Der Einsatz von PlanRadar, NFC und BIM im Tunnelbau

Thomas Flandera ist Teamleiter bei Geoconsult, einem weltweit tätigen Planungsbüro aus Salzburg für Ingenieursdienstleistungen. Das Unternehmen beschäftigt sich unter anderem mit Infrastrukturbauwerken, darunter insbesondere Tunnel und Schachtanlagen inklusive Kavernen. Für ein Projekt am Flughafen Salzburg in Kooperation mit dem Land Salzburg setzt Thomas Flandera die Software PlanRadar in Verbindung mit Near Field Communication und BIM ein. Im Interview erzählt er, welche Vorteile er und sein Team dadurch erzielen.

Die Herausforderung

Wir befassen uns bei Projekten häufig mit der Bauwerksdokumentation, Schadensbegutachtung, Mängelbegehungen, und dergleichen. Bei Begehungen von Tunneln besteht ein Problem darin, dass wir sehr lange Bauwerke begehen müssen – zum Teil Tunnel mit einer Länge von bis zu 10 Kilometern. Befindet man sich mitten im Bauwerk erkennt man aufgrund der Gleichheit der einzelnen Bauteile oft nicht die korrekte Position von Sachverhalten. Da oft auch angebrachte Beschriftungen beschädigt, abhandengekommen oder nicht mehr leserlich sind, waren wir auf der Suche nach einer Lösung.

Mit PlanRadar Nahfeldkommunikation und BIM im Tunnelbau nutzen

Die Lösung

Die NFC-Technologie hilft uns bei der eindeutigen Positionierung von bestimmten Bauteilen. Dadurch sind wir in der Lage bisherige Fehlerquellen wie falsch gezählte Blocknummern oder Ablesefehler bei den Bauteilbeschriftungen auszuschließen.

Der Workflow PlanRadar-NFC sieht wie folgt aus: Man begibt sich in den Tunnel und dokumentiert dort Schadstellen und bringt an den jeweiligen Bauteilen einen NFC-Tag an. Das Beschreiben der NFC-Tags im Bauwerk funktioniert mittels PlanRadar-App ganz einfach. Man hält die App für einen Moment an den NFC-Tag und ist dann sofort in der Lage, den Tag mit den Ticket-Informationen zu beschreiben. Man benötigt dazu lediglich ein mobiles Endgerät welches NFC kompatibel ist und dann reicht es kurz das Gerät mit dem NFC Tag zu synchronisieren und das Ticket auf den Tag zu schreiben. Ein Fehlauslesen wie bei klassischen Beschriftungen ist nicht mehr möglich. Ebenso habe ich die Historie aller erfassten Schäden je Bauwerk oder Bauteil in einer App übersichtlich zusammengefasst. Inklusive aller vorhandenen Bilder.

Über die Vorteile des Arbeitens mit PlanRadar

Einer der größten Vorteile der PlanRadar-App ist, dass sie BCF und somit die BIM-Technologie unterstützt. Sämtliche geplante Bauteile können in der PlanRadar-App abgebildet werden. Und auch zukünftige Mängel, welche sich eventuell im Baugeschehen ergeben, können unmittelbar fortgeführt werden.

Bislang haben wir für die Dokumentation mehrere Aktenordner mit uns genommen. Jeden Tunnelblock haben wir vorgefertigt auf einem A4-Blatt ausgedruckt und dort die Schäden händisch eingetragen – seien es Risse, Beschädigungen der Fahrbahn oder in den Gewölbestrukturen. Dasselbe war auch in Querschlagstrukturen und Kavernen umzusetzen. Diese Problemstellungen werden durch PlanRadar gelöst, indem die Schadensdokumentation direkt am Bauteil stattfinden kann. Schäden positionieren wir in der App auf einem digitalen Lageplan, so dass sie eindeutig positioniert sind.

Auch die Berichtserstellung erfolgt mit PlanRadar viel einfacher und zeitsparender. Die Bisherige Berichterstellung war mühsam, weil die Daten zum Teil aus AutoCad gekommen sind, zum Teil von Handskizzen nachgetragen wurden und in Word meistens zusammengespielt wurden. In Word wurde dann in mühevoller Kleinarbeit ein Bericht erstellt. Mit der PlanRadar App ist es mir möglich einen vollständigen Bericht binnen Sekunden und einem einzigen Klick zu erstellen.

Mit PlanRadar die Vorteile von BIM nutzen

Kurzpräsentation: Wie Geoconsult das BIM-Feature von PlanRadar zusammen mit NFC einsetzt

Mit der Software können wir jederzeit BIM-Modelle mit den lagerichtig verorteten Tickets der zuvor angebrachten NFC-Tags aufrufen. Ich kann mit einem Klick ein Ticket in einer Schnellansicht öffnen. Ich kann das Ticket in weiterer Folge auch in der Gesamtansicht öffnen und sehe dann meine komplette Historie sowie allfällige Bilddokumente, welche ich nochmal kontrollieren kann. Sollte dies meinen Vorstellungen entsprechen kann ich mittels eines Klicks einen Begehungsbericht erstellen, welcher unmittelbar am Server erstellt wird und mir in kürzester Zeit zur Verfügung steht. Diesen kann ich dann nochmal kontrollieren. Etwa die Positionierung des Logos, Inhalt des Tickets und allfällige Bilddokumente.

Fazit

Der Größte nutzen von PlanRadar für Geoconsult ist einerseits die Verfügbarkeit auf sämtlichen Plattformen und Geräten und andererseits die große Zeitersparnis bei Begehungen von Bauwerken. Das Onboarding verläuft mit PlanRadar kurz und schmerzlos. Man loggt sich einfach das erste Mal auf planradar.com ein, bekommt dann seine Zugangsdaten zugesandt und kann schon direkt starten. Der größte Nutzen für unsere Kunden ist, dass der komplette Lebenszyklus eines Bauwerkes innerhalb einer App abgebildet werden kann und sämtliche Phasen vollumfänglich dokumentiert werden.