Value Engineering ist eine systematische Methode zur Verbesserung des „Wertes“ von Gütern oder Produkten und Systemen durch eine Untersuchung der Funktion. Der Wert ist definiert als das Verhältnis zwischen Funktion und Kosten.
Der Wert kann also entweder durch Verbesserung der Funktion oder durch Senkung der Kosten gesteigert werden. Ein Hauptgrundsatz des Value Engineering ist, dass die Grundfunktionen erhalten bleiben und nicht als Folge der Wertverbesserung reduziert werden.

Die Wertanalyse ist der erste Schritt des systematischen Ansatzes zur Kostensenkung durch die Bewertung der Funktionen von Systemen, Geräten, Anlagen, Materialien, Dienstleistungen und Lieferungen. Ziel des Value Engineering ist es, unnötige Kosten zu identifizieren und zu eliminieren und den Wert zu steigern. Das Value Engineering konzentriert sich in der Regel auf die Ermittlung und Reduzierung der Material- und Arbeitskosten sowie anderer Ausgaben für ein Produkt oder System, wobei die Leistung und Funktionalität erhalten bleibt oder verbessert wird. Der Ansatz wird häufig bei der Konzeption und Entwicklung von Produkten, Prozessen und Systemen sowie bei der Beschaffung und Verwaltung von Materialien, Geräten und Dienstleistungen angewendet.

Beim Cost Value Engineering konzentriert man sich weniger auf die Verbesserung der Funktionalität, sondern auf eine Kostenreduzierung bei gleichbleibender Funktionalität und Qualität.

Welche Vorteile bietet Value Engineering bei Bauvorhaben?

Es gibt zwei Hauptvorteile des Value Engineering und 3 indirekte Vorteile, die sich aus der Senkung von Kosten und Funktionalität ergeben:

  • Kosteneinsparungen: Der Hauptvorteil des Value Engineering ist das Potenzial für erhebliche Kosteneinsparungen. Durch die Identifizierung und Eliminierung unnötiger Kosten können Unternehmen ihre Ausgaben erheblich reduzieren und ihr Endergebnis verbessern.
  • Verbesserte Funktionalität: Value Engineering kann auch zu einer verbesserten Funktionalität eines Produkts oder Systems führen. Durch die Konzentration auf die Funktionen, die für den Kunden am wichtigsten sind, kann das Value Engineering dazu beitragen, die Gesamtleistung und Zuverlässigkeit eines Produkts oder Systems zu verbessern.
  • Erhöhte Wettbewerbsfähigkeit: Durch die Senkung der Kosten und die Verbesserung der Funktionalität kann Value Engineering Unternehmen helfen, auf ihren Märkten wettbewerbsfähiger zu werden.
  • Verbesserte Qualität: Value Engineering kann auch zu einer verbesserten Qualität eines Produkts oder Systems führen. Durch die Konzentration auf die wichtigsten Funktionen und die Eliminierung unnötiger Kosten können Unternehmen oft die Gesamtqualität ihrer Produkte und Dienstleistungen verbessern.
  • Erhöhte Kundenzufriedenheit: Durch die Verbesserung der Qualität und Funktionalität von Produkten und Systemen kann Value Engineering die Kundenzufriedenheit und -loyalität erhöhen.

Herausforderungen und Prognosen für die Baubranche im Jahr 2023

Was sind die größten Herausforderungen und was können wir tun, um sie zu bewältigen?

Beispiele für Maßnahmen im Rahmen des Value-Engineering-Ansatzes

Es gibt viele verschiedene Value-Engineering-Maßnahmen, mit denen sich die oben beschriebenen Vorteile erzielen lassen.

Modulares Bauen
Eine Möglichkeit, den Bauprozess zu vereinfachen und die Kosten zu senken, besteht darin, die Anzahl der Bauteile in einem Entwurf zu verringern. Der Einsatz modularer Bautechniken, die eine Vorfertigung der Komponenten vor Ort und eine schnellere Montage vor Ort ermöglichen, kann ebenfalls dazu beitragen, die Bauzeit und die Arbeitskosten zu senken.

LESETIPP: Modulares Bauen: Alle Fakten und Infos zum Zukunftstrend

Senkung der Betriebskosten
Die Verwendung von Materialien, die haltbarer und langlebiger, aber weniger teuer sind, kann die Wartungskosten senken und die Gesamtlebensdauer des Bauprojekts verlängern. Zum Beispiel die Verwendung von Verbundwerkstoffen anstelle von Holz für den Dachstuhl oder die Verwendung von geothermischer Heizung und Kühlung anstelle von herkömmlichen HLK-Systemen. Energieeffiziente Baulösungen, wie z. B. die Installation von Solarzellen oder die Verwendung von Dämmstoffen, können ebenfalls dazu beitragen.

Rationalisierung und Optimierung des Bauprozesses mittels Planungssoftware
Der Einsatz von Technologien für virtuelles Planen und Bauen, wie z. B. 3D-Modellierung und BIM, kann die Koordination verbessern, Nacharbeiten reduzieren und den Bauprozess rationalisieren. Die Optimierung des Layouts eines Gebäudes oder einer Anlage kann dazu beitragen, die Menge der benötigten Materialien zu reduzieren, den Abfall zu minimieren und die Effizienz zu steigern.

LESETIPP: Bausoftware Vergleich: Die 8 besten Bausoftwares

Von Nachhaltigkeit profitieren
Die Einbeziehung nachhaltiger Designelemente wie begrünte Dächer und Regenwassersammelsysteme können nicht nur die Kosten für Strom und Wasser senken, sondern auch dazu beitragen, die Umweltauswirkungen des Bauprojekts zu verringern, und können für Kredite oder Anreize infrage kommen.

LESETIPP: Biophiles Design – 10 großartige Beispiele

Der Value Engineering Workflow

Der Arbeitsablauf kann mehrmals wiederholt werde und besteht in der Regel aus den folgenden Schritten:

Festlegung des Projektumfangs und Zusammenstellung des Value-Engineering-Teams.

Der Umfang sollte eine klare Definition der Projektziele und der Funktionen enthalten, die das Projekt erfüllen soll. Dem Value-Engineering-Team sollten Vertreter aller relevanten Abteilungen und Interessengruppen angehören, z. B. aus den Bereichen Technik, Beschaffung, Bau und Wartung.

Identifizierung und Analyse des aktuellen Designs und der damit verbundenen Kosten.

Dazu gehört die Bewertung der derzeit verwendeten Materialien, Systeme und Prozesse sowie der damit verbundenen Kosten.

Erarbeitung und Bewertung alternativer Lösungen.

Das Value-Engineering-Team sollte ein Brainstorming durchführen und ein breites Spektrum an alternativen Lösungen in Betracht ziehen, die den Wert des Projekts verbessern könnten. Diese Alternativen sollten auf der Grundlage ihrer potenziellen Auswirkungen auf Kosten, Funktion und Qualität bewertet werden.

Auswahl der vielversprechendsten Alternativen und Entwicklung eines Plans für deren Umsetzung.

Das Team sollte sorgfältig die Kompromisse zwischen Kosten, Funktion und Qualität abwägen, um die vielversprechendsten Alternativen auszuwählen. Anschließend sollte es einen Plan für die Umsetzung dieser Alternativen entwickeln, einschließlich eines Zeitplans und eines Budgets.

Umsetzung und Überwachung der ausgewählten Alternativen.

Das Team sollte mit den zuständigen Abteilungen und Interessengruppen zusammenarbeiten, um die ausgewählten Alternativen umzusetzen, und die Ergebnisse überwachen, um sicherzustellen, dass die gewünschten Verbesserungen bei Kosten, Funktion und Qualität erreicht werden.

Beispiel

Im Rahmen eines Projektes wurde einem Kunden ein Kostenvoranschlag und erste Entwürfe und Skizzierungen eines geplanten Gebäudes gezeigt. Das Problem: Das Budget für das geplante Projekt ist zu hoch. Der Kunde kann sich bestimmte Elemente des Entwurfs nicht leisten.

Der Lösungsansatz:

1. Frage: Welche Anforderungen muss das Gebäude erfüllen?

Bereitstellung einer strukturell soliden und sicheren Umgebung für die Bewohner
Erfüllung der funktionalen und ästhetischen Bedürfnisse der Bewohnerinnen und Bewohner
Erfüllung aller notwendigen behördlichen Anforderungen

2. Frage (Wertanalyse): Was sind die Kosten und die Leistung der einzelnen Komponenten?

Der Entwurf sieht hochwertige Oberflächen wie Arbeitsplatten aus Marmor und exotische Hartholzböden vor, die jedoch teuer sind. Könnten kostengünstigere Alternativen wie Arbeitsplatten aus Granit und Parkettböden einen ausreichenden Wert und ästhetischen Reiz bieten?

Auch hochwertige Stahlträger waren ursprünglich geplant. Könnte günstigerer Stahl oder ein anderes Material eine ausreichende Festigkeit zu geringeren Kosten bieten?

Elektrische Systeme und Thermostate mit Smarthome-Ansatz waren ebenfalls geplant. Könnten standardisierte Systeme eine ausreichende Leistung zu geringeren Kosten bieten?

3. Frage: Welche Bedürfnisse und Prioritäten hat der Kunde?

Wie wichtig ist dem Kunden ein hochwertiges Oberflächenmaterial?
Wie wichtig sind dem Kunden die Smarthome-Elemente tatsächlich?

Unter Berücksichtigung der gesetzlichen und strukturellen Anforderungen an das Bauvorhaben und den Erwartungen und Vorlieben des Kunden kann der Entwurf überholt werden, um Änderungen am Gebäude vorzunehmen. Mit der Verwendung von kostengünstigen Anlagen und Materialien kann das Budget gesenkt und die wichtigsten Wünsche des Kunden erfüllt werden.

Tipps und Best-Practice-Methoden für ein erfolgreiches Value-Engineering im Bauwesen

Value Engineering setzt die Einbeziehung eines funktionsübergreifenden Teams und die Verwendung von Daten und Analysen als Entscheidungsgrundlage voraus. Der Prozess sollte während des gesamten Projekts kontinuierlich überprüft und verfeinert werden. Hier sind einige bewährte Praktiken für das Value-Engineering im Bauwesen:

  1. Beziehen Sie ein funktionsübergreifendes Team ein: Wie bereits erwähnt, ist es wichtig, Vertreter aller relevanten Abteilungen und Interessengruppen in den Value-Engineering-Prozess einzubeziehen. Dadurch wird sichergestellt, dass ein breites Spektrum an Perspektiven und Fachwissen berücksichtigt wird, was zu innovativeren und effektiven Lösungen führen kann.
  2. Fokus auf die Funktion: Das Hauptziel des Value Engineering besteht darin, den Wert des Projekts durch die Optimierung seiner Funktionen zu steigern. Es ist wichtig, diesen Fokus im Auge zu behalten und sich nicht zu sehr in dem Versuch zu verlieren, Kosten auf Kosten der Funktion zu senken.
  3. Berücksichtigen Sie die Lebenszykluskosten: Es ist wichtig, die langfristigen Kosten eines Projekts zu berücksichtigen, nicht nur die anfänglichen Kosten. So kann es beispielsweise sein, dass die Wahl kostengünstigerer Materialien, die einen höheren Wartungsaufwand oder eine kürzere Lebensdauer haben, auf lange Sicht nicht die kostengünstigste Lösung ist.
  4. Seien Sie aufgeschlossen: Es ist wichtig, dem Value Engineering aufgeschlossen gegenüberzustehen und bereit zu sein, ein breites Spektrum an alternativen Lösungen in Betracht zu ziehen.
  5. Nutzen Sie Daten: Die Verwendung der unterschiedlichsten Datensätze kann zur Wertanalyse und folglich Entscheidungsfindung beitragen und sicherstellen, dass die vielversprechendsten Alternativen ausgewählt werden. Dies kann die Durchführung von Kosten-Nutzen-Analysen, den Vergleich von Lebenszykluskosten und den Einsatz von Tools wie Virtual Design and Construction (VDC) zur Bewertung von Alternativen umfassen.
  6. Kontinuierliche Überprüfung und Verfeinerung: Der Value-Engineering-Prozess sollte kein einmaliges Ereignis sein, sondern vielmehr ein fortlaufender Prozess, der im Laufe des Projekts kontinuierlich überprüft und verfeinert wird. Dies ermöglicht eine kontinuierliche Verbesserung und stellt sicher, dass das Projekt auf seine Ziele ausgerichtet bleibt und den gewünschten Wert liefert.

Häufige Hürden und Herausforderungen im Value Engineering

Hier sind einige Herausforderungen oder Dinge, die bei der Umsetzung von Value Engineering im Bauwesen zu beachten sind:

  1. Gleichgewicht zwischen Kosten und Funktion: Eine der größten Herausforderungen beim Value Engineering besteht darin, das richtige Gleichgewicht zwischen Kosten und Funktion zu finden. Es ist wichtig, die Kosten zu optimieren, ohne die Leistung oder Zuverlässigkeit des Projekts zu beeinträchtigen.
  2. Kommunikation und Koordination: Am Value-Engineering-Prozess sind zahlreiche Parteien und Abteilungen beteiligt, und eine effektive Kommunikation und Koordination ist für den Erfolg entscheidend. Es ist wichtig, klare Kommunikationswege zu schaffen und sicherzustellen, dass alle Teammitglieder auf derselben Seite stehen.
  3. Widerstand gegen radikale Veränderungen: Veränderungen können schwierig sein, und einige Teammitglieder sind möglicherweise gegen vorgeschlagene Alternativen oder Änderungen am Projekt. Es ist wichtig, auf diese Bedenken einzugehen und Unterstützung für den Value-Engineering-Prozess zu gewinnen.
  4. Begrenzte Ressourcen: Value Engineering erfordert oft eine erhebliche Investition von Zeit und Ressourcen. Es ist wichtig, die potenziellen Vorteile des Prozesses sorgfältig zu bewerten und sicherzustellen, dass die dafür eingesetzten Ressourcen gerechtfertigt sind.
  5. Aufrechterhaltung der Qualität: Es ist wichtig, die Qualität des Projekts während des Value-Engineering-Prozesses aufrechtzuerhalten. Dies kann zusätzlichen Aufwand und zusätzliche Ressourcen erfordern, ist aber für den Gesamterfolg des Projekts unerlässlich.
  6. Sicherstellung der Compliance: Es muss sichergestellt werden, dass das Projekt während des Value-Engineering-Prozesses alle relevanten Vorschriften und Normen einhält.

Value Engineering als wertvolles Werkzeug für Lean Construction Management

Sowohl Lean Construction Management als auch Value Engineering konzentrieren sich auf die Maximierung des Wertes und die Minimierung von Verschwendung im Bauprozess. Sie ergänzen sich gegenseitig, indem sie auf das gleiche Ziel hinarbeiten, nämlich qualitativ hochwertige Projekte effizient und kostengünstig zu realisieren.

LESETIPP: Lean Construction Management: So geht’s in der Praxis

Lean Construction Management kann als ein umfassenderer Ansatz für die Projektabwicklung betrachtet werden, während Value Engineering ein unerlässlicher Bestandteil dieses Ansatzes ist. Durch die Umsetzung von Lean-Construction-Prinzipien können Projektteams Verschwendung erkennen und beseitigen, Prozesse rationalisieren und die Effizienz kontinuierlich verbessern. Mithilfe des Value Engineering können dann die verschiedenen Komponenten eines Projekts bewertet und Möglichkeiten zur Wertsteigerung durch Änderung oder Beseitigung unnötiger Elemente ermittelt werden.

PlanRadar ist eine digitale Plattform, die Sie im Value Engineering unterstützt, indem sie den Projektbeteiligten einen zentralen Ort für die Zusammenarbeit und die Verfolgung des Fortschritts bietet. Dies kann dazu beitragen, potenzielle Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen im Bauprozess zu ermitteln.