QR-Codes kommen im Bauwesen immer häufiger zum Einsatz. Denn sie haben das Potenzial, Informationen vor Ort kostengünstig und effizient verfügbar zu machen. Das spart Kosten und beugt Missverständnissen vor. In diesem Artikel erfahren Sie, wie QR-Codes funktionieren, und für welche Aufgaben Sie auf Baustellen verwendet werden.

QR-Codes im Bauwesen: Alles Fakten

Wie funktionieren QR-Codes?

Die Funktionsweise des QR-Codes ist überraschend einfach – aber genau das macht die Technologie so beliebt und breit anwendbar. Eine Information kann im Handumdrehen in einen QR-Code umgewandelt werden. Jeder QR-Code besteht aus schwarzen und weißen Quadraten, die Zahlencodes darstellen.

Diese Zahlen sind mehrfach in verschiedenen Richtungen im quadratischen Code platziert und können mit der Kamera eines mobilen Geräts oder mit einer bestimmten App gelesen werden. QR-Codes können überall grafisch dargestellt werden – sei es auf Bildschirmen, Schildern, Anzeigen, Dokumenten und vielem mehr.

Damit bildet der QR-Code eine effiziente Schnittstelle zwischen der physischen Welt und digitalen Informationstechnologien.

Warum kommen QR-Codes auf Baustellen zum Einsatz?

QR-Codes bieten im Bauwesen verschiedene Vorteile:

  • Sie sind einfach zu bedienen und erfordern keine teuren Maschinen oder tiefgreifendes Know-how.
  • QR-Codes können auf alle Oberflächen gedruckt oder angebracht werden.
  • Über mobile Geräte können alle Anwesenden einfach und schnell auf Informationen zugreifen.
  • Die Technologie macht es einfach, Informationen aktuell zu halten, ohne alle Schilder und Hinweise auf der gesamten Baustelle austauschen zu müssen.

Die Anwendung von QR-Codes in der Baubranche ist noch relativ neu. Die Technologie wird häufig auf Großbaustellen wie Infrastrukturprojekten oder in Großbauwerken eingesetzt.

Heutzutage sind die meisten Bauarbeiter mit einem mobilen Gerät ausgestattet und die Verwendung von QR-Codes auf Informationstafeln oder als Ersatz für Informationstafeln nimmt zu. Auf Baustellen, wo viele Menschen involviert sind und Informationen an verschiedenen Stellen abrufbar sein müssen, ist eine umfassende Kommunikation mit allen Beteiligten entscheidend.

Die Verwendung von QR-Codes im Bauwesen ermöglicht es Bauleitern und Arbeitern, wichtige Informationen einfach auszutauschen und darauf zuzugreifen. Damit verbreitet sich das Potenzial von QR-Codes, ihre Popularität und ihre sukzessive Umsetzung in Bautools und Apps rasant in der Branche.

QR-Codes auf der Baustelle: die Technologie ermöglicht die Erfassung und Verfolgung verschiedener Assets wie zum Beispiel Baumaschinen

Wie kommen QR-Codes im Bauwesen in der Praxis zum Einsatz?

Es gibt verschiedene Anwendungsmöglichkeiten der QR-Technologie in der Baubranche, von denen noch nicht alle ausgeschöpft sind. Einige Beispiel:

  • Abrufen von Tickets und Logbüchern.
  • Zugriff auf allgemeine Informationstafeln.
  • Zugriff auf bestimmte Dokumente.

Sehen wir uns diese Punkte genauer an. Ein Anwendungsgebiet, in dem sich QR-Codes im Bauwesen immer mehr durchsetzen, ist das Abrufen von Tickets, Bautagebüchern und Fahrtenbüchern. Wenn beispielsweise ein technisches Gerät vor Ort von verschiedenen Personen zusammengebaut oder Baumängel behoben werden müssen, erleichtern QR-Codes die Kommunikation und den Überblick.

Durch Scannen des Codes über eine passende App wird das Ticket oder Fahrtenbuch geöffnet. So sehen die Spezialisten vor Ort in Echtzeit, was genau das Problem ist, worauf sie achten sollten und welche Arbeiten bereits erledigt wurden. Darüber hinaus können Sie durch Scannen des QR-Codes Ihre durchgeführten Arbeiten an einem zentralen Ort speichern, wo sie vom Management und anderen Technikern eingesehen werden können.

Eine weitere Anwendung von QR-Codes auf Baustellen sind allgemeine Hinweistafeln, die wichtige Informationen enthalten, und die immer aktuell sein müssen. So können Echtzeitdaten per Handy eingesehen und Spezifikationen abgerufen werden. Das macht den Bauprozess flexibler und reduziert das Risiko von Missverständnissen und Unklarheiten.

Gleiches gilt für Codes, die Dokumenten und Informationsrundschreiben beigefügt sind. Mit einem QR-Code auf dem Dokument kann der Leser einfach und mit minimalem Aufwand einen Link zum aktuellen Stand, Bilder oder eine ausführlichere Beschreibung des Problems auf dem mobilen Endgerät öffnen.

Sind QR-Codes bei Bauprojekten Pflicht?

Nein. Es besteht keine Pflicht zur Verwendung von QR-Codes auf Baustellen. Aber aus betriebswirtschaftlicher Sicht bietet die Technologie klare Vorteile. Zum Beispiel:

Die Verwendung von Bausoftware, die die Verwendung von QR-Codes unterstützt, ermöglicht es Bauarbeitern, effizienter zu arbeiten, Fehler zu vermeiden und die Projektkosten erheblich zu senken.

Wir sind zuversichtlich, dass QR-Codes in der Baubranche immer wichtiger werden und bald zum Standard bei den meisten Großprojekten gehören werden. Wer solche Chancen nutzt, kann das Baugeschäft effizienter gestalten und sich von Wettbewerbern abheben, die auf veraltete Methoden setzen. Auch wenn kein gesetzlicher oder kultureller Zwang zum Einsatz von QR-Codes im Bauwesen besteht, ist es im Sinne einer vorausschauenden Unternehmensplanung unabdingbar, QR-Codes oder vergleichbare moderne Tools einzusetzen und einzusetzen.

QR-Codes im Facility Management

Was sind die Vorteile?

Wie bereits erwähnt, ist einer der größten Vorteile auf Baustellen, wo die QR-Technologie eingesetzt wird, die Effizienzsteigerung.

  • Daten sind umfassender und leichter verfügbar.
  • Die Arbeit kann übersichtlicher und betriebssicherer erledigt werden.
  • Missverständnisse oder Verständigungsprobleme können leichter vermieden werden.
  • QR-Codes können in Bausoftware wie PlanRadar eingebettet werden.

Der Übergang zum digitalen Baumanagement mit Hilfe von QR-Codes ist kein großes Unterfangen. Auch für Bauunternehmen, die (noch) nicht über fundierte IT-Kenntnisse verfügen, ist der Umstieg auf die digitale Baustelle relativ einfach und ohne größere finanzielle und zeitliche Kosten möglich. Tatsächlich gehen die Vorteile des QR-Codes in der Baubranche letztendlich auf die langfristigen Vorteile der Digitalisierung des Baubetriebs zurück.

Bei steigenden Arbeitskosten, hohem Wettbewerbsdruck und sinkender Kaufkraft müssen Unternehmen dafür sorgen, dass sie wirtschaftlicher, effizienter und nachhaltiger wirtschaften. Moderne Anwendungslösungen wie Bausoftware mit eingebetteter QR-Funktion sind eine hervorragende Möglichkeit, solche Ziele in die Praxis umzusetzen.

Fazit

Mit dem Aufkommen von Smartphones und Tablets in den letzten 10 bis 15 Jahren gewinnt die QR-Technologie in der Baubranche immer mehr an Bedeutung. Da mittlerweile praktisch jeder, der auf einer Baustelle arbeitet, mit einem mobilen Endgerät ausgestattet ist, erfordert die Implementierung von QR-Codes auf Baustellen kaum Aufwand. Die Vorteile werden schnell offensichtlich. Besonders wenn die QR-Technologie mit moderner und professioneller Bausoftware implementiert wird, wird der Bauprozess schnell auf ein höheres Niveau gehoben.

Die QR-Technologie ist einfach und kostengünstig. Im Vergleich zu physischen Tafeln und Fahrtenbüchern lassen sich mit einem Code aktuelle Daten wie offene Tickets von überall abrufen. Der Code ist zudem sehr fehlerresistent und kann auch bei Beschädigungen, schlechten Lichtverhältnissen etc. noch gelesen werden. Der QR-Code selbst ist auf einer physischen Oberfläche angebracht und benötigt keinerlei Strom, Wartung oder technische Infrastruktur. Dennoch können die gespeicherten Daten, zu denen der Link führt, aktuell gehalten und für jedermann zugänglich gespeichert werden.

Wenn Sie also Ihr Unternehmen langfristig aufrechterhalten und rationalisieren möchten, ist die QR-Technologie ein einfacher und kostengünstiger Ausgangspunkt. Der Umstieg auf die QR-Technologie erfolgt am besten im Rahmen einer professionellen Bausoftware, da Sie auf diese Weise kein hervorragendes technisches Know-how benötigen und Ihr Unternehmen seine Produktivität steigern kann den Einsatz der neuen Lösung.