS 15.1 oder höher besteht alternativ die Möglichkeit, Dateien über die vorinstallierte Notizen-Anwendung zu scannen.

  • Formulare werden digitalisiert und lassen sich einfach mit anderen teilen
  • Mittels Verschlagwortung und Suchfunktion werden hinterlegte Dokumente schnell durchsucht
  • Alle Dokumente werden in der Cloud hinterlegt, was einen Zugriff von überall aus ermöglicht
  • Durch Texterkennung kann der Text in einem Dokument erkannt und exportiert werden

Die Cam Scanner App ist kostenlos als Download verfügbar, kommt jedoch mit einigen Beschränkungen wie Wasserzeichen auf gescannten Dokumenten oder einer begrenzten Anzahl an Personen, mit denen Dokumente geteilt werden können.

Hier können Sie die App für Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen:

Driverslog Pro 2 – Fahrten digital aufzeichnen

Driverslog Pro 2 zeichnet Fahrten automatisch auf und bietet zahlreiche Komfortfunktionen:

  • Mit Driverslog Pro 2 berechnen Handwerker:innen Fahrtkosten und verwalten mehrere Fahrzeuge
  • Kategorisierung der durchgeführten Fahrten und Aufzeichnungen zum Verbrauch von Fahrzeugen
  • Druckfunktion sowie verschiedene Backup-Varianten
  • Alle erfassten Informationen lassen sich in Berichten exportieren
  • Automatische intelligente Fahrterfassung

Driverslog Pro 2 ist nicht in allen Fällen kostenlos. Für die geschäftliche Verwendung der Driverslog Pro 2 App ist eine monatliche oder jährliche Business-Lizenz notwendig. Diese kostet 1,99 Euro pro Monat bzw. 19,99 Euro pro Jahr.

Hier können Sie die App für Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen:

MasterPlan AR – Mit App Skizzen, Aufmaße und Kostenvoranschläge erstellen

Mit der MasterPlan AR Handwerker App vermessen Nutzer Objekte vor Ort und erstellen auf Basis der festgehaltenen Daten sofort ein erstes Angebot.

  • Einfache Vermessung von Flächen mittels Smartphone-Kamera
  • Anfertigung von Skizzen in der App samt Maßangaben auf Knopfdruck
  • Verschiedene Materialien können hinterlegt und als Basis für die Erstellung von Kostenvoranschlägen herangezogen werden
  • Optionaler Datenaustausch mit der MasterPlan AR Cloud

In der Basisvariante ist die MasterPlan AR App kostenlos verfügbar. Um die Software in unbegrenztem Umfang verwenden zu können, muss die Pro-Version erworben werden.

Hier können Sie die App für Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen:

Arbeitszeitkonto App / atWork – Praktische Zeiterfassungs App für das Handwerk

Mit der Arbeitszeitkonto App für Google, bzw. der atWork App für iOS digitalisieren Sie die Zeiterfassung für das Handwerk. Die Software kommt mit vielen praktischen Features:

Die App ermöglicht das Tracking von Aufträgen, Schichten, Pausen, Urlauben, und auch der persönlichen Freizeit mittels Ein- und Ausstempelfunktion
Nutzer können in der App mehrere Arbeitsplätze und Unternehmen zur Zeiterfassung hinterlegen
Alle erfassten Arbeitszeiten lassen sich als PDF oder Excel-Datei exportieren
Zur Sicherheit können Handwerker mit der Zeiterfassungs App jederzeit Backups erstellen

Hier können Sie die App für Ihr iOS- oder Android-Gerät herunterladen:

App für Handwerker

Was man bei der Wahl einer Handwerker App berücksichtigen sollte

Es gibt unzählige Handwerker Apps für verschiedene Plattformen und Anwendungsbereiche. Damit Sie die richtige Auswahl treffen können, sollten Sie vor dem Download oder Kauf eine klare Zielsetzung definieren: Was soll die Handwerker App alles leisten? Auf welche Dinge können Sie verzichten? Die folgenden 5 Punkte unterstützen Sie 2023 bei der Suche nach der richtigen Software.

  1. Was muss die Handwerker App leisten?

Welche Prozesse soll die Software einfacher, schneller, effizienter machen?

Fast 80 Prozent der befragten Handwerksbetriebe halten fest, dass viele Applikationen am Markt für ihre Zwecke überdimensioniert sind. Darum sollten Sie vor dem Kauf oder Download genau definieren, bei welchen Aufgaben die Handwerker App Sie und Ihr Team unterstützen soll. Überlegen Sie sich, welche Prozesse in Ihrem Arbeitsalltag von der Digitalisierung am meisten profitieren würden. Welche Funktionen müssen unbedingt vorhanden sein und welche Eigenschaften sind optional (z.B. automatische Datenbackups, Produktsupport für Käufer, oder die Möglichkeit zum Datenexport)?

Wichtig ist in diesem Zusammenhang auch, dass Sie die Handwerker App ohne große Hürden in Ihre betrieblichen Abläufe einbauen können. Ein Negativbeispiel: Eine App verfügt zwar über die passenden Funktionen für Ihr Unternehmen, ist aber nur für eine bestimmte Plattform verfügbar, so dass Sie in neue Hardware investieren müssten.

Das digitale Bautagebuch

Effizienzsteigerndes Werkzeug für Bau- und Immobilienprojekte



LESETIPP: Auf diese 4 Kriterien sollten Sie bei einer Bau App achten

Wer soll die App verwenden?

Wer soll die Handwerker App nutzen und sind dafür bestimmte Kenntnisse oder Voraussetzungen notwendig? 65 Prozent der Handwerkerunternehmen in Deutschland sehen mangelnde Kenntnisse beim Umgang mit digitalen Lösungen als Hürde bei der Digitalisierung. Hinzu kommt, dass zum Beispiel in der Buchhaltung vielleicht andere Ansprüche an die Nutzer einer Software gestellt als bei den Auszubildenden. Ebenfalls relevant: Wie viele Personen sollen die Handwerker App für ihre Arbeit nutzen? Muss ihr Team in der Lage sein, bestimmte Daten untereinander auszutauschen? Dürfen alle Nutzer über denselben Grad an Einsicht in die verwendeten Daten verfügen?

LESETIPP: Digitalisierung Baubranche: 14 neue Technologien vorgestellt

Wie viel soll/darf die Software kosten?

76 Prozent der handwerklichen Betriebe in Deutschland sagen, dass hohe Investitionskosten in IT und Software ein Hemmnis bei der Digitalisierung darstellen. Legen Sie für Ihre Handwerker Apps ein Budget fest. Wieviel Geld Sie für Software in die Hand nehmen wollen, sollte sich an der Funktion und der Anzahl der Nutzer orientieren. Eine Handwerker App, die von einer einzelnen Person für nur eine bestimmte Tätigkeit oder Aufgabe genutzt wird, sollte weniger kosten als ein Multifunktionstool für ihr ganzes Team. Ebenso bei der Wahl zu berücksichtigen: Handelt es sich bei der App um ein Produkt, das einmalig beim Download zu bezahlen ist, oder ist ein Lizenzprodukt mit für das monatlich Kosten entstehen?

  1. Wie einfach ist die Handwerker App zu benutzen?

Der Sinn einer Handwerker App ist, dass sie bestimmte Prozesse auf dem Bau schneller und einfacher macht. Ist die Software in der Praxis jedoch schwer oder unhandlich zu nutzen, bewirkt sie oft das Gegenteil. Ebenso unvorteilhaft ist, wenn Mitarbeiter vor der Nutzung einer Handwerker App erst langwierig in verschiedene Funktionen eingeschult werden müssen. Aus diesem Grund sollten Sie am besten gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern für jede neue Software eine Testphase von einigen Tagen einrichten. So sehen sie, ob das Tool im Arbeitsalltag tatsächlich den erwünschten Effekt (z.B. Zeiteinsparung) bewirkt, oder ob die Software Ihrem Team mehr Arbeit als Entlastung bringt.

  1. Android, iOS, oder Windows – auf welchen Plattformen wollen Sie die Handwerker App nutzen?

Mobile Endgeräte wie Smartphones oder Tablets sind heutzutage auf fast jeder Baustelle anzutreffen. Doch mit den Betriebssystemen unterschiedlicher Hersteller entstehen für Nutzer von Android, iOS, oder Windows verschiedene Vor- und Nachteile, die wir im Folgenden zusammenfassen:

Handwerker Apps auf Android-Geräten nutzen:

Da viele Mobilgeräte mit offenen Betriebssysteme funktionieren, bestehen für Android entsprechend viele Handwerker-Apps. Darunter befinden sich zahlreiche kostenlose Produkte für unterschiedliche Anwendungsbereiche. Ebenfalls positiv: Das flexible Android-Betriebssystem lässt sich an individuelle Bedürfnisse anpassen.

Leider können nicht optimierte Android-Apps schnell übermäßige Hardware-Hänger verursachen. Darüber hinaus ist die Bereitstellung von Updates und Patches über Android für viele Apps sehr zögerlich und stellt damit ein Sicherheitsrisiko dar.

Handwerker Apps auf iOS nutzen:

Das Betriebssystem iOS kommt nicht nur in Büros, sondern auch auf Baustellen zum Einsatz. Wenn Sie bereits einen Mac besitzen, ist es sinnvoll, sich für den Außendienst ein iPhone oder iPad zuzulegen. Benutzer:innen erlernen die Bedienung in der Regel relativ schnell, da die Bedienung auf Mac, iPad und iPhone stark ähnelt. Darüber hinaus können Benutzer:innen problemlos mehrere Geräte synchronisieren, was viel Zeit beim Datenaustausch spart. Ein weiterer Vorteil: Die für iOS erhältlichen Programme sind für die verfügbare Hardware optimiert und erhalten regelmäßige Updates, sodass sie weniger Probleme (Hänger, Bugs, Sicherheitsprobleme) verursachen als beim Einsatz auf anderen Plattformen.

Die beiden größten Nachteile von iOS: iOS ist ein geschlossenes System und nur auf relativ teuren Apple-Geräten verfügbar. Außerdem gibt es nur sehr wenige kostenlose Handwerker-Apps.

Apps für Handwerker auf Windows-Geräten nutzen:

Windows ist in Deutschland mit Stand 2023 nur als Betriebssystem für Desktop-Geräte und Tablets verfügbar, da Microsoft die Smartphone-Reihe Lumia eingestellt hat. Der große Vorteil daran: Alle Windows-Programme für Desktop-PCs sind auch auf Tablets verfügbar, wodurch Windows ideal für die Verwendung komplexer Software ist.

Der Haken: Die Anzahl der verfügbaren Apps für Windows ist im Vergleich zu anderen Systemen sehr begrenzt.

  1. Datensicherheit und Datenschutz müssen gewährleistet sein

Fragen rund um den Datenschutz und die Datensicherheit zählen zu den größten Hürden bei der Digitalisierung im Handwerk. Rund 74 Prozent der Handwerkerunternehmen in Deutschland geben an, dass die IT- und Datensicherheit einen Bremsklotz beim Umstieg auf digitale Lösungen darstellen. Dazu tragen insbesondere auch die strengen Vorgaben der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sowie das potenziell hohe Strafmaß bei Verstößen. So stehen bei schweren Verstößen gegen die DSGVO Bußgelder von bis zu 20 Mio. Euro, beziehungsweise 4% des Jahresumsatzes im vorangegangenen Geschäftsjahr im Raum.

Wer zum Beispiel WhatsApp für die Übermittlung sensibler Daten verwendet, obwohl die App nicht die Vorgaben zu Datenschutz und Datensicherheit erfüllt, geht somit ein Risiko ein. Darum ist eine DSGVO-konforme Handwerker App Pflicht. So beugen Sie bei der Erfassung, Speicherung und Verarbeitung von Daten möglichen rechtlichen Konsequenzen vor.

LESETIPP: So sind Sie DSGVO-konform im Bau- und Immobiliengewerbe unterwegs

  1. Besser keine Schnellschüsse bei Handwerker Apps

Der Ärger ist groß, wenn sich die erhoffte Zeitersparnis als mühsamer Zeitfresser entpuppt. Doch gerade in der Softwareentwicklung erfolgen Veränderungen rasant. Apps für Handwerker, die vor einigen Monaten noch unübersichtlich, unausgereift oder zu teuer waren, können heute anwenderfreundlich sein und eine echte Bereicherung für Ihren Arbeitsalltag darstellen. Oft zahlt es sich aus, abzuwarten und nach einiger Zeit erneut zu prüfen, ob es am Markt die gewünschte Lösung gibt.